VDI auf der Hannover Messe 30.05.2022, 17:37 Uhr

Der Fachkräftemangel bremst die Energiewende aus

Während die Rufe nach der Energiewende lauter werden, nimmt der Fachkräftemangel an Dramatik zu, so der Ingenieurverein.

Dieter Westerkamp, VDI (l.), mit Peggy Denner und Axel Plünnecke: „Der Fachkräftemangel wird zum Bremsklotz.“ Foto: Peter Sieben

Dieter Westerkamp, VDI (l.), mit Peggy Denner und Axel Plünnecke: „Der Fachkräftemangel wird zum Bremsklotz.“

Foto: Peter Sieben

Dieter Westerkamp scheute nicht vor drastischen Worten: „Der Fachkräftemangel wird zum Bremsklotz.“ Vorhaben wie die beschleunigte Energiewende drohten zu scheitern, sagte der Bereichsleiter Technik und Gesellschaft beim VDI.

Der energiepolitische Wandel sei zu begrüßen, der Blick auf die Realitäten allerdings sei ernüchternd, erläuterte Westerkamp. Angesichts des Fachkräftemangels könne man getrost von einem „Energiewendedilemma“ reden.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Instandhaltungsmanager*in (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF-Firmenlogo
Wissenschaftler (m/w/d) - angewandte NV-Magnetometrie und Laserschwellen-Magnetometer Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF
Freiburg im Breisgau Zum Job 
Rittal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Maschinenbauingenieur / Prüfingenieur (m/w/d) Dynamik / Schwingungstechnik Rittal GmbH & Co. KG
Herborn Zum Job 
Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Konstrukteurin / Konstrukteur Maschinen und Anlagen Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Bad Säckingen Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Teamleiter*in Bauprojekte Elektrotechnik (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Stadtwerke Frankenthal GmbH-Firmenlogo
Energieberater (m/w/d) Stadtwerke Frankenthal GmbH
Frankenthal Zum Job 
Griesemann Gruppe-Firmenlogo
Lead Ingenieur Elektrotechnik / MSR (m/w/d) Griesemann Gruppe
Köln, Wesseling Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Bauingenieur:in Maßnahmenentwicklung Netze (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
PARI Pharma GmbH-Firmenlogo
Senior Projekt-/Entwicklungsingenieur (m/w/d) in der Konstruktion von Medizingeräten PARI Pharma GmbH
Gräfelfing Zum Job 
ABO Wind AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Umspannwerke 110kV für erneuerbare Energien ABO Wind AG
verschiedene Standorte Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Verkehrsbeeinflussungsanlagen Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Abteilungsleitung (m/w/d) Umweltmanagement und Landschaftspflege Die Autobahn GmbH des Bundes
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Angebotsmanagement VIVAVIS AG
Ettlingen, Berlin, Bochum, Koblenz Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektingenieur (w/m/d) Telematik-Infrastruktur Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
envia TEL GmbH-Firmenlogo
Serviceingenieur (Field Service Engineer) (m/w/d) envia TEL GmbH
Chemnitz, Halle, Kolkwitz, Markkleeberg, Taucha Zum Job 
Stadt Nordenham-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen (Tiefbau, Siedlungswasserwirtschaft, Wasserwirtschaft, Wasserbau) oder Umweltingenieurwesen oder staatlich geprüften Techniker (m/w/d) der Siedlungswasserwirtschaft Stadt Nordenham
Nordenham Zum Job 
envia TEL GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Datacenter Infrastruktur (m/w/d) envia TEL GmbH
ILF Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) Konstruktiver Ingenieurbau / Objekt- und Tragwerksplanung ILF Beratende Ingenieure GmbH
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Abteilungsleiter/in - Planung auf BAB Betriebsstrecken (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Oldenburg Zum Job 
ILF Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) Verkehrsanlagen Schwerpunkt Trassierung ILF Beratende Ingenieure GmbH
München, Essen Zum Job 

Es entstehe mindestens eine jährliche Lücke von knapp 26 500 Stellen, für die keine Fachkräfte zu finden seien. „Bis Ende des Jahrzehnts kommen wir damit auf mehr als 200 000 Stellen, die wir nicht besetzen können.“

Anzahl der Studienanfänger ist gesunken

Axel Plünnecke vom Institut der deutschen Wirtschaft (IW) Köln bestätigt die Befürchtungen. Die Anzahl der Studienanfängerinnen und -anfänger in Ingenieurwissenschaften und Informatik sei in den letzten fünf Jahren um rund 15 % gesunken. „Daher ist in den kommenden Jahren weiterhin mit sinkenden Zahlen an Absolventinnen und Absolventen zu rechnen.“

Um das Problem mittel- bis langfristig in den Griff zu bekommen, seien erhebliche Bemühungen vonnöten, betonte Westerkamp. Die Baustellen seien bekannt, sie müssten allerdings mit noch größerer Entschlossenheit angegangen werden. „Wir müssen unsere Anstrengungen intensivieren, um junge Menschen für Technik zu begeistern. Damit einher geht die weitere Steigerung der Frauenquote bei den Ingenieurstudierenden und -beschäftigten.“

Zuwanderung ist ein Baustein zur Lösung des Fachkräftemangels

Last but not least liege ein weiterer Mosaikstein zur Lösung in der Fachkräftezuwanderung. Westerkamp: „Hier gilt es, das Fachkräfteeinwanderungsgesetz weiter zu entbürokratisieren und ein Augenmerk auf die Integration der zu uns kommenden Fachkräfte zu legen.“

Peggy Denner, Personalleiterin People & Culture bei Spie Efficient Facilities, betonte, wie facettenreich die Herausforderungen für die Unternehmen seien: einerseits die komplexe Technik, die innovative Lösungen erfordere, andererseits die unterschiedlichen Vorstellungen der Generationen über die Arbeitswelt der Zukunft. Arbeitgeber, die attraktiv sein wollten, müssten sich Jung und Alt öffnen. ws

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Schmitz

    Wolfgang Schmitz

    Redakteur VDI nachrichten
    Fachthemen: Bildung, Karriere, Management, Gesellschaft

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.