Tetra Rex kommt 2015 04.11.2014, 08:55 Uhr

Tetra Pak bringt Verpackung aus Holz und Zuckerrohr auf den Markt

Das ist weltweit einmalig: Verpackungshersteller Tetra Pak füllt Frischeprodukte ab 2015 in Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen ab. Die ökologische Tetra Rex besteht zu 100 Prozent aus Holz und Zuckerrohr. 

Zuckerrohr solcher Plantagen ist ein Schlüssel-Rohstoff für Tetra Pak: Chemiker gewinnen aus ihm Polyethylen – einen thermoplastischen Kunststoff mit wachsartiger Oberfläche. 

Zuckerrohr solcher Plantagen ist ein Schlüssel-Rohstoff für Tetra Pak: Chemiker gewinnen aus ihm Polyethylen – einen thermoplastischen Kunststoff mit wachsartiger Oberfläche. 

Foto: Tetra Pak

Zum Großteil besteht die Verpackung Tetra Rex aus Rohkarton. Das verwendete Holz stammt laut Hersteller aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern. Als Beweis liefert Tetra Pak das Siegel der gemeinnützigen Nichtregierungsorganisation Forest Stewarship Council (FSC), die sich 1993 auf der Umweltkonferenz in Rio de Janeiro gegründet hat. Sie ist in 80 Ländern vertreten, kämpft gegen illegalen Holzschlag und schützt vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten sowie die Rechte der Ureinwohner.

Deckel aus Zuckerrohr statt Plastik

Etwas kniffeliger war es, einen Ersatz zu finden für den traditionellen Plastikverschluss und die Innenbeschichtung, die Feuchtigkeit, Sauerstoff und Licht abhält. Tetra Pak hat sich dafür mit Braskem zusammengetan. Der brasilianische Spezialist für Biokunststoffe hat es geschafft, die Kunststoffkomponenten aus Zuckerrohr zu fertigen. Er gewinnt Ethanol aus Zuckerrohr und stellt Ethylen her. Dieses farblose, süßlich riechende, brennbare Gas wandeln die Chemiker anschließend in Polyethylen um – ein thermoplastischer Kunststoff mit wachsartiger Oberfläche.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Instandhaltungsmanager*in (m/w/d) Stadtwerke München GmbH
München Zum Job 
Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF-Firmenlogo
Wissenschaftler (m/w/d) - angewandte NV-Magnetometrie und Laserschwellen-Magnetometer Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF
Freiburg im Breisgau Zum Job 
Rittal GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Maschinenbauingenieur / Prüfingenieur (m/w/d) Dynamik / Schwingungstechnik Rittal GmbH & Co. KG
Herborn Zum Job 
Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Konstrukteurin / Konstrukteur Maschinen und Anlagen Vita Zahnfabrik H. Rauter GmbH & Co. KG
Bad Säckingen Zum Job 
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Teamleiter*in Bauprojekte Elektrotechnik (m/w/div) Deutsche Rentenversicherung Bund
Stadtwerke Frankenthal GmbH-Firmenlogo
Energieberater (m/w/d) Stadtwerke Frankenthal GmbH
Frankenthal Zum Job 
Griesemann Gruppe-Firmenlogo
Lead Ingenieur Elektrotechnik / MSR (m/w/d) Griesemann Gruppe
Köln, Wesseling Zum Job 
Berliner Wasserbetriebe-Firmenlogo
Bauingenieur:in Maßnahmenentwicklung Netze (w/m/d) Berliner Wasserbetriebe
PARI Pharma GmbH-Firmenlogo
Senior Projekt-/Entwicklungsingenieur (m/w/d) in der Konstruktion von Medizingeräten PARI Pharma GmbH
Gräfelfing Zum Job 
ABO Wind AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Umspannwerke 110kV für erneuerbare Energien ABO Wind AG
verschiedene Standorte Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Ingenieur (w/m/d) Verkehrsbeeinflussungsanlagen Die Autobahn GmbH des Bundes
Hamburg Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Abteilungsleitung (m/w/d) Umweltmanagement und Landschaftspflege Die Autobahn GmbH des Bundes
VIVAVIS AG-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Angebotsmanagement VIVAVIS AG
Ettlingen, Berlin, Bochum, Koblenz Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Projektingenieur (w/m/d) Telematik-Infrastruktur Die Autobahn GmbH des Bundes
Frankfurt am Main Zum Job 
envia TEL GmbH-Firmenlogo
Serviceingenieur (Field Service Engineer) (m/w/d) envia TEL GmbH
Chemnitz, Halle, Kolkwitz, Markkleeberg, Taucha Zum Job 
Stadt Nordenham-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) der Richtung Bauingenieurwesen (Tiefbau, Siedlungswasserwirtschaft, Wasserwirtschaft, Wasserbau) oder Umweltingenieurwesen oder staatlich geprüften Techniker (m/w/d) der Siedlungswasserwirtschaft Stadt Nordenham
Nordenham Zum Job 
envia TEL GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Datacenter Infrastruktur (m/w/d) envia TEL GmbH
ILF Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) Konstruktiver Ingenieurbau / Objekt- und Tragwerksplanung ILF Beratende Ingenieure GmbH
München Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Abteilungsleiter/in - Planung auf BAB Betriebsstrecken (w/m/d) Die Autobahn GmbH des Bundes
Oldenburg Zum Job 
ILF Beratende Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur (m/w/d) Verkehrsanlagen Schwerpunkt Trassierung ILF Beratende Ingenieure GmbH
München, Essen Zum Job 

Tetra Rex kommt 2015 auf den Markt

„Indem wir den Anteil nachwachsender Rohstoffe in unseren Verpackungen erhöhen, tun wir nicht nur etwas Gutes für die Umwelt, sondern verschaffen unseren Kunden auch einen Wettbewerbsvorteil, indem wir das ökologische Profil ihrer Produkte schärfen“, sagt Charles Brand, Produktmanager bei Tetra Pak. Davon profitieren können sie ab 2015, wenn die nachwachsende Tetra Rex auf den Markt kommt. Zunächst allerdings nur für frische Produkte.

Der Großteil der nachwachsenden Verpackung besteht aus Rohkarton. Innenbeschichtung und Verschluss fertigt ein Spezialunternehmen aus Zuckerrohr. 

Der Großteil der nachwachsenden Verpackung besteht aus Rohkarton. Innenbeschichtung und Verschluss fertigt ein Spezialunternehmen aus Zuckerrohr.

Quelle: Tetra Pak

Denn Verpackungen für Haltbares wie H-Milch und Saft enthalten zusätzlich eine Aluminiumschicht. Hier sucht das Unternehmen derzeit eine pflanzliche Alternative.

Tetra Paks Ökoverpackungen sind in Brasilien der Hit

Die Verschlüsse aus Zuckerrohr haben sich in Brasilien übrigens schon bewährt: Im Februar 2014 konnte Tetra Pak Coca-Cola Brazil im Rahmen eines Pilotprojekts überzeugen, die ökologische Verpackungsvariante für die Saftgetränke Del Valle zu verwenden. Weil das in der Öffentlichkeit auf gute Resonanz stößt, will Tetra Pak in Brasilien zukünftig alle 150 Kunden mit der Ökoverpackung versorgen – das sind 13 Milliarden Verpackungen pro Jahr. Eine Umstellung der Abfüllanlagen ist laut Unternehmen nicht nötig.

 

Ein Beitrag von:

  • Patrick Schroeder

    Patrick Schroeder arbeitete während seines Studiums der Kommunikationsforschung bei verschiedenen Tageszeitungen. 2012 machte er sich als Journalist selbstständig. Zu seinen Themen gehören Automatisierungstechnik, IT und Industrie 4.0.

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.