Branchenstreit 07.12.2022, 10:21 Uhr

Erdbebengefährdung für Gebäude neu eingeschätzt

Seit Monaten gibt es eine Auseinandersetzung über die bauaufsichtliche Einführung des Eurocode 8, die wir mit mehreren Artikeln begleitet haben. Ein Beitrag, der zur Einführung der Norm durch die Bundesländer und zur Anwendung in der Baupraxis ermutigt, ist soeben im Bauingenieur publiziert worden.

Ist das Bauen in Deutschland in erdbebengefährdeten Regionen in den Würgegriff der Baunormung geraten? Der Normenausschuss Bauwesen (NABau) gibt im Streit um die bauaufsichtliche Einführung des Eurocode 8 eine eindeutige Antwort. Foto: VDI Fachmedien / K.Klotz

Ist das Bauen in Deutschland in erdbebengefährdeten Regionen in den Würgegriff der Baunormung geraten? Der Normenausschuss Bauwesen (NABau) gibt im Streit um die bauaufsichtliche Einführung des Eurocode 8 eine eindeutige Antwort.

Foto: VDI Fachmedien / K.Klotz

Es gibt Unruhe in der Baubranche, seit bekannt wurde, dass der Eurocode 8 NA und seine aktualisierte Erdbebenkarte in einzelnen mitteleuropäischen Regionen ein höheres Erdbebenrisiko ausweisen. Obwohl allem Anschein nach da wissenschaftlich sehr seriös gearbeitet wurde, stößt das Resultat der Arbeiten teilweise auf Ablehnung, da die Erdbebensicherheit mehrgeschossiger Bauten teilweise anders eingeschätzt werden muss als früher.

Dabei sieht sich die Mauerwerksindustrie offenbar benachteiligt, während die Wissenschaftler ihr Vorgehen verteidigen und in Beispielrechnungen darauf verweisen, dass die Folgen für Mauerwerksbauten nicht so ungünstig seien wie von der Mauerwerksindustrie behauptet. Kürzlich hat nun auch der Normenausschuss Bauwesen (NABau) mit einer Stellungnahme in die Diskussion eingegriffen.

Aktuelle Beiträge im Bauingenieur

Der Bauingenieur hat die Diskussion in den letzten Monaten mit mehreren Beiträgen aufgegriffen:

  • Prof. Hamid Sadegh-Azar (TU Kaiserslautern) erläutert in einem Interview in der Ausgabe 09|2022 des Bauingenieur Änderungen im Vergleich zur DIN 4149 und die Folgen für die Baupraxis.
  • Im November hatten W. Seim, G. D’Arenzo und S. Schwendner (Universität Kassel) in ihrem Fachartikel „Erdbebensicherheit mehrgeschossiger Holz- und Mauerwerksbauten – Auswirkungen nationaler Regeln auf die Baupraxis“ unterschiedliche normative Regelungen zur Ermittlung der Erdbebeneinwirkung auf Gebäude mit bis zu vier Geschossen verglichen (Fachaufsätze 11|2022: Augmented Reality, Erdbebensicherheit, Brückenklappverfahren und die Level(s)-Methode).
  • In der aktuellen Ausgabe des Bauingenieur 12|2022 (Inhalt 12|2022: Der Bauingenieur im Dezember 2022) lesen Sie eine Stellungnahme des Normenausschuss Bauwesen (NABau) zum Streit um die bauaufsichtliche Einführung des Eurocode 8.

Mehr zur NABau-Stellungnahme

Empfehlung der Redaktion – das könnte Sie auch interessieren:

  1. Nichts mehr verpassen: Hier geht‘s zur Anmeldung für den Bauingenieur-Newsletter…
  2. Inhalt 09|2022: Der Bauingenieur im September 2022
  3. Inhalt 12|2022: Der Bauingenieur
  4. im Dezember 2022
  5. Fachaufsätze 11|2022: Augmented Reality, Erdbebensicherheit, Brückenklappverfahren und die Level(s)-Methode
  6. Personensicherheit in Gebäuden: Über Treppen ohne Geländer zum Safety-Engineering
  7. Erdbebensicheres Bauen: Luxushotel auf 410 Erdbeben-Isolatoren
Von Dr. Karlhorst Klotz, Redaktion Bauingenieur