Treibhausgasemissionen verringern 03.02.2022, 15:12 Uhr

Weltweit ersten solaren Zementklinker produziert

Ein Meilenstein auf dem Weg zu vollständig solarbetriebenen Zementwerken ist nach Angaben von Cemex und Synhelion die direkte Nutzung von Hochtemperatur-Solarwärme.

Cemex-Forschungschef Davide Zampini mit dem weltweit ersten solaren Zementklinker. Quelle: Cemex

Cemex-Forschungschef Davide Zampini mit dem weltweit ersten solaren Zementklinker.

Foto: Cemex

Die Cemex S.A.B. de C.V. und Synhelion gaben heute bekannt, weltweit zum ersten Mal erfolgreich Zementklinker unter dem Einsatz von Hochtemperatur-Solarwärme hergestellt zu haben. Dies sei ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Entwicklung vollständig solarbetriebener Zementwerke, da Zementklinker ein Hauptbestandteil von Zement ist. Die Zementklinkerproduktion gilt als eine der größten Quellen für industrielle Treibhausgasemissionen in Industrieländern.

Solarwärme mit 1500 °C

 Zementklinker wird hergestellt, indem Kalkstein, Ton und andere Materialien in einem Drehrohrofen bei einer Temperatur von etwa 1500 °C verschmolzen werden. Zur Beheizung des Ofens werden in der Regel fossile Brennstoffe verwendet, die für etwa 40 Prozent der direkten CO2-Emissionen des Herstellungsprozesses verantwortlich sind. Fossile Brennstoffe vollkommen durch Solarenergie zu ersetzen könnte für die Zementindustrie ein Schritt auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2050 sein.

Cemex und Synhelion haben den ersten solaren Zementklinker auf dem Solarturm des Forschungszentrums IMDEA Energy bei Madrid hergestellt.

Foto: Synhelion

 „Die Produktion des ersten Solarklinkers ist ein wichtiger Meilenstein für diese transformative Technologie“, kommentiert Fernando A. Gonzalez, CEO von Cemex. Sie unterstreiche die Entschlossenheit des Unternehmens, bis 2050 ausschließlich CO2-neutralen Beton zu liefern.

 Die Forschungs- und Entwicklungsteams von Synhelion und Cemex haben eine Pilotanlage zur Herstellung von Zementklinker aus konzentrierter Sonnenstrahlung errichtet, indem sie den Produktionsprozess für Zementklinker mit dem Solar-Receiver von Synhelion verbunden haben. Die Pilotanlage wurde auf dem Solarturm des Forschungszentrums IMDEA Energy in Spanien installiert. Der Solar-Receiver von Synhelion liefert mit über 1500 °C die Solarwärme mit der höchsten Temperatur auf dem Markt. Der Solar-Receiver erhitzt ein gasförmiges Wärmeträgermedium und liefert so die notwendige Prozesswärme für die Zementklinkerproduktion.

Dr. Gianluca Ambrosetti, CEO und Mitgründer von Synhelion, kommentiert: „Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit Cemex eine spezifische, für die Industrie höchst relevante Anwendung unserer erneuerbaren Hochtemperatur-Solarwärme zu demonstrieren.“

Der Empfänger für die Solarwärme ist in der rechten Öffnung zu erkennen, während das Sonnenlicht auf das Kalorimeter in der linken Hälfte fokussiert wird.

Foto: Synhelion

Pilotprojekt im industriellen Maßstab geplant

In dem Pilotprojekt wurden die Kalzinierung und, noch wichtiger, die Zementklinkerherstellung zum ersten Mal ausschließlich von Solarenergie angetrieben. Der Zementklinker wurde dann zur Herstellung von Zement verwendet, der anschließend zu Beton weiterverarbeitet wurde. In der nächsten Phase des gemeinsamen Forschungsprojekts wollen Cemex und Synhelion solaren Zementklinker in größeren Mengen herstellen und auf ein Pilotprojekt in einem Zementwerk im industriellen Maßstab hinarbeiten.

Die Initiative ist Teil von Cemex’ Klimaschutzprogramm „Future in Action“ mit dem Ziel den CO2-Fussabdruck von Betrieb und Produkten zu reduzieren, um bis 2050 weltweit CO2-neutralen Beton zu liefern. Ein wesentlicher Aspekt des Programms sind ein „Ventures“-Tochterunternehmen und ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in der Schweiz, mithilfe derer Unternehmen entdeckt und fördert werden, die skalierbare klimaschutzrelevante Technologien entwickeln.

Cemex ist ein global tätiges Baustoffunternehmen, das 1906 in Mexiko gegründet wurde.

Das könnte Sie auch interessieren:

EU-Pilotprojekt: Betonhaus aus größtem 3D-Drucker Europas heizen und kühlen

Materialeinsparung: Betonplatten mit 90 Prozent geringerem CO2-Fußabdruck zugelassen

Nachhaltigkeit: Recycelter Beton ist einsatzbereit

Von Cemex, Synhelion / Karlhorst Klotz

Top Stellenangebote

RHEINMETALL AG-Firmenlogo
RHEINMETALL AG Verstärkung für unsere technischen Projekte im Bereich Engineering und IT (m/w/d) deutschlandweit
Stadt Viernheim-Firmenlogo
Stadt Viernheim Stadt- und Bauleitplanung (m/w/d) Viernheim
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW-Firmenlogo
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Professor*in für Werkstoffwissenschaften Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences-Firmenlogo
Frankfurt University of Applied Sciences Professur (W2) Werkzeugmaschinen Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH-Firmenlogo
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband-Firmenlogo
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG-Firmenlogo
Carl Zeiss AG Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d) Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten-Firmenlogo
Hochschule Ravensburg-Weingarten Professur (W2) elektrische Antriebstechnik Weingarten
Bayernwerk-Firmenlogo
Bayernwerk Mitarbeiter (m/w/d) Keine Angabe
Zur Jobbörse