Hannover Messe 2023 02.02.2023, 10:32 Uhr

Antriebs- und Fluidtechnik treibt die digitale Transformation voran

Die Hannover Messe 2023 steht ganz unter dem Motto „industrielle Transformation“. Zu den größten und nachhaltigsten Innovationstreibern der Messe zählen traditionell die Unternehmen aus der Antriebstechnik und Fluidtechnik, das gilt auch für die digitale Transformation.

Roboter Autowerk

Wie gehen die Unternehmen der Fluidtechnik und Antriebstechnik die digitale Transformation an?

Foto: Panthermedia.net/zhuzhu

Die digitale Transformation der Antriebs- und Fluidtechnik läuft auf Hochtouren. Beide Branchen können trotz zahlreicher globaler Herausforderungen eine hervorragende wirtschaftliche Entwicklung aufweisen. Das berichtet der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) im Vorfeld der Messe.  Dank Innovationsfähigkeit und Lösungskompetenz stünden die beiden Branchen im Zentrum von Industrie 4.0. Dazu kommen die Bereiche Klimaschutz und Ressourceneffizienz, die Spitzentechnologien als Lösungswege benötigen.

„Antriebs- und Fluidtechnik-Komponenten sind die zentralen Bausteine der Maschinen für Kraft und Bewegung, aber auch als Datenquelle für digitale Mehrwertdienste und entscheidend für die Performance der Kundenprodukte – das zeigen wir auf der Hannover Messe“, betont Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer und verantwortlich für die Antriebstechnik und Fluidtechnik im VDMA. Zahlreiche VDMA-Mitgliedsunternehmen präsentieren Praxisbeispiele im Kontext von Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Excellence AG-Firmenlogo
GreenTech Engineer (m/wd) Elektrotechnik Excellence AG
Großraum Essen Zum Job 
RICHARD WOLF GmbH-Firmenlogo
Konstrukteur (m/w/d) für medizinische Instrumente und Endoskope RICHARD WOLF GmbH
Knittlingen Zum Job 
Excellence AG-Firmenlogo
GreenTech Engineer (m/wd) Automatisierung Excellence AG
deutschlandweit Zum Job 
Excellence AG-Firmenlogo
GreenTech Engineer (m/wd) Verfahrenstechnik Excellence AG
deutschlandweit Zum Job 
Excellence AG-Firmenlogo
GreenTech Engineer (m/wd) Bauingenieurwesen Excellence AG
deutschlandweit Zum Job 
Max Wild GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) Großprojekte Bereich Umspannwerke Max Wild GmbH
Berkheim Zum Job 
Max Wild GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) Heavy Move Max Wild GmbH
Heidelberg Zum Job 
Excellence AG-Firmenlogo
GreenTech Engineer (m/w/d) Embedded Software Excellence AG
deutschlandweit Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) für Planung und Entwurf von Ingenieurbauwerken Die Autobahn GmbH des Bundes
Halle (Saale) Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Statiker & Prüfingenieur (w/m/d) für Ingenieurbauwerke im Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Halle (Saale) Zum Job 
THOST Projektmanagement GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in / Wirtschaftsjurist*in (m/w/d) für Contract & Claimsmanagement in Immobilienprojekten THOST Projektmanagement GmbH
Pforzheim Zum Job 
EF Holding GmbH-Firmenlogo
Betriebsleiter (m/w/d) Stahlwerk EF Holding GmbH
Salzgitter Zum Job 
Hillenbrand-Firmenlogo
Elektrotechnikingenieur Hardwarekonstruktion (m/w/d) Hillenbrand
Weingarten Zum Job 
Hillenbrand-Firmenlogo
Inbetriebnahmeingenieur/-techniker (m/w/d) Verfahrenstechnik Hillenbrand
Stuttgart Zum Job 
Hillenbrand-Firmenlogo
Projektingenieur Forschung & Entwicklung (m/w/d) Hillenbrand
Weingarten Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektleiter/in Bau und Erhaltung im Bereich Ingenieurbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Freiburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur/in konstruktiver Ingenieurbau (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Stuttgart Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektleiter/in (w/m/d) Straßenbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Freiburg Zum Job 
SWM GmbH-Firmenlogo
Senior Projektmanager*in Programme in der Mobilität (m/w/d) SWM GmbH
München Zum Job 
atmosfair-Firmenlogo
Business Developer / Negativ-Emissionen / technische CO2-Speicherung (m/w/d) atmosfair

Erfolgreiches Jahr 2022

Die Unternehmen der Fachbereiche Antriebs- und Fluidtechnik können auf ein erfolgreiches Jahr 2022 zurückblicken – zahlreicher Krisen zum Trotz. Beide Branchen haben im vergangenen Jahr Rekordwerte erzielt, die Fluidtechnik hatte einen Branchenumsatz von 9,5 Milliarden Euro, im Bereich Antriebstechnik lag er sogar bei 18 Milliarden Euro. So sind die Umsätze in der Hydraulik zum Beispiel um mehr als 10 Prozent auf etwa 6,5 Milliarden Euro gestiegen. Einen prozentual genauso großen Zuwachs hat die Pneumatik zu verzeichnen, der Umsatz lag 2022 bei gut 3 Milliarden.

Für das Jahr 2023 erwarten die beiden Branchen ein leichtes Plus, wobei die Entwicklung schwer zu prognostizieren ist. Zum Jahresende 2022 haben sich die Auftragseingänge zwar etwas abgeschwächt, was zum einem am guten Vorjahr, zum anderen auch an gefüllten Lagern bei den Kunden liegen würde, so der VDMA in einer Pressemitteilung. Dennoch geht der Vorstand des Fachverbands Fluidtechnik von einem Umsatzwachstum der Branche von 2 Prozent aus, der Vorstand der Antriebstechnik sieht für seine Branche ein Wachstum von 3 Prozent.

Herausforderungen für 2023

Die Herausforderungen von 2022 sind auch die für 2023: Rohstoff- und Energieversorgung, steigende Kosten, Inflation sowie Lieferkettenprobleme und Fachkräftemangel werden weiterhin als belastend angesehen. Laut VDMA-Blitzumfragen scheint sich das dramatische Bild bei den vorgelagerten Lieferketten allmählich zu entspannen, es wird dennoch weiterhin als ein bestimmendes Thema angesehen.

Noch größer sind die Herausforderungen bezüglich des Fachkräftemangels. Mehr als 80 Prozent aller Firmen der Branche sehen dies als existenzielles Zukunftsthema. Diesem Thema möchte der VDMA mit verschiedenen Initiativen begegnen, hierzu zählen Nachwuchsstiftung, Tech Talents Nachwuchsmesse, Forschungsprojekte oder zahlreiche fachspezifische Aktivitäten.

So geht die Branche die Digitalisierung an

Innerhalb des VDMA gilt der Fachverband Fluidtechnik mit dem in der Verwaltungsschale erzeugten digitalen Zwilling als Vorreiter bei der Digitalisierung. So liegen zum Beispiel alle Daten und Informationen über den gesamten Lebenszyklus herstellerübergreifend standardisiert, strukturiert und kompatibel mit anderen Formaten vor, so der Verband in einer Pressemitteilung. Neue Geschäftsmodelle lassen sich dank Teilmodellen, die Daten für bestimmte Anwendungsfälle beinhalten, schnell ermöglichen.

Die Digitalisierung wird auch im Fachverband Antriebstechnik vorangetrieben. So erarbeitet der Verband mit Beteiligung führender Hersteller in einer internationalen Arbeitsgruppe OPC UA Companion Spezifications für die Branche. Die erste OPC UA Spezifikation 40400-1 beschreibt ein einheitliches Informationsmodell für die vertikale Integration von Antriebssystemen mit dem Anwendungsbereich Asset-Management. Darüber hinaus werden die Inhalte des zweiten Teils der OPC UA Companion Specification Powertrain (40400-2) bereits definiert.

Flankiert werden diese Aktivitäten durch mehrere VDMA-Initiativen wie:

  • Allianz „Industrial Digital Twin Association e. V.“ (IDTA)
  • AG „Wireless Communications for Machines“
  • Competence Center „Industrial Security“

Verschiedene dieser Aktivitäten werden auf der Messe präsent sein. Mit Manufacturing-X, dem föderativen Datenraum-Ökosystem für das produzierende Gewerbe, schließt sich nun auch die Plattformlücke. So hilft der VDMA, die interoperable Systemlandschaft einer intelligent vernetzten Produktion Industrie 4.0 zu realisieren.

Nachhaltigkeit als weiteres wichtiges Thema der Branche

Neben der digitalen Transformation ist Nachhaltigkeit ein weiteres wichtiges Thema bei den Unternehmen der Antriebs- und Fluidtechnik. In einer Umfrage unter VDMA-Mitgliedern hat sich im Jahr 2022 im Vergleich zum Jahr 2019 die Anzahl der Unternehmen verdreifacht, die sich mit Klimazielen beschäftigen. Zudem gaben 71 Prozent der befragten Unternehmen an, dass sie Ressourcen schaffen möchten, um die Herausforderungen des Klimawandels zu begegnen.

In der Pressemitteilung des VDMA heißt es, dass die Unternehmen der Antriebstechnik und Fluidtechnik mit Leistungsbausteinen sowie smarten und effizienten Komponenten oder Systemen aktiv zum Klimaschutz beitragen. Die Nachhaltigkeitsaktivitäten der Fachverbände, unter anderem zu den Themen Carbon Footprint, Digitaler Produktpass oder Kreislaufwirtschaft, werden in Hannover flankiert von zwei neuen Leitfäden für die Mitgliedsunternehmen zur Kreislaufwirtschaft und klimaneutraler Produktion.

VDMA Antriebstechnik und Fluidtechnik auf der Hannover Messe

Halle 6, A48 und A52: Zusammen mit den europäischen Verbänden CETOP und EUROTRANS
Halle 6, B57: Auf dem Firmengemeinschaftsstand präsentieren acht Mitgliedsunternehmen aus der Antriebs- und Fluidtechnik innovative Produkte und Lösungen.

Zu den Unternehmen aus den Bereichen Antriebs- und Fluidtechnik, die auf der Hannover Messe ausstellen, zählen bekannte Unternehmen wie Baumüller, Elektra, Eurodrive, Flender, Neugart, Optibelt, RINGSPANN, R+W Antriebstechnik, SIT, Sumitomo und Wittenstein sowie Alfagomma, Balflex, Bosch Rexroth, Camozzi, Emerson, Festo, Hawe, Held Hydraulik, Hutchinson, MHA Zentgraf, Pneumax, PH Hydraulik Stauffenberg oder Uniflex.

Ein Beitrag von:

  • Dominik Hochwarth

    Redakteur beim VDI Verlag. Nach dem Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Online-Redakteur, es folgten ein Volontariat und jeweils 10 Jahre als Webtexter für eine Internetagentur und einen Onlineshop. Seit September 2022 schreibt er für ingenieur.de.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.