Hannover Messe 2023 28.02.2023, 14:04 Uhr

Gipfeltreffen auf der Hannover Messe: Der Leichtbau und die Kreislaufwirtschaft

Wie finden Leichtbau und Kreislaufwirtschaft zusammen und welche Herausforderungen sind zu bewältigen? Dieses spannende Thema wird auf der 4. Lightweighting Summit am 18. April auf der Hannover Messe disktutiert.

Lightweight Summit

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck wird den Lightweighting Summit mit einer Keynote eröffnen.

Foto: Deutsche Messe AG

Im Rahmen der Hannover Messe 2023 findet am 18. April der 4. Lightweighting Summit des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) statt. Thema wird „Leichtbau 2.0 in der Circular Economy“ sein. Von 14 bis 17 Uhr werden führende Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik erörtern, wie nachhaltige Leichtbautechnologien zu einer zirkulären Wirtschaft beitragen können und welche Herausforderungen es hierfür noch zu meistern gilt.

Was kann Leichtbau?

Leichtbau hat enorme Potenziale, um Klimaschutz und Stärkung der Wirtschaft zu verbinden. Deshalb hat das BMWK die Initiative Leichtbau etabliert und Anfang 2021 die Leichtbaustrategie für den Industriestandort Deutschland veröffentlicht. Im Jahr 2022 wurden Aktivitäten nochmals ausgeweitet. Deutschland hat beim Leichtbau eine sehr gute Ausgangsposition, denn zentrale Industriebranchen wie die Automobilindustrie und der Maschinen- und Anlagenbau sind wichtige Anwendungsfelder. Aber der Leichtbau ist auch eine globale Chance. Mit dem EU-Netzwerk Leichtbau wurde eine Möglichkeit zum internationalen Austausch geschaffen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
FH Münster-Firmenlogo
Mitarbeiter/in (w/m/d) zur Koordination der Schulkontakte FH Münster
Steinfurt Zum Job 
über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik-Firmenlogo
Stellvertretende Leitung Bau- und Gebäudetechnik (m/w/d) über ifp l Personalberatung Managementdiagnostik
Rhein-Main-Gebiet Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) Brückenprüfung Die Autobahn GmbH des Bundes
TAUW GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur:in (m/w/d) Hydro(geo)logische Modellierungen TAUW GmbH
verschiedene Standorte Zum Job 
PNE AG-Firmenlogo
Experte Technischer Einkauf für Windenergieanlagen (m/w/d) PNE AG
Hamburg, Husum, Cuxhaven Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Instandhaltungsmanager*in (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Rittal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Maschinenbauingenieur / Prüfingenieur (m/w/d) Dynamik / Schwingungstechnik Rittal GmbH & Co. KG
Herborn Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF-Firmenlogo
Wissenschaftler (m/w/d) - angewandte NV-Magnetometrie und Laserschwellen-Magnetometer Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF
Freiburg im Breisgau Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Teamleiter*in Bauprojekte Elektrotechnik (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Konstrukteurin / Konstrukteur Maschinen und Anlagen Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Bad Säckingen Zum Job 
Griesemann Gruppe-Firmenlogo
Lead Ingenieur Elektrotechnik / MSR (m/w/d) Griesemann Gruppe
Köln, Wesseling Zum Job 
Stadtwerke Frankenthal GmbH-Firmenlogo
Energieberater (m/w/d) Stadtwerke Frankenthal GmbH
Frankenthal Zum Job 
PARI Pharma GmbH-Firmenlogo
Senior Projekt-/Entwicklungsingenieur (m/w/d) in der Konstruktion von Medizingeräten PARI Pharma GmbH
Gräfelfing Zum Job 
ABO Wind AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Umspannwerke 110kV für erneuerbare Energien ABO Wind AG
verschiedene Standorte Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Abteilungsleitung (m/w/d) Umweltmanagement und Landschaftspflege Die Autobahn GmbH des Bundes
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Bauingenieur:in Maßnahmenentwicklung Netze (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Verkehrsbeeinflussungsanlagen Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektingenieur (w/m/d) Telematik-Infrastruktur Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
Residenzstadt Celle-Firmenlogo
Abteilungsleitung (d/m/w) für die Stadtplanung im Fachdienst Bauordnung Residenzstadt Celle
Stadt Nordenham-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen (Tiefbau, Siedlungswasserwirtschaft, Wasserwirtschaft, Wasserbau) oder Umweltingenieurwesen oder staatlich geprüften Techniker (m/w/d) der Siedlungswasserwirtschaft Stadt Nordenham
Nordenham Zum Job 

Generell geht es beim Leichtbau darum, möglichst viel Gewicht und durch den optimierten Materialeinsatz Ressourcen und Energie einzusparen. Es wird nur so viel Material eingesetzt, wie wirklich benötigt wird. Insbesondere bei bewegten Massen wie Straßen- und Schienenfahrzeugen, Aufzügen, Roboterarmen oder Maschinenkomponenten können durch Leichtbau die Betriebskosten reduziert und die Nutzlasten erhöht werden.

Wie funktioniert Kreislaufwirtschaft?

Ziel der Kreislaufwirtschaft ist es, so wenig Abfall wie möglich zu produzieren. Dazu müssen bestehende Materialien und Produkte so lange wie möglichst geteilt, wiederverwendet, repariert, aufgearbeitet oder recycelt werden. Kurz gesagt: Es geht darum, den Lebenszyklus der Produkte zu verlängern. Hat ein Produkt dennoch das Ende seiner Lebensdauer erreicht, verbleiben die Ressourcen und Materialien so weit wie möglich in der Wirtschaft.

Eine funktionierende Kreislaufwirtschaft ist aus verschiedensten Gründen notwendig. Sie dient zum Beispiel dem Umweltschutz und hilft dabei, die Rohstoffabhängigkeit zu reduzieren. Für die Verbraucher wäre von Vorteil, dass sie langlebigere Produkte erhalten, die die Lebensqualität steigern und langfristig Geld sparen. Derzeit arbeiten in Deutschland und in Europa viele Institutionen daran, die Kreislaufwirtschaft anzukurbeln.

Das passiert beim 4. Lightweighting Summit

Beim 4. Lightweighting Summit geht es, wie bereits geschrieben darum, wie sich Leichtbau und Kreislaufwirtschaft miteinander verbinden lassen. Einige wesentlichen Eckpunkte der beiden Philosophien passen perfekt zueinander, es gibt aber auch einige Herausforderungen, die angegangen werden müssen. Und genau darum geht es am 18. April 2023 auf der Hannover Messe.

Nach der Begrüßung durch Dr. Jochen Köckler, CEO der Deutschen Messe AG, wird Wirtschaftsminister Robert Habeck den Lightweighting Summit mit einer Keynote eröffnen. In einer weiteren Keynote wird Dr. Sven Jantzen, Director Government Affairs der Umicore AG & Co. KG, aus Sicht eines weltweit tätigen Recycling- und Materialtechnologiekonzerns das zirkuläre Wirtschaften als Schlüsselelement der Ressourceneffizienz thematisieren.

In der nachfolgenden Paneldiskussion geht es um Herausforderungen und Lösungsansätze für das Recycling im Leichtbau. Es diskutieren Dr. Barbara Güttler, Kompetenzfeldleiterin Materialkreisläufe am Leibniz-Institut für Verbundwerkstoffe, Dr. Gunnar Merz, CEO von Composites United e. V., Tim Rademacker, General Manager Carbon Fiber Recycling der Mitsubishi Chemicals Group, und Jörg Radanitsch, Founder und CEO der Carbon Cleanup GmbH.

Prof. Dr. Ulrich Panne wird in einer weiteren spannenden Keynote das Potenzial innovativer Ansätze für die zirkuläre Wertschöpfung im Leichtbau näher beleuchten. Er ist der Präsident der Bundesanstalt für Materialforschung und Materialprüfung (BAM).

In einem weiteren Panel geht es darum, welchen Beitrag Ökobilanzen und Lebenszyklusanalysen zur nachhaltigen Entwicklung von Leichtbauprodukten leisten können. Die Paneldiskussion bestreiten Prof. Dr. Thilo Bein, Leiter Wissenschaftsmanagement bei Fraunhofer LBF, Dr. Alexander Janz, Abteilungsleiter für nachhaltige Produkte und nachhaltigen Konsum und Kreislaufwirtschaft im Umweltbundesamt, Lisa Reehten, Geschäftsleitung der Bosch Climate Solutions GmbH, und Dr. Martin Vogt, Geschäftsführer des VDI Zentrum Ressourceneffizienz.

In einer Videobotschaft wird sich Dr. Florika Fink-Hooijer an die Teilnehmer des 4. Lightweighting Summits wenden. Die Generaldirektorin der Europäischen Umwelt-Kommission skizziert den Weg der EU hin zur Circular Economy.

In einem abschließenden Panel diskutieren Dr. Susanne Kadner, Co-Founderin von CIRCULAR REPUBLIC, Bernhard Kluttig, Abteilungsleiter Industriepolitik im BMWK, Frau Silke Küstner, Project Manager Circular Economy bei WWF, und Herr Holger Lösch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des BDI über die erforderlichen Rahmenbedingungen für den Leichtbau 2.0 in der Circular Economy.

Das Schlusswort  an die Teilnehmenden richtet der Niedersächsische Minister für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung, Olaf Lies.

Die Veranstaltung findet am 18. April 2023 von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr in Halle 19/20 (Saal New York) auf dem Messegelände in Hannover statt. Tickets und weitere Informationen zum 4. Lightweighting Summit erhalten Sie hier: https://geschaeftsstelle-leichtbau.de/4-lightweighting-summit

Ein Beitrag von:

  • Dominik Hochwarth

    Redakteur beim VDI Verlag. Nach dem Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Online-Redakteur, es folgten ein Volontariat und jeweils 10 Jahre als Webtexter für eine Internetagentur und einen Onlineshop. Seit September 2022 schreibt er für ingenieur.de.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.