100.000 Nvidia-Chips 27.05.2024, 08:03 Uhr

Musk will leistungsfähigsten KI-Supercomputer der Welt bauen

Ein KI-Supercomputer soll die nächste Generation des Chatbots Grok von Elon Musks xAI antreiben. Der größte seiner Art wird mit 100.000 Nvidia-Chips ausgestattet sein.

KI-Supercomputer

Elon Musk will mit seinem KI-Supercomputer in ganz neue Dimensionen vorstoßen.

Foto: PantherMedia / Janik Chemolli

Elon Musks Start-up für künstliche Intelligenz (KI), xAI, plant Berichten zufolge den Bau eines der leistungsstärksten Supercomputers der Welt. Dieses Vorhaben soll die KI-Landschaft neu definieren. Die Enthüllung dieses Projekts, über die The Information berichtet, hat in der Technologiebranche erhebliches Interesse und Spekulationen ausgelöst.

Aus dem Bericht geht hervor, dass xAI mit Oracle, einem bekannten Anbieter von Cloud-Infrastruktur und Unternehmenssoftware, zusammenarbeitet, um dieses Ziel zu erreichen. Diese Partnerschaft könnte xAI mit wichtigen Ressourcen und Fachwissen versorgen, um die Entwicklung seiner KI-Projekte zu beschleunigen.

Top Stellenangebote

Zur Jobbörse
mondi-Firmenlogo
Junior Anwendungstechniker (m/w/x) mondi
Steinfeld Zum Job 
Sprint Sanierung GmbH-Firmenlogo
Projektleiter (m/w/d) Großschäden Sprint Sanierung GmbH
Düsseldorf Zum Job 
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung-Firmenlogo
Technische*r Mitarbeiter*in bzw. Ingenieur*in (m/w/d) in einer ingenieurwissenschaftlichen Fachrichtung mit dem Schwerpunkt Elektronik/Mikroelektronik oder vergleichbar Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung
Berlin-Steglitz Zum Job 
MKH Greenergy Cert GmbH-Firmenlogo
Projekt-Ingenieur (m/w/d) in der Anlagenzertifizierung MKH Greenergy Cert GmbH
Hamburg Zum Job 
Schleifring GmbH-Firmenlogo
Vertriebsingenieur (m/w/d) Schleifring GmbH
Fürstenfeldbruck Zum Job 
Stuttgart Netze GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Projektmanagement Hochspannung (w/m/d) Stuttgart Netze GmbH
Stuttgart Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (m/w/d) für Straßenausstattungsanlagen und Verkehrsführung Die Autobahn GmbH des Bundes
Osnabrück Zum Job 
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Bauingenieur (w/m/d) konstruktiver Ingenieurbau Die Autobahn GmbH des Bundes
Stadtwerke Leipzig GmbH-Firmenlogo
Ingenieur (m/w/d) Apparatetechnik Stadtwerke Leipzig GmbH
Leipzig Zum Job 
Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg-Firmenlogo
Bauingenieur TGA (m/w/d) im Bereich der Gebäudesanierung und Instandhaltung Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg
Stuttgart Zum Job 
Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Entwicklungsingenieur (m/w/d) Vakuumfüller Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Biberach an der Riß Zum Job 
DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Campus Horb-Firmenlogo
Professur (m/w/d) für Maschinenbau (Schwerpunkt: Versorgungs- und Energiemanagement) DHBW Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Campus Horb
Horb am Neckar Zum Job 
Kreis Pinneberg-Firmenlogo
Ingenieur*in / Fachplaner*in für Technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) Kreis Pinneberg
Elmshorn Zum Job 
SWM Services GmbH-Firmenlogo
Projektingenieur*in im digitalen Messwesen (m/w/d) SWM Services GmbH
München Zum Job 
BREMER Hamburg GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hamburg GmbH
Hamburg Zum Job 
IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH-Firmenlogo
Ingenieur Instandhaltung (m/w/d) IPH Institut "Prüffeld für elektrische Hochleistungstechnik" GmbH
BREMER Hannover GmbH-Firmenlogo
Bauleiter Schlüsselfertigbau (m/w/d) BREMER Hannover GmbH
Hannover Zum Job 
BREMER Bremen GmbH-Firmenlogo
Kalkulator (m/w/d) BREMER Bremen GmbH
Berliner Stadtreinigung (BSR)-Firmenlogo
Projektleiterin / Projektleiter (w/m/d) Müllheizkraftwerk Berliner Stadtreinigung (BSR)
NORMA Group-Firmenlogo
Application Engineer - Thermal Management (m/f/d) NORMA Group
Frankfurt am Main Zum Job 

Viermal größer als bestehende Anlagen

Die Zusammenarbeit mit Oracle ist Teil des umfassenden Plans von xAI, eine „Gigafactory of Compute“ aufzubauen. Nach einer erfolgreichen Finanzierungsrunde erhielt xAI 6 Mrd. $ an Investitionen bei einer Bewertung von 18 Mrd. $. Der geplante Supercomputer, informell als „Gigacomputer“ bezeichnet, würde aus einer riesigen Ansammlung von Nvidias H100-Grafikprozessoren (GPUs) bestehen. Diese GPUs sind derzeit der Industriestandard für KI-Chips in Rechenzentren.

Musk stellt sich vor, dass diese Maschine mindestens viermal so groß ist wie die größten bestehenden GPU-Cluster. Dies unterstreicht die immense Rechenleistung, die für die Weiterentwicklung der KI-Fähigkeiten erforderlich ist. Die H100-GPUs von Nvidia sind für ihre außergewöhnliche Leistung bei der Bewältigung komplexer KI-Aufgaben bekannt und haben sich zu einem begehrten Produkt entwickelt. Ihre hohe Nachfrage hat jedoch zu einer begrenzten Verfügbarkeit geführt, was für Unternehmen, die sie in ausreichender Menge erwerben wollen, eine Herausforderung darstellt.

Der Umbruch in der KI-Branche

Auf der Konferenz VivaTech 2024 in Paris äußerte sich Elon Musk optimistisch über die Entwicklung von xAI. Er zeigte sich zuversichtlich, dass xAI bis Ende 2024 mit KI-Branchenführern wie OpenAI, Microsoft und Google DeepMind mithalten kann. Musk spekulierte auch, dass bis Ende 2025 KI-Systeme wie der Chatbot Grok von xAI die menschlichen Fähigkeiten bei verschiedenen Aufgaben übertreffen könnten.

Auch interessant:
Quanten-Supercomputer made in NRW
Steuerung durch Mikrowellen

Quanten-Supercomputer made in NRW

TrustLLM soll besser werden als ChatGPT

Grok, der sich noch in einer frühen Entwicklungsphase befindet, wird ein leistungsfähiges, auf Deep Learning basierendes KI-Sprachmodell sein. Es ist für natürliche Gespräche, die Erstellung kreativer Inhalte und andere vielfältige Aufgaben optimiert. Es wird erwartet, dass zukünftige Iterationen wie Grok 3 die aktuellen Fähigkeiten übertreffen werden. Vor Kurzem hat xAI Grok auf dem europäischen Markt eingeführt und damit seine Verfügbarkeit über die Vereinigten Staaten hinaus erweitert. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung der globalen KI-Strategie von xAI, die darauf abzielt, fortschrittliche KI-Tools weltweit zu demokratisieren.

Erhebliche Bedenken wegen Energieverbrauchs

Die Entwicklung des Supercomputers Grok wirft jedoch auch einige Fragen und Bedenken auf. Einige Experten haben Bedenken hinsichtlich des möglichen Missbrauchs leistungsstarker KI-Systeme und der Notwendigkeit einer verantwortungsvollen KI-Entwicklung geäußert. Andere haben angesichts des mit Supercomputern verbundenen Energieverbrauchs die Umweltauswirkungen einer solch massiven Recheninfrastruktur infrage gestellt.

Ein Beitrag von:

  • Dominik Hochwarth

    Redakteur beim VDI Verlag. Nach dem Studium absolvierte er eine Ausbildung zum Online-Redakteur, es folgten ein Volontariat und jeweils 10 Jahre als Webtexter für eine Internetagentur und einen Onlineshop. Seit September 2022 schreibt er für ingenieur.de.

Themen im Artikel

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.