Firmeninterview 05.09.2014, 00:00 Uhr

DLR

Das DLR ist das nationale Forschungszentrum der Bundesrepublik Deutschland für Luft- und Raumfahrt. Seine umfangreichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit sind in nationale und internationale Kooperationen eingebunden. Über die eigene Forschung hinaus ist das DLR als Raumfahrtagentur im Auftrag der Bundesregierung für die Planung und Umsetzung der deutschen Raumfahrtaktivitäten zuständig. Zudem fungiert das DLR als Dachorganisation für den national größten Projektträger. An deutschlandweit 16 Standorten beschäftigt das DLR circa 7.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Bewerberkontakt:

DLR Jobs

1. Warum sollten sich Absolventinnen und Absolventen bei Ihnen bewerben?

Ganz gleich, ob Absolventinnen und Absolventen unsere Nachbarplaneten erforschen wollen oder sich für Umweltbeobachtung aus dem All begeistern, ob sie Technologien für emissionsarme Flugzeuge entwickeln möchten, ihre Herausforderung im Bereich nachhaltige Energieversorgung sehen oder ob sie die Verkehrsmanagementsysteme von morgen gestalten wollen: Wir bieten Absolventinnen und Absolventen der Ingenieurwissenschaften Raum für ihre ganz persönliche Mission. Sie gestalten gemeinsam mit hervorragenden Köpfen aus Ingenieur- und Naturwissenschaften die Welt von morgen. Unser Nachwuchs arbeitet von Anfang an mit international renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auf Augenhöhe zusammen, interdisziplinär im Team und mit Forscherinnen und Forschern anderer Institute sowie mit Universitäten, Forschungseinrichtungen und Industrieunternehmen. Unsere Infrastruktur ist vom Feinsten: Ob Hochleistungsrechner oder die größte europäische Forschungsflugzeugflotte, Labore, Windkanäle, Tunnelsimulationsanlagen oder Prüfstände für Raketenantriebe: Wir bieten technologisch eine einzigartige Ausstattung, um eigene Forschungsergebnisse zu validieren. Das DLR ist eine Talentschmiede, denn Spitzenforschung braucht hochkarätige Nachwuchsforscher. Sie finden beim DLR die Herausforderungen und die Freiräume, um eigene Ideen und ihre Talente zu entwickeln – und natürlich auch die gezielte Förderung, die sie weiterbringt. Wir investieren viel in die nachhaltige Entwicklung junger Talente. Doktoranden profitieren beispielsweise vom einzigartigen „ DLR_Graduate_Program“. Hier vermitteln wir fachliche, wissenschaftliche, methodische und soziale Kompetenzen, die vielfältige berufliche Chancen eröffnen – auch über die Promotion hinaus.

2. In welchen Bereichen arbeiten Ingenieure bei Ihnen?

Ingenieurinnen und Ingenieure arbeiten hauptsächlich in der Forschung. 32 Institute und Einrichtungen des DLR bieten spannende Projekte und Raum für Spitzenforschung. Vor allem die Studienrichtungen

  • Luft- und Raumfahrttechnik,
  • Maschinenbau,
  • Fahrzeugtechnik,
  • Verfahrenstechnik und
  • Elektrotechnik

sind gefragt. Darüber hinaus gibt es auch in den Fachstäben, im Strategiebereich, im Raumfahrtmanagement und beim Projektträger vielfältige Herausforderungen für begeisterte Ingenieurinnen und Ingenieure.

3. Was erwarten Sie ergänzend zu den fachlichen Qualifikationen?

Wir setzen auf Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die ihren eigenen Kopf haben, ihren eigenen Weg gehen wollen und bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Und wir suchen starke Teamplayer, die im Austausch mit Gleichgesinnten zur Bestform finden. Natürlich beides in einer Person! Wer sich davon angesprochen fühlt, hat beim DLR die Chance, mit rund 3.400 exzellenten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterschiedlichster Disziplinen zu arbeiten, sich auszutauschen und gemeinsam weiterzukommen. In diesem einzigartigen Kompetenznetzwerk kann interdisziplinäres Arbeiten in einer neuen Dimension erlebt werden. Hier ist es möglich, kreative Denkansätze zu entwickeln, die neue Perspektiven eröffnen, und innovative Lösungen zu finden, die anderswo nicht möglich wären. Denn nicht nur die Projekte, in denen unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler arbeiten, sind vielfach interdisziplinär besetzt, sondern für jedes Thema, jede Frage findet sich unter dem Dach des DLR eine Expertin oder ein Experte, der/die ansprechbar ist. Die Bewerber erwartet eine einzigartige Arbeitswelt, die von Austausch, Offenheit und gegenseitiger Wertschätzung geprägt ist – nicht nur innerhalb des DLR, sondern auch weltweit in Netzwerken mit Partnerorganisationen und Industrieunternehmen.

4. Was zahlen Sie Einsteigern?

Die Bezahlung sowie Zusatzleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD). Darüber hinaus vergütet das DLR seine Forscherinnen und Forscher mit vielfältigen Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie einem einzigartige Arbeitsumfeld, das Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur bietet.

5. Sind Auslandseinsätze möglich?

Ob Vorträge auf internationalen Kongressen, Teilnahme an Symposien oder Veröffentlichungen in den wichtigen Fachpublikationen: Beiträge von DLR-Mitarbeitern werden weltweit geschätzt. Auslandsaufenthalte in Kooperation mit Partnerorganisationen werden von uns gefördert. Der Einstieg beim DLR ist die Eintrittskarte in die Welt der internationalen Spitzenforschung.

6. Bieten Sie besondere Arbeitszeitregelungen an?

Wir wollen, dass unsere neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erfolgreich sind und unterstützen sie dabei, ihre Ziele zu erreichen – und das nicht nur beruflich. Denn Spitzenforschung wird beim DLR ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens sein. Aber das Leben besteht ja nicht nur aus Forschung. Wir wissen das und bieten durch unterschiedlichste Angebote, vom Familienservice bis zu flexiblen Arbeitszeitmodellen, den nötigen Raum, auf allen Ebenen erfolgreich zu sein.

Im Sinne einer familienorientierten Personalpolitik gibt es im DLR eine Reihe von Arbeitszeitmodellen, die – insbesondere während der Familienphase – von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des DLR genutzt werden können, um flexibel auf die unterschiedlichen Anforderungen von Beruf und Privatleben zu reagieren. Aber auch aus anderen persönlichen Gründen, wie z.B. für eine längerfristige Weiterbildung, einen privaten Auslandsaufenthalt o.ä., sollen diese Möglichkeiten dazu beitragen, die Work-Life-Balance zu verbessern. So gibt es beispielsweise an allen Standorten des DLR „Gleitende Arbeitszeit“. Außerdem eröffnet Telearbeit den Beschäftigten neue Zeitkorridore und die Chance, familiäre Bedürfnisse mit den beruflichen Anforderungen in Einklang zu bringen. Für bestimmte Abschnitte in der Familienphase kann es sinnvoll sein, die Arbeitszeit vorübergehend zu reduzieren: Auch hier kommt das DLR seinen Beschäftigten so weit wie möglich entgegen. Auch einen „Ausstieg auf Zeit”, ein Sabbatical, bietet das DLR seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an.

7. Welche Fortbildungsmöglichkeiten stehen Ihren Mitarbeitern zur Auswahl?

Unsere Wissenschaftler forschen, entdecken, gestalten und realisieren Visionen. Sie stellen Fragen, finden Antworten und leisten Bedeutendes. Wie auch immer die persönlichen Ziele unserer Mitarbeiter aussehen, wir unterstützen sie dabei, ihren Weg in der Forschung zu gehen. Denn einer der wichtigsten Aufträge des DLR ist es, talentierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler gezielt zu fördern. Und das von Anfang an. Mit einer Vielzahl innovativer Personalentwicklungsinstrumente helfen wir unseren Mitarbeitern, das Best aus ihrem Talent zu machen. Ganz gleich, ob fachliche Entwicklung oder Verantwortung für ein eigenes Team – das geht beim DLR übrigens häufig sehr schnell – wir bereiten Sie gezielt auf neue Herausforderungen vor, u. a. durch Coaching und Mentoring.

8. Sind auch Praktika möglich?

Ja, Praktikanten oder studentische Hilfskräfte arbeiten beim DLR bereits selbstständig in nationalen und internationalen Forschungsteams und sammeln erste praktische Erfahrung. Auch unsere Bacheloranden, Masteranden und Diplomanden arbeiten bereits Seite an Seite mit renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in anspruchsvollen Forschungsprojekten.

9. Was schreckt Sie an einer Bewerbung ab?

Für spannende Aufgaben in unseren Instituten und Einrichtungen können sich Bewerber per Post, per E-Mail oder über unser Online Bewerbungstool bewerben. Wofür sie sich auch entscheiden: Sie sollten die nötige Zeit und Mühe investieren, unsere Personalbetreuung kann nur vollständige und aussagekräftige Unterlagen bearbeiten. Bewerbungen sollten mindestens ein Anschreiben – inklusive Institut und Stellenkennziffer (falls vorhanden) – sowie einen tabellarischen Lebenslauf und die Zeugnisse enthalten.

Von DLR Tags:

Top Stellenangebote

Landeshauptstadt München Ingenieur/in der Fachrichtung Bauingenieurwesen München
ABB AG-Firmenlogo
ABB AG Gruppenleiter (m/w) Engineering Paint Friedberg
ADMEDES GmbH-Firmenlogo
ADMEDES GmbH Entwicklungsingenieur (m/w) Pforzheim
ADMEDES GmbH-Firmenlogo
ADMEDES GmbH Messingenieur (m/w) für die Programmierung optischer Messmaschinen im Bereich Applikationen Pforzheim
Instrument Systems Optische Messtechnik GmbH-Firmenlogo
Instrument Systems Optische Messtechnik GmbH Gruppenleiter LED-Messtechnik (m/w) München
Instrument Systems Optische Messtechnik GmbH-Firmenlogo
Instrument Systems Optische Messtechnik GmbH Leiter Produktionsplanung (m/w) mit Arbeitsvorbereitung, Auftragsplanung und -steuerung München
HENSOLDT Service Ingenieur Sekundärradar (m/w) Taufkirchen
Max-Planck-Institut für Physik Werner-Heisenberg-Institut Ingenieur/-in Verfahrenstechnik München
VISHAY ELECTRONIC GmbH ESTA Capacitors Division Sales and Application Engineer (m/w) für den Bereich Leistungskondensatoren Landshut
Toho Tenax Europe GmbH-Firmenlogo
Toho Tenax Europe GmbH Prozessingenieur (m/w) TPUD Heinsberg-Oberbruch