Luxushotel 15.12.2021, 14:35 Uhr

Schwimmender Palast mit Luxusvillen eröffnet 2023 in Dubai

Im Land der schier unbegrenzten Bauträume, den Vereinigten Arabischen Emiraten und speziell Dubai, plant eine Luxushotelkette ein schwimmendes Palace-Hotel. Um das „Floating Palace“ ist Platz für zwölf ebenfalls schwimmende Luxusvillen, die auf Wunsch jedoch auch andere Ankerplätzen ansteuern können.

Jachten können durch die Mitte des Hotels Floating Palace fahren und dort Gäste aufnehmen oder von Bord gehen lassen. Foto: Kempinski Hotels

Jachten können durch die Mitte des Hotels Floating Palace fahren und dort Gäste aufnehmen oder von Bord gehen lassen.

Foto: Kempinski Hotels

Die Hightech-Metropole und Stadt der Superlative Dubai ist immer wieder für Überraschungen gut und erhält mit dem Kempinski Floating Palace nun Zuwachs an einem der exklusivsten Strandabschnitte Dubais: an der Jumeirah Beach Road, die wegen ihrer pulsierenden Hotel- und Restaurant-Szene bei Luxusreisenden und Einheimischen gleichermaßen beliebt sein soll.

Das in vier Teile strukturierte Hauptgebäude wird in der Mitte durch eine Glas-Pyramide verbunden und bietet den Luxus eines 5-Sterne-Hotels in Gourmet-Restaurants, Bars, Spa, Pools, Boutiquen und Bankettbereichen. Durch seine Mitte können sogar größere Jachten ein- und ausfahren. Das Projekt der Luxushotelkette soll den zeitgenössischen Lebensstil in den Vereinigten Arabischen Emiraten widerspiegeln und die spektakuläre Hotelwelt in Dubai bereichern.  

Die Luxusvillen können an das Hotel vor der Skyline Dubais anlegen, damit die Bewohner die dortigen Annehmlichkeiten und Attraktionen nutzen können.

Foto: Kempinski Hotels

Umringt von einem Dutzend schwimmender Luxusvillen

Die zwölf mit Stegen verbundenen Luxusvillen sind teilweise zum Verkauf, aber auch als Mietobjekte für Hotelgäste vorgesehen. Ihnen stehen sämtliche Services, die im Hotel angeboten werden zur Verfügung.

Hochwertiges und elegantes Design auf zwei Etagen mit Dachterrasse und Infinity Pool, zur Auswahl mit zwei, drei oder vier Schlafzimmern, Crew- und Angestellten-Zimmer sowie Indoor- und Outdoor-Wohnzimmer zeichnen die Luxus-Hausboote mit großen Panoramafenstern und allen technischen Angeboten eines Smart Homes aus. Die bei einer Maximalgeschwindigkeit von 6 Seemeilen fahrenden Villen verfügen über Solarzellen und sollen umweltfreundlich konzipiert sein.

Das Hotel Floating Palace in Dubai wird 156 Zimmer und Suiten aufweisen.

Foto: Kempinski Hotels

Hotelgäste werden mit einem Schnellboot zu dem schwimmenden Hotel mit seinen 156 Zimmern und Suiten oder zu ihren Villen gebracht oder kommen direkt mit ihren eigenen Booten an. Ein angeschlossener schwimmender Hubschrauberlandeplatz neben einem Parkdeck für bis zu 16 Jachten ermöglicht anspruchsvollen Gästen eine standesgemäße Anreise.

Ziel ist, eine Ikone unter den schwimmenden Hotels zu errichten

„Wir sind stolz auf das, was wir bisher erreicht haben, insbesondere beim Floating Palace in Dubai, wo wir mit einem weltweit führenden Unternehmen der Hotelbranche zusammenarbeiten“, fügt Mohamed El Bahrawy hinzu, CEO und Gründer vom Seagate Shipyard, dessen Unternehmen das Projekt realisiert.

Visualisierung einer der Luxusvillen, die auch an andere Plätze fahren und dort vor Anker gehen können, in der Dämmerung.

Foto: Kempinski Hotels

„Es ist aufregend zu sehen, dass zum ersten Mal eine Marke vom Kaliber der Kempinski Hotels ein schwimmendes Hotel dieser Größenordnung betreiben wird. Es wird zweifellos eine Ikone unter den schwimmenden Hotels auf der ganzen Welt werden.“

Das könnte Sie auch interessieren:

Startschuss für höchstes Berliner Hochhaus

Integrale Planung eines nachhaltigen Holzhotels

Von Kempinski Hotels / Karlhorst Klotz

Top Stellenangebote

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf-Firmenlogo
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) für den Bereich "Digitale Werkzeuge" Freising-Weihenstephan
Technische Universität Bergakademie Freiberg-Firmenlogo
Technische Universität Bergakademie Freiberg W3-Professur "Erschließung und Nutzung des Untergrundes" Freiberg
Hochschule Ravensburg-Weingarten-Firmenlogo
Hochschule Ravensburg-Weingarten Professur (W2) Elektrische Antriebstechnik Weingarten
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Professur (W2) Technologien für mobile Robotik in Produktion und Service Kempten
Fachhochschule Bielefeld-Firmenlogo
Fachhochschule Bielefeld Professurvertretung (W2) für das Lehrgebiet Ingenieurinformatik Bielefeld, Gütersloh
Fachhochschule Münster-Firmenlogo
Fachhochschule Münster Professur für "Physikalische Chemie" am Fachbereich Chemieingenieurwesen Münster
Fachhochschule Münster-Firmenlogo
Fachhochschule Münster Professur für "Betriebssysteme" am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Münster
Fachhochschule Münster-Firmenlogo
Fachhochschule Münster Professur für "Anorganische Chemie" am Fachbereich Chemieingenieurwesen Münster
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf-Firmenlogo
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Professur für "Digitale Werkzeuge in den Ingenieurwissenschaften" Freising-Weihenstephan
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Professur (W2) für Elektromagnetische Verträglichkeit und Simulation Bad Neustadt a.d. Saale
Zur Jobbörse