Flutkatastrophe 03.08.2021, 12:14 Uhr

Hochwasser: Wetterdienst warnt vor Starkregen in NRW und Rheinland-Pfalz

Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Gewitter und Starkregen in NRW und Rheinland-Pfalz – auch in den Gebieten, in denen gerade die Aufräumarbeiten nach der Flutkatastrophe laufen.

In Ahrweiler und anderen Gebieten, die von der Hochwasser- und Flutkatastrophe betroffen waren, laufen die Aufräumarbeiten. Foto/Symbolbild: Panthermedia.net

In Ahrweiler und anderen Gebieten, die von der Hochwasser- und Flutkatastrophe betroffen waren, laufen die Aufräumarbeiten. Foto/Symbolbild: Panthermedia.net

Das Bangen hört nicht auf: Die Verwüstungen nach den extremen Überflutungen in Teilen von NRW und Rheinland-Pfalz werden noch sehr lange sichtbar sein – jetzt warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Starkregen. Die Aufräumarbeiten sind mühsam und dauern an. 180 Menschen starben bei dem Katastrophen-Wetter, besonders betroffen waren unter anderem der Kreis Ahrweiler und Erftstadt.

Entsprechend empfindlich dürften Anwohner jetzt auf jede neue Wettermeldung reagieren. Aktuell rechnen die Meteorologen des DWD mit vereinzelten Gewittern und Starkregen mit der Warnstufe 2 („Warnungen vor markantem Wetter“) . Das Gebiet, für das die Warnung gilt, ist auf der DWD-Wetterkarte orange markiert – und liegt unter anderem genau über den von der Überflutung betroffenen Gebieten.

Von erneuten möglichen Überflutungen ist derzeit keine Rede, doch zumindest die Aufräumarbeiten vor Ort dürften durch das Wetter erschwert werden.

Starkregen im Hochwassergebiet

Starkregenfälle könnten künftig häufiger passieren, glauben Forschende – auch in Folge des Klimawandels. Derweil denken Experten bundesweit über Lösungen nach, wie sich potenziell gefährdete Siedlungen und Städte darauf vorbereiten können. So sind auch Großstädte wie Berlin von den Folgen des Klimawandels betroffen.

Hochwasser: Die Stadt muss ein Schwamm werden

Hier ist zwar die Ausgangslage nicht mit den von der Flutkatastrophe betroffenen Regionen wie an der Ahr in Rheinland-Pfalz zu vergleichen. Starkregen wird nach Experteneinschätzung aber auch für große Städte ein Problem, wenn die Kanalisation die Regenfälle nicht aufnehmen kann. (mit dpa)

Stellenangebote im Bereich Energie & Umwelt

DIgSILENT GmbH-Firmenlogo
DIgSILENT GmbH Ingenieur Elektrotechnik (m/w/d) Systemintegration Dresden
Wacker-Firmenlogo
Wacker Projektingenieur Prototyping (w/m/d) Process Development Burghausen
SWM Services GmbH-Firmenlogo
SWM Services GmbH Planungsingenieur*in für Heizung, Klima und Lüftung (m/w/d) München
Thyssengas GmbH-Firmenlogo
Thyssengas GmbH Referent Systemtechnik Gastransport (m/w/d) Dortmund
Messer Industriegase GmbH-Firmenlogo
Messer Industriegase GmbH Sicherheitsingenieur (m/w/d) für Arbeitssicherheit Bad Soden
Ingenieurbüro T. Wackermann GbR-Firmenlogo
Ingenieurbüro T. Wackermann GbR Projektleiter Gebäudeschadstoffe (m/w/d) Hamburg
Ökotec Energiemanagement GmbH-Firmenlogo
Ökotec Energiemanagement GmbH Ingenieur/-in als Software Consultant für Energieeffizienz (w/m/d) Berlin
Enercon GmbH-Firmenlogo
Enercon GmbH Entwicklungsingenieur (m/w/d) Rotorblattheizung Numerik Aurich bei Emden
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Kölner Verkehrs-Betriebe AG Ingenieur (w/m/d) Technische Gebäudeausrüstung (TGA) Köln
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung-Firmenlogo
Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung Teilprojektleitung "Nachhaltigkeit" im Projektbüro Schiffbau im Projekt Polarstern II (m/w/d) Bremerhaven

Alle Energie & Umwelt Jobs

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.