Kanzler trifft Firmenvertreter 11.08.2022, 09:58 Uhr

Olaf Scholz: „Der Ausbau grüner Klimalösungen ist so wichtig wie noch nie“

Bei seinem Besuch beim Heizindustrieunternehmen Viessmann unterstreicht Bundeskanzler Olaf Scholz die Bedeutung der Wärmepumpe als Zukunftslösung für die Energie- und Wärmewende. Die HLH hat den Kanzler in Allendorf begleitet.

Bundeskanzler Olaf Scholz zu Gast bei Viessmann: "Ich habe Hightech und modernste Technologien gesehen, die Wärme schaffen und das Klima schützen." Foto: Viessmann

Bundeskanzler Olaf Scholz zu Gast bei Viessmann: "Ich habe Hightech und modernste Technologien gesehen, die Wärme schaffen und das Klima schützen."

Foto: Viessmann

Großer Bahnhof in Nordhessen: Scholz erhielt am Viessmann-Stammsitz einen vertiefenden Blick in das Verfahren der nachhaltigen Wärmeerzeugung, in die Herstellung und in die Entwicklungsrichtung. In seinem Statement ging der Kanzler auch auf die Kosten ein und mahnte, dass das Leben bezahlbar bleiben müsse. „Ich habe Hightech und modernste Technologien gesehen, die Wärme schaffen und das Klima schützen. Dies ist ohne jeden Zweifel ein sehr wichtiges Vorhaben – nicht nur von Viessmann, sondern auch für Europa, für die Bundesregierung, für die Bundesrepublik, für den Menschen und für die gesamte Welt. Sehr froh bin ich, dass die Technologien, die ich heute hier gesehen habe, Technologien aus Deutschland sind. Ich denke dabei auch an den eigenen wirtschaftlichen Wohlstand, der daraus rührt, dass hier Eigenes entwickelt, hergestellt und vorangebracht wird. Fast alle Energie müssen wir derzeit noch importieren, deshalb ist der Ausbau grüner Klimalösungen so wichtig wie noch nie. Denn die Nutzung fossiler Ressourcen wird immer teurer, also finanzielle Aufwendungen kosten. Umso mehr unter den russischen Restriktionen, die wir gegenwärtig erleben.“

Weniger fossile Ressourcen zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit

„Aber nicht nur. Tatsächlich haben wir ja beschlossen, dass wir CO2-neutral werden wollen. Das heißt, die Nachfrage nach entsprechenden Geräten und Technologien wird zunehmen, das heißt aber auch, dass die Preise nicht so schnell zurückgehen werden. Doch muss das Leben für die Menschen bezahlbar bleiben. Die wirtschaftliche Seite ist eine ganz wichtige. Wenn wir es schaffen, hier eine Vorreiterrolle einzunehmen und auszubauen, wenn wir es schaffen, dass wir weniger fossile Ressourcen verbrauchen, dann stärkt das mit Sicherheit unsere Zukunftsfähigkeit. Insofern kommen hier viele gute Sachen zusammen, dass wir in den nächsten zehn, zwanzig, dreißig Jahren voranschreiten können.“

Scholz ging mehr indirekt als direkt auf die möglichen Korrekturen in der momentanen Klima- und Energiepolitik ein, indem er von Öl, Gas und Kohle als Notlösung sprach, den Brennstoff Kernenergie aber mit keinem Wort erwähnte. Die SPD-Fraktion im Bundestag lehnt weiterhin jede Laufzeitverlängerung der Atomkraftwerke ab. Sie verschließe nicht die sich eventuell anbahnende Gaslücke.

Martin Viessmann, Präsident des Verwaltungsrats, unterstrich den Schulterschluss zwischen Wirtschaft und Politik zum Gelingen der Wärmewende: „Der Besuch hier bei uns in Allendorf unterstreicht die Offensichtlichkeit der Bedeutung und der gemeinsamen Anstrengungen von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, die Wärmepumpe als Zukunftslösung zu sehen. Er zeigt, dass das Gelingen der Energie- und Wärmewende endlich die notwendige Priorität in der Politik erreicht hat. Wir wollen diesen Lösungspfad aktiv gestalten und gemeinsam beschreiten.“

Viessmann mit Milliarden-Investition

In den grünen Weg will eines der weltweit führenden Industrieunternehmen im Wärme- und Kältemarkt in den nächsten drei Jahren eine Milliarde Euro investieren. Das hat Maximilian Viessmann, alleiniger CEO des Familienunternehmens Viessmann Group, angekündigt: „Beispiellose geopolitische Entwicklungen erfordern beispiellose Antworten. Wir alle benötigen mehr Geschwindigkeit und Pragmatismus, um den Klimawandel zu bekämpfen und die Energiegewinnung und -nutzung der Zukunft neu zu denken und damit die geopolitische Unabhängigkeit Europas zu stärken. Deshalb beschleunigen wir unser Wachstum nun mit zielgerichteten Investitionen in Wärmepumpen und grüne Klimalösungen.“

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Vertriebsingenieur / Key Account Manager (m/w/d) VIVAVIS AG
Vertriebsgebiet Süddeutschland (Home-Office) Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Vertriebsingenieur Innendienst (m/w/d) VIVAVIS AG
Koblenz, Ettlingen Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Manager Vertriebspartner (m/w/d) VIVAVIS AG
Ettlingen Zum Job 
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Produktmanager (m/w/d) Meter Data Management / Smart Metering VIVAVIS AG
Koblenz Zum Job 
Airbus Defence and Space GmbH-Firmenlogo
IT System Engineer (w/m/d) Airbus Defence and Space GmbH
Taufkirchen, Manching Zum Job 
Dentinox Gesellschaft für pharmazeutische Präparate Lenk & Schuppan KG-Firmenlogo
Validierungs- und Qualifizierungsexperte (m/w/d) Dentinox Gesellschaft für pharmazeutische Präparate Lenk & Schuppan KG
Mahler GmbH-Firmenlogo
Projekt- / Vertriebsingenieur (m/w/d) Maschinenbau / Verfahrenstechnik Mahler GmbH
Plochingen Zum Job 
Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim-Firmenlogo
Ingenieur fürs Testing im Automotive-Bereich (m/w/d) Bertrandt Technologie GmbH Mönsheim
Mönsheim Zum Job 
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Entwickler Systemtest / Fahrversuch Bremssysteme für autonomes Fahren (m/w/d) Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen
Schwieberdingen bei Stuttgart Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*in Energieerzeugung (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
Airbus Defence & Space-Firmenlogo
Simulation & Modelling Engineer (d/f/m) Airbus Defence & Space
Friedrichshafen Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*innen für München (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Ingenieur*innen für Tram-Bauprojekte in München (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Airbus Defence and Space GmbH-Firmenlogo
Galileo - Hardware Technical Authority (d/m/w) Airbus Defence and Space GmbH
Friedrichshafen Zum Job 
Universität zu Köln-Firmenlogo
Ingenieur*in der Fachrichtung Elektrotechnik (m/w/d) Universität zu Köln
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Technischer Trainee (m/w/d) für die Bauleitung EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
Berlin, Michendorf Zum Job 
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) für den Bereich Asphaltstraßenbau EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
Michendorf Zum Job 
EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH-Firmenlogo
Bauleiter (m/w/d) für den Bereich Straßen- und Tiefbau EUROVIA Verkehrsbau Union GmbH
HIMA Paul Hildebrandt GmbH-Firmenlogo
Vertriebsingenieur/ Key Account Manager (m/w/d) HIMA Paul Hildebrandt GmbH
Neuss, Nordrhein-Westfalen (Home-Office) Zum Job 
G+E GETEC Holding GmbH-Firmenlogo
Senior Produktmanager Photovoltaik (w/m/d) G+E GETEC Holding GmbH
Berlin, Magdeburg Zum Job 

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Energiewende: Vertikale Solaranlagen bieten enormes Potenzial

Hauseigentümer investieren verstärkt in Solarenergie

Baustellen: Millionenschaden durch fehlerhafte Planung und hohen Zeitdruck

Sachverständige warnen: Warmwasser-Temperaturen nicht reduzieren

Studie: „Erdgas keine geeignete Brückentechnologie“

Erneuerbare Energien: Bundesrat beschließt Beschleunigungspaket

VDI überarbeitet Richtlinienreihe VDI 6000

Welcher Toleranzrahmen gilt bei Kostenüberschreitung?

Wärmeversorgung: E-Fuels zusätzlich, nicht anstatt

Von Dipl.-Ing. Bernd Genath