Hält ewig 18.02.2016, 13:17 Uhr

Supermans Kristall in echt: Der Datenspeicher aus Glas für die Ewigkeit

Forscher der Universität Southampton haben einen Speicherchip entwickelt, der prinzipiell ewig halten und dabei unglaubliche Mengen Daten speichern kann. Und das bei der Größe einer Zwei-Euro-Münze. Hier die Details.

Auch die Bibel bewahren die Briten bereits auf ihrer neuen Speicherscheibe auf.

Auch die Bibel bewahren die Briten bereits auf ihrer neuen Speicherscheibe auf.

Foto: Universität Southampton

Peter Kazansky weiß schon, wie man einen wissenschaftlichen Erfolg verkauft. „Supermans Memory Crystal“ nennt der Experte für Optoelektronik die unscheinbare kleine Glasscheibe. Mit seinen Kollegen an der Universität Southampton hat er dieses Stückchen Glas entwickelt, das in Wahrheit ein ungeheuer leistungsstarker und zudem haltbarer Speicherchip ist – etwa so zauberhaft eben wie der Erinnerungskristall, den der Superheld von seinem imaginären Heimatplaneten Krypton mitgebracht hat.

Glas-Chip einfach ins All schießen

„Es ist aufregend, dass wir die Technologie entwickelt haben, mit der wir Dokumente und Informationen für künftige Generationen im Weltraum lagern können. Nichts, was wir jemals gelernt haben, wird vergessen werden“, jubelt Kazansky. Wenn seine Prognose stimmt, wird der Chip die Menschheit tatsächlich locker überleben: Prinzipiell könne er bei Zimmertemperatur ewig halten. Bei 190 °C soll die Lebensdauer knapp unter 14 Milliarden Jahren liegen. Also könne man ihn problemlos auf eine Umlaufbahn ins All schießen, bevor die menschliche Art untergehe.

Mit einem ultraschnellen Laser werden die Daten mittels extrem kurzer und intensiver Lichtimpulse auf den Glasspeicher geschrieben. 

Mit einem ultraschnellen Laser werden die Daten mittels extrem kurzer und intensiver Lichtimpulse auf den Glasspeicher geschrieben.

Quelle: Universität Southampton

Speicherplatz ist genug da. Die Kapazität des Chips liegt bei 136 Terabyte. Darauf könnte man zum Beispiel etwa 22 Millionen Popsongs in MP3-Qualität hinterlegen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
AVISTA OIL Deutschland GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) im Anlagenbau AVISTA OIL Deutschland GmbH
Hannover Zum Job 
JUMO GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Strategischer Einkäufer im Bereich Mechanik (m/w/d) JUMO GmbH & Co. KG
GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München-Firmenlogo
Diplom-Ingenieur / Master / Bachelor (m/w/divers) GSI - Gesellschaft für Schweißtechnik International mbH Niederlassung SLV München
Würzburg (Home-Office) Zum Job 
Wacker Chemie AG-Firmenlogo
Betreuungsingenieur OT-Sicherheit (w/m/d) Wacker Chemie AG
Burghausen Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
HSE-Manager (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
BORSIG ZM Compression GmbH-Firmenlogo
Mechatroniker (m/w/d) Prüffeld und Montage BORSIG ZM Compression GmbH
Meerane Zum Job 
PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH-Firmenlogo
Produktionsleiter (m/w/d) am Standort Mülheim, Division Ropes & Services PFEIFER DRAKO Drahtseilwerk GmbH
Mülheim an der Ruhr Zum Job 
thyssenkrupp nucera-Firmenlogo
Verfahrensingenieur/Process Engineer Elektrolysetechnologien (m/w/divers) thyssenkrupp nucera
Dortmund Zum Job 
thyssenkrupp Bilstein GmbH-Firmenlogo
Software Engineer - Automotive (m/w/divers) thyssenkrupp Bilstein GmbH
Ennepetal Zum Job 
thyssenkrupp Steel Europe AG-Firmenlogo
Werkstudent:in im Bereich "Grüne Transformation" (m/w/d) thyssenkrupp Steel Europe AG
Duisburg Zum Job 
SRAM Deutschland GmbH-Firmenlogo
Design Engineer (m/f/d) SRAM Deutschland GmbH
Schweinfurt Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Bauteilverantwortlicher - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH-Firmenlogo
Bauleiter:in (m/w/d) im Gesundheitswesen Evangelische Kliniken Rheinland gGmbH
Bergisch Gladbach Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Ingenieur - Lichtelektronik im Sportwagen (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Technischer Leiter (m/w/d) Energie-Wende-Garching GmbH & Co. KG
Garching Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauleiter für Handelsimmobilien (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauzeichner im Hochbau (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
RATISBONA Handelsimmobilien-Firmenlogo
Bauingenieur für unsere Tiefbauplanung (LPH 1-5) (m/w/d) RATISBONA Handelsimmobilien
Regensburg Zum Job 
HBC Hochschule Biberach-Firmenlogo
W2-Vertretungsprofessur (m/w/d) HBC Hochschule Biberach
Biberach an der Riß Zum Job 
NORD-MICRO GmbH & Co. OHG-Firmenlogo
Ingenieur Elektrotechnik (m/w/d) Leiterplattenlayout / Baugruppenkonstruktion NORD-MICRO GmbH & Co. OHG
Frankfurt am Main Zum Job 

Ultraschneller Laser und Nanotechnologie

Möglich wird diese ungeheure Menge dank Nanotechnologie und eines ultraschnellen Lasers. Dieser Laser hat mittels extrem kurzer und intensiver Lichtimpulse Testdokumente auf den Speicher geschrieben. Das Glas wiederum verfügt über Strukturen im Nanobereich, die es ermöglichen, drei Schichten von Punkten zu erzeugen, die jeweils nur fünf Mikrometer voneinander entfernt sind. Das entspricht dem Millionstel eines Meters. Die superfeinen Strukturen verändern den Weg des Lichts durch das Glas, und diese Daten können wiederum mithilfe eines optischen Mikroskops und eines Polarisators gelesen werde.

Die extreme Dichte wird erreicht, indem die Entwickler fünf Dimensionen nutzen: Neben den bekannten drei wird die Informationen auch über die Größe und die Ausrichtung der Punkte kodiert.

Kazansky nennt auch Beispiele für Dokumente, die unbedingt auf den Chip müssten: die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte und die Bibel. Wie gesagt, im Verkaufen ist er gut. Die Forschergruppe will nun Partner in der Industrie suchen, um eine kommerzielle Anwendung für ihre Erfindung zu entwickeln.

Die Deklaration der Menschenrechte haben die Ingenieure der Universität Southampton auf einer 5D-Speicherscheibe verewigt.

Die Deklaration der Menschenrechte haben die Ingenieure der Universität Southampton auf einer 5D-Speicherscheibe verewigt.

Quelle: Universität Southampton

Wollen Sie noch mehr über Speicherchips wissen? Noch mehr Beiträge finden Sie hier.

 

Ein Beitrag von:

  • Werner Grosch

    Werner Grosch ist Journalist und schreibt vor allem über Technik. Seine Fachgebiete sind unter anderem Elektromobilität, Energie, Robotik und Raumfahrt.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.