OP dauert nur 30 Minuten 10.12.2013, 15:11 Uhr

Schrittmacher direkt im Herzen statt unter der Haut

Einen Herzschrittmacher, der nur noch ein Zehntel der Größe herkömmlicher Geräte erreicht, haben US-Forscher entwickelt. Das neue Gerät wird zudem  minimal-invasiv implantiert, eine aufwendige Operation ist nicht mehr nötig.

Der Herzschrittmacher Nanostim wird ohne Operation über ein Katheder direkt ins Herz eingeführt. Ohne Verkabelung stimuliert er den Herzmuskel, die Batterie hält 13 Jahre lang.

Der Herzschrittmacher Nanostim wird ohne Operation über ein Katheder direkt ins Herz eingeführt. Ohne Verkabelung stimuliert er den Herzmuskel, die Batterie hält 13 Jahre lang.

Foto: St. Jude Medical

Vorsichtig schiebt der Kardiologe den Katheter in die Beinvene. An seiner Spitze ist ein kaum zigarettengroßes Gerät befestigt, der weltweit erste Schrittmacher, der direkt im Herzen platziert wird.

Konzentriert verfolgt der Operateur auf seinem Monitor den Weg des Katheters durch den Körper des Patienten. In der rechten Herzkammer angekommen löst er Nanostim Leadless Cardiac Pacemaker, wie der Schrittmacher heißt, vom Katheter und zieht diesen zurück. Das Gerät registriert die Herztätigkeit und gibt elektrische Impulse ab, wenn der Rhythmus nicht mehr stimmt. Bis zu 13 Jahre lang hält die Batterie. Dann wird das Gerät auf dem gleichen Weg entnommen und durch ein frisches ersetzt. Die minimal-invasive Operation dauert im Durchschnitt nur knapp 30 Minuten.

Konventionelle Herzschrittmacher sind zehnmal so groß

Bisher verwendete Schrittmacher sind etwa zehnmal so groß wie der neue Nanostim. Sie werden in einer aufwendigen Operation in der Nähe des Herzens in einer Hauttasche befestigt. Die Impulse, die dafür sorgen, dass ein müdes Herz wieder gleichmäßig schlägt, werden per Kabel ans Herz geleitet. Diese Verbindung ist störanfällig. Oft sind die Umrisse des Schrittmachers unter der Haut zu sehen. Und wenn die Batterie leer ist steht eine weitere Operation an.

Der Herzschrittmacher Nanostim wird ohne Operation über ein Katheder direkt ins Herz eingeführt. Ohne Verkabelung stimuliert er den Herzmuskel, die Batterie hält 13 Jahre lang.

Der Herzschrittmacher Nanostim wird ohne Operation über ein Katheder direkt ins Herz eingeführt. Ohne Verkabelung stimuliert er den Herzmuskel, die Batterie hält 13 Jahre lang.

Quelle: St. Jude Medical

Entwickelt wurde Nanostim von der gleichnamigen Medizintechnikfirma, die im Oktober 2013 von St. Jude Medical in St. Paul im US-Bundesstaat Minnesota übernommen wurde.  Die deutsche Niederlassung befindet sich in Eschborn bei Frankfurt. Bisher sind 32 Patienten mit dem neuen Schrittmacher ausgestattet worden. Bei einem weiteren misslang die Implantation.

Zulassungsverfahren in den USA läuft

Nanostim verwendet die gleiche Software wie konventionelle Schrittmacher des amerikanischen Unternehmens. Derzeit läuft die Zulassung des Geräts durch die amerikanische Aufsichtsbehörde FDA. In Kürze, so verspricht St. Jude Medical, wird es in ausgewählten europäischen Ländern einsatzbereit sein, darunter in Deutschland. Ähnliche Schrittmacher in Miniaturgröße entwickeln derzeit die Konkurrenzunternehmen Medtronic in Minneapolis und Boston Scientific mit Sitz in Natick im US-Bundesstaat Massachusetts und einer deutschen Niederlassung in Ratingen.

Derzeit leben weltweit rund vier Millionen Menschen mit Herzschrittmachern. Pro Jahr kommen 700.000 dazu.

Ein Beitrag von:

  • Wolfgang Kempkens

    Wolfgang Kempkens studierte an der RWTH Aachen Elektrotechnik und schloss mit dem Diplom ab. Er arbeitete bei einer Tageszeitung und einem Magazin, ehe er sich als freier Journalist etablierte. Er beschäftigt sich vor allem mit Umwelt-, Energie- und Technikthemen.

Stellenangebote im Bereich Medizintechnik, Biotechnik

MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
MED-EL Medical Electronics Analogue Electronics Development Engineer (m/w) Innsbruck (Österreich)
Bavaria Medizin Technologie GmbH-Firmenlogo
Bavaria Medizin Technologie GmbH QS-Ingenieur als Assistenz der Leitung Prüfung Medizinprodukte (m/w/d) Weßling
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth-Firmenlogo
Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth Professur (m/w/d) Medizinische Informatik Wilhelmshaven
EMBL-Firmenlogo
EMBL Fellowships for optical, mechanical, biomedical and computational engineers (f/m/d) – ARISE at EMBL Barcelona (Spanien), Grenoble (Frankreich), Hamburg, Heidelberg, Hinxton (England), Rom (Italien)
Medizinische Hochschule Hannover-Firmenlogo
Medizinische Hochschule Hannover Ingenieure_innen (w/d/m) Hannover
MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
MED-EL Medical Electronics R&D Engineer, Surgical Tools (m/f) Innsbruck (Österreich)
MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
MED-EL Medical Electronics Development Engineer, Mechanical Design (m/w) Innsbruck (Österreich)
MED-EL Medical Electronics-Firmenlogo
MED-EL Medical Electronics Analogue Electronics Development Engineer (m/w) Innsbruck (Österreich)
Technische Hochschule Rosenheim-Firmenlogo
Technische Hochschule Rosenheim Professorin / Professor (m/w/d) für das Lehrgebiet Assistenzsysteme in der Medizintechnik (W2) Rosenheim

Alle Medizintechnik, Biotechnik Jobs

Top 5 Medizin

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.