Zulassung in den USA 04.09.2015, 07:34 Uhr

So schnell kann man mit Algengel eine Blutung stoppen

Starke Blutungen etwa nach Unfällen können in schlimmen Fällen zum Tode führen, wenn sie nicht schnell gestoppt werden. Gerade nach einem Autounfall oder auf Kriegsschauplätzen kann es zu lange dauern, bis ärztliche Hilfe eintrifft. Jetzt hat ein Algenmittel in den USA die Zulassung bekommen, das verblüffend schnell schwere Blutungen stoppen kann.

Der Blutstopper Vetigel wird direkt in offene Wunden gespritzt und soll innerhalb von nur zwölf Sekunden auch starke Blutungen stoppen. Das Gel basiert auf Algen und wurde in den USA jetzt für die Tiermedizin zugelassen.

Der Blutstopper Vetigel wird direkt in offene Wunden gespritzt und soll innerhalb von nur zwölf Sekunden auch starke Blutungen stoppen. Das Gel basiert auf Algen und wurde in den USA jetzt für die Tiermedizin zugelassen.

Foto: Suneris

Das junge New Yorker Pharmaunternehmen Suneris Inc. hat die Zulassung für den Einsatz ihres schnell wirkenden Blutungsstoppers Vetigel erhalten. Zwar gilt die Zulassung zunächst nur für die Tiermedizin, doch Suneris hofft, im kommenden Jahr die Genehmigung für klinische Tests am Menschen zu bekommen. Das Ungewöhnliche an diesem Blutstopper ist dessen extrem schnelle Wirkung.

Ungewöhnlicher Erfolg eines jugendlichen Hobby-Forschers

Hinter dem Unternehmen Suneris und dem Medikament Vetigel steckt der heute 22-jährige Amerikaner Joe Landolina, der sich als Hobby-Forscher schon mit 17 Jahren im Labor seines Großvaters daranmachte, ein besonders schnell wirkendes Mittel zum Stoppen äußerer und innerer Blutungen zu entwickeln. Wie die Zulassung für die Tiermedizin zeigt, hat Vetigel nunmehr die Marktreife erreicht und wird seit ganz kurzem auch produziert und verkauft. 

Die Basissubstanz von Vetigel wird aus Meeeresalgen gewonnen. Letztere werden in ihre Grundbausteine aufgespalten. Daraus wird ein dickflüssiges Gel produziert. Wenn dieses Gel mit einer Art Spritze in den Wundrand injiziert wird, verbinden sich die Moleküle mit dem Blut zu einem dichten Netz über der Wunde, das umgehend die Blutung stoppt. Das soll binnen zwölf Sekunden der Fall sein, verspricht Suneris.

In nur wenigen Minuten ist die Wunde dauerhaft verschlossen

Anschließend verschließt sich die Wunde dauerhaft, was nur wenige Minuten dauert. Dabei dient das Netz über der Blutung als eine Art Matrix, die dem menschlichen Körper hilft, das körpereigene so genannte Fibrin zum dauerhaften Wundverschluss zu produzieren. Fibrin wirkt dabei wie eine Art Klebstoff und hält die Zellen zusammen. Damit kommt es zur Blutgerinnung.

Der heute 22-jährige Amerikaner Joe Landolina hat das Gel schon im Alter von 17 Jahren entwickelt und bis zu Marktreife gebracht.

Der heute 22-jährige Amerikaner Joe Landolina hat das Gel schon im Alter von 17 Jahren entwickelt und bis zu Marktreife gebracht.

Foto: Suneris

Wie die veterinär-klianischen Versuche gezeigt haben, lässt sich Vetigel auch als Blutungsstopper bei Organverletzungen einsetzen. Erprobt worden ist das bisher unter anderem bei Verletzungen der Leber und der Lunge.

Als Hauptanwendung werden Unfälle und Kriegsereignisse gesehen

Während Chirurgen im Operationssaal über vielfältige Möglichkeiten verfügen, Blutungen relativ schnell zum Stillstand zu bringen, sieht das bei Unfällen im Straßenverkehr sowie auf Kriegsschauplätzen ganz anders aus. Unkontrollierte starke Blutungen können zu einem Schock, eventuell zu einem Kreislaufversagen und in schweren Fällen zum Tode führen. Hier kann die umgehende Verwendung von Vetigel noch am Unfallort Leben retten. 

Von Peter Odrich
Das könnte sie auch interessieren

Top 5 Medizin

Top Stellenangebote

Hochschule Kaiserslautern-Firmenlogo
Hochschule Kaiserslautern Professur im Bereich Leistungselektronik und Elektronik (W2) Kaiserslautern
Hochschule Ostwestfalen-Lippe-Firmenlogo
Hochschule Ostwestfalen-Lippe W2-Professur Elektromechanik und Mechatronik Lemgo
Technische Universität Dresden-Firmenlogo
Technische Universität Dresden Professur (W3) für Luftfahrzeugtechnik Dresden
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Fachhochschule Dortmund Professorin / Professor für das Fach Medizintechnik Dortmund
Generalzolldirektion-Firmenlogo
Generalzolldirektion Diplomingenieur/in / Technische/r Beamtin/-er für das Funk- und Telekommunikationswesen Nürnberg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Entwicklungsingenieur / Konstrukteur Röntgenstrahler (m/w) Hamburg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Quality Assurance Engineer in der Röntgentechnik (m/w) Hamburg
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH-Firmenlogo
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH Entwicklungskonstrukteur (m/w) Seligenstadt
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY-Firmenlogo
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Architektin (w/m) für den Forschungscampus DESY Hamburg
Duale Hochschule Gera-Eisenach-Firmenlogo
Duale Hochschule Gera-Eisenach Professur (W2) Engineering mit Schwerpunkt Produktentwicklung Eisenach
Zur Jobbörse