Salzgitter AG

www.salzgitter-ag.com/de/jobs-karriere.html
Eisenhüttenstraße 99
38239 Salzgitter

Kontakt

Markus Rottwinkel

+49 5341 21-3324
karriere@salzgitter-ag.de

Informationen

Über uns

Wir zählen uns zu den traditionsreichen Konzernen, die mit Innovation und hoher  Produktqualität die Zukunft gestalten. Dafür erzeugen wir z. B. modernen Stahl für die  Automobil-/Energieindustrie oder konstruieren energiesparende Sondermaschinen.

Branche

Stahlerzeugung/-verarbeitung, Maschinenbau, Vertrieb

Personalbedarf (m/w/d)

30 Ingenieure / 100 Praktikanten

Gewünschte Bewerberqualifikation / Bewerberprofil (m/w/d)

Um am Markt bestehen zu können, investieren wir kontinuierlich in Prozesse und Anlagen.  Für deren Betrieb suchen wir engagierte neue Kollegen. Ihre zukünftigen Aufgaben?Bei uns in der Forschung können Sie z. B. an neuen Lösungen für den Automobilbau  mitarbeiten. In der Produktion beherrschen Sie Anlagen, die über 300 Meter lang und dabei  bis zu 65 Meter hoch sind. In der Instandhaltung sorgen Sie voraus schauend dafür, dass unsere Produktion rund um die Uhr störungsfrei laufen kann. Oder reizt Sie mehr die Frage, wie man 20 Flaschen in der Sekunde reinigen, befüllen, etikettieren und verpacken kann? Dann sind wir gespannt darauf, Sie kennenzulernen. Unsere Mitarbeiter arbeiten überwiegend in Teams und Projektgruppen. Kommunikations- und Teamfähigkeit sind deshalb wichtige Kompetenzen, über die Sie verfügen sollten.

Gesuchte Fachrichtungen

  • Elektrotechnik,
  • Informatik,
  • Lebensmitteltechnologie,
  • Maschinenbau,
  • Werkstoffwissenschaften

Einsatzorte

Salzgitter / über 50 weitere Standorte in Deutschland

Wir bieten

Umfassende Weiterbildungsmöglichkeiten, Fach- und Führungslaufbahnen, Betriebsrente, Fitnesscenter, Werkskantinen

Einstiegsmöglichkeiten

Für Studierende ist der Einstieg als Praktikant, als Werkstudent oder im Rahmen einer  Abschlussarbeit möglich. Für Absolventen erfolgt der Berufseinstieg abhängig von der Gesellschaft und der Berufserfahrung als Trainee oder im Direkteinstieg.

Firmeninterview

Die Salzgitter AG hat sich in ihrer Geschichte durch nachhaltiges internes und externes Wachstum zu einem führenden Stahl- und Technologiekonzern Europas entwickelt – mit einem Außenumsatz in 2011 von rund 10 Mrd. €, einer Kapazität von nahezu 9 Millionen Tonnen Rohstahl und circa 25.500 Mitarbeitern. Die fünf Unternehmensbereiche Stahl, Handel, Röhren, Dienstleistungen und Technologie umfassen nahezu 200 nationale und internationale Tochter- und Beteiligungsgesellschaften. Die Produkte der Bereiche Stahl und Röhren findet man u.a. in Autos (Karosserie, Leitungen), Baggern, Pipelines, Haushaltsgeräten und Bauwerken. Im Bereich Technologie (Anlagenbau) werden beispielsweise Getränkeabfüllanlagen für internationale Kunden hergestellt. Die Gesellschaften sind operativ selbständig, handeln dezentral mit hoher Entscheidungsfreiheit und entwickeln eigenverantwortlich markt-, standort- und produktbezogene Geschäftsaktivitäten.

Bewerberkontakt:

Salzgitter AG
Abteilung Führungskräfte
Markus Rottwinkel

Eisenhüttenstraße 99
38239 Salzgitter

Tel.: +49 5341 21-3324
Fax: +49 5341 21-3506
E-Mail: karriere@salzgitter-ag.de
www.salzgitter-ag.de/personal

1. Warum sollten sich Absolventinnen und Absolventen bei Ihnen bewerben?

Unser Konzern bietet als Arbeitgeber ein positives Arbeitsumfeld für viele spannende Tätigkeiten, denn er vereint die Vorzüge dezentraler organisierter Einheiten mit den Vorteilen eines international aufgestellten Konzerns. Für den Einzelnen ergeben sich daraus folgende Rahmenbedingungen für seine Arbeit: kurze Entscheidungswege, ein großer individueller Gestaltungsspielraum, vielfältige nationale und internationale Karrieremöglichkeiten, maßgeschneiderte Personalentwicklungsprogramme und umfassende Sozialleistungen wie z.B. eine betriebliche Altersvorsorge. In diesem Umfeld macht es Spaß, mit den Kollegen zusammen innovative Themen voranzutreiben. Natürlich gibt es bei uns ebenfalls den normalen Alltag. Aber auch hier gilt: wer Optimierungsvorschläge hat, ist herzlich willkommen und darf mit einer ausgeprägten Veränderungsbereitschaft rechnen.

2. In welchen Bereichen arbeiten Ingenieure bei Ihnen?

Ingenieure arbeiten bei uns in der Entwicklung neuer Stahlwerkstoffe und deren Verarbeitungsmöglichkeiten, der Konstruktion von Bauteilen für die Automobilindustrie oder von Anlagenteilen für Verpackungsmaschinen. Weitere Einsatzgebiete sind die rund um die Uhr laufende Produktion und das Qualitäts- und Projektmanagement. Auch in der Kundenbetreuung, im Produktmanagement, im Einkauf oder im Vertrieb arbeiten bei uns Ingenieure. Diese stammen meist aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik, Werkstoffwissenschaften, Lebensmitteltechnologie oder Verfahrenstechnik.

3. Was erwarten Sie ergänzend zu den fachlichen Qualifikationen?

Da wir überwiegend in Teams und Projektgruppen arbeiten, sind Kommunikations- und Teamfähigkeit für uns wichtige Kompetenzen. Neugierde, Lust, selbst etwas in die Hand zu nehmen und Kreativität, um neue Lösungswege zu finden: Das sind Eigenschaften, die wir bei Bewerbern ebenfalls gern sehen.

4. Was zahlen Sie Einsteigern?

Im Konzern bieten wir Einsteigern abhängig von Ausbildung und Standort bis über 50.000 € im Jahr.

5. Sind Auslandseinsätze möglich?

Nach einem Einsatz in Deutschland sind Auslandseinsätze an unseren internationalen Standorten, z. B. in Frankreich oder Italien, oder auch bei unseren Kunden in nahezu der ganzen Welt möglich.

6. Bieten Sie besondere Arbeitszeitregelungen an?

An unseren Standorten im In- und Ausland gibt es eine Vielzahl von Arbeitszeitregelungen. Das Spektrum reicht von der festgelegten Schichtarbeit bis hin zur Vertrauensarbeitszeit.

7. Welche Fortbildungsmöglichkeiten stehen Ihren Mitarbeitern zur Auswahl?

Für den akademischen Nachwuchs haben wir speziell entwickelte Seminarzyklen im Angebot. Dort erhalten unsere neuen Kollegen zunächst einen fundierten Überblick sowohl über die eigene Produktionsstätte sowie die angrenzenden Bereiche. Die zum gelungenen Berufseinstieg notwendigen Kompetenzen wie Präsentations- und Verhandlungstechnik, Teamentwicklung oder Zeit- und Selbstmanagement werden in Seminaren vermittelt. Unsere Professionals begleiten wir auf ihrer Führungs- oder Fachlaufbahn mit entsprechenden Seminarreihen, unserem Salzgitter Kolleg. Projekt-Werkstätten, eine Mischung aus konkreter Aufgabenstellung und situationsbegleitendem Lernen, und eine Programmreihe für das obere Management runden das Angebot ab. Ergänzend besteht natürlich die Möglichkeit, sich in der jeweils notwendigen Fachkompetenz bei konzerninternen oder externen Anbietern schulen zu lassen.

8. Sind auch Praktika möglich?

Praktika werden von uns in großer Zahl angeboten. Wir bieten Studierenden dadurch einen praxisnahen Einblick, z.B. in die Bereiche Forschung oder Produktion. In der Regel identifizieren wir dafür konkrete Aufgabenstellungen oder kleinere Projekte, die nach einer fundierten Einarbeitung selbständig bearbeitet werden können. Die Themen reichen dabei von der Werkstoffcharakterisierung über Umformen und Schweißen bis hin zur Optimierung von Maschinenstandzeiten. Simulation, Programmierung oder Bildverarbeitung sind weitere Beispiele. Auf unserer Homepage sind all unsere Angebote und Themenvorschläge zu finden. Erfahrungsberichte von Praktikanten und Mitarbeitern stehen in unserem Karriereblog. Dort wird auch über die PrakTisch Events berichtet. Das sind Veranstaltungen, die wir in regelmäßigen Abständen für unsere Studierenden organisieren. Mal ist es ein Kamingespräch mit einem Geschäftsführer, mal gehen wir zusammen Bogenschießen oder wir grillen nach einer Runde Boßeln.

9. Was schreckt Sie an einer Bewerbung ab?

Bei einer gelungenen Bewerbung stellt der Bewerber oder die Bewerberin überzeugend dar, warum er oder sie sich für die ausgeschriebene Stelle besonders gut eignet. Das beinhaltet die Darstellung der eigenen Motivation nach dem Motto „was reizt mich an den Aufgaben“ und vor allem die Info darüber, mit welchen Erfahrungen oder Kenntnissen man sich gegenüber anderen Bewerbern positiv abhebt. Wenn diese beiden Punkte nicht zu erkennen sind, fehlt ein wesentlicher Inhalt. Viele Rechtschreibfehler, unvollständige Unterlagen, Dateianhänge mit 5 MB oder mehr, eine falsche Anschrift oder fehlende Kontaktdaten hinterlassen ebenfalls keinen guten Eindruck. Ich vermisse dabei eine gewisse Sorgfalt und Mühe, die ich beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen aber erwarte.