Maintenance 2022 06.04.2022, 11:00 Uhr

Instandhaltungsbranche trifft sich in Dortmund

Im April fand in Dortmund nach einjähriger Pause die Maintenance - Leitmesse der industriellen Instandhaltung statt! Aussteller und Besucher zogen ein positives Fazit. Ein gelungener „Neustart“!

Volles Programm auf dem Branchentreff der Instandhaltung. Foto: easyfairs

Volles Programm auf dem Branchentreff der Instandhaltung.

Foto: easyfairs

„Endlich“! Mit diesem einen Wort kann man die Stimmung in der Instandhaltungs-Branche kurz vor dem Start der maintenance 2022 in Dortmund zusammenfassen. Die Aussteller warteten dringlich auf die Gelegenheit, nach zwei Jahren Pause ihre Innovationen vorzustellen und mit potenziellen Kunden ins Gespräch zu kommen. Die Besucher wollten eben jene Innovationen kennenlernen, um die Instandhaltungsprozesse in ihrem Unternehmen zu optimieren. Zum Abschluss der maintenance in Dortmund kann man das einhellige Fazit ziehen: Die Erwartungen von Ausstellern und Besuchern wurden in vollem Umfang erfüllt, wenn nicht übertroffen.

Branchentreff mit vielen Marktführern

Projektleiterin Maria Soloveva: „Wir konnten tatsächlich einen echten Branchentreff veranstalten. Mit mehr als 200 Ausstellern war die Veranstaltung so umfangreich und vielfältig, wie die Besucher es gewohnt sind. Auch in diesem Jahr waren wieder viele Marktführer aus ganz Deutschland vor Ort, zum Beispiel die Premium-Partner ESKA-Welt GmbH und Robur sowie ABUS August Bremicker Söhne KG, AERZEN, Atos Information Technology, Bühler Technologies, Endress+Hauser, Filtration Group, Fluke, IAS MEXIS, GreenGate, PERI, SAP und SEW-EURODRIVE. Die Aussteller, darunter die beiden Premium-Partner Eska-Welt und Robur, haben ein sehr breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen präsentiert, und die 3.314 Teilnehmer haben viele Anregungen mit nach Hause nehmen können.” Neu vertreten waren Alfa Laval, PILZ, Robert Bosch GmbH, Sparetech, STEGO Elektrotechnik, TÜV Saarland und Würth/Niederlassung Dortmund. Neben einer StartUpArea mit neuen Ideen für die industrielle Instandhaltung gab es einen Gemeinschaftsstand des Produktionsnetzwerks Westfalen.

Leitmesse als „place-to-be“

Auch der „Spirit“ auf der Messe war von positiver Stimmung geprägt: „Man merkte deutlich und viele Gespräche haben uns bestätigt, dass die Community sehr erleichtert und erfreut war, wieder Kontakte knüpfen zu können. Diese Möglichkeit haben Aussteller und Besucher intensiv genutzt.”Sandro Vanetta und Peter Clausen vom AusstellerNord-Lock bestätigen: “Die maintenance ist für uns eine der wenigen Messen, auf der Leads generiert werden und es war toll, auch 2022 wieder vor Ort sein zu dürfen.” Die Leitmesse ist der “place-to-be”, auf dem qualifizierte Anbieter auf ihre Zielgruppe in der industriellen Instandhaltung treffen und den Erstkontakt zu potenziellen Kunden finden. Stefan Mitterer, Oelcheck: “Nach dem Besuch der maintenance 2022 haben wir uns dazu entschieden, im nächsten Jahr als Aussteller teilzunehmen. Denn die Messe ist der perfekte Ort, um neue Kontakte zu Branchenkollegen und potenziellen Kunden zu knüpfen.” Neben Software-Lösungen u. a. für die Instandhaltungsplanung sowie für Fernwartung und Predictive Maintenance gab es ein breit aufgestelltes Dienstleistungsangebot für Wartung, Service und Reparatur, das die einschlägigen Aussteller in Dortmund präsentiert haben.

Rahmenprogramm und nächste Termine für Branchentreffs

Auch das Rahmenprogramm unterstreicht die Bedeutung der maintenance als die Leitmesse. Die Keynote von Dr.-Ing. Thomas Heller, Abteilungsleiter Anlagen- und Servicemanagement am Fraunhofer IML, auf der Science Center Bühne war gut besucht, ebenso die Vorträge der Aussteller zu aktuellen Produkten und Lösungen für die Instandhaltung. Matthias Knecht, Heidelberger Beton: “Dies war mein erster Besuch der maintenance in Dortmund. Positiv aufgefallen sind mir die umfangreichen und interessanten Themen auf den Vortragsbühnen, insbesondere zur Digitalisierung.” Die „Guided Tours“ zu ausgewählten Themen unter fachlicher Führung und Moderation des FIR an der RWTH Aachen fanden ebenfalls große Resonanz: Sie waren ausgebucht. Ein weiterer Zukunftstrend bei Industriemessen dürften kompakte Formate und Branchentreffs mit nationaler und auch regionaler Ausrichtung sein. Die nächsten Treffpunkte der Branche sind die RegioDays der maintenance in Augsburg (5. Oktober 2022) und Hamburg (16. November 2022). Und für die nationale Leitmesse steht der Termin im kommenden Jahr schon fest: Die nächste maintenance in Dortmund findet vom 24.-25. Mai 2023 statt.

www.easyfairs.com/ Annika Hilse

Top Stellenangebote

RHEINMETALL AG-Firmenlogo
RHEINMETALL AG Verstärkung für unsere technischen Projekte im Bereich Engineering und IT (m/w/d) deutschlandweit
Stadt Viernheim-Firmenlogo
Stadt Viernheim Stadt- und Bauleitplanung (m/w/d) Viernheim
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW-Firmenlogo
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Professor*in für Werkstoffwissenschaften Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences-Firmenlogo
Frankfurt University of Applied Sciences Professur (W2) Werkzeugmaschinen Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH-Firmenlogo
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband-Firmenlogo
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG-Firmenlogo
Carl Zeiss AG Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d) Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten-Firmenlogo
Hochschule Ravensburg-Weingarten Professur (W2) elektrische Antriebstechnik Weingarten
Bayernwerk-Firmenlogo
Bayernwerk Mitarbeiter (m/w/d) Keine Angabe
Zur Jobbörse