Frühjahrsmessen betroffen 09.12.2021, 16:30 Uhr

Corona: Erste Messen reagieren mit Verschiebung

Die aktuelle Corona-Lage hat weiterhin Auswirkungen auf die Messewirtschaft. Erste Messen, die im Frühjahr hätten stattfinden sollen, sind verschoben worden.

Die FMB-Süd soll nun im Mai stattfinden. Foto: Easyfairs GmbH

Die FMB-Süd soll nun im Mai stattfinden.

Foto: Easyfairs GmbH

Die Euroguss 2022 hätte den Jahresauftakt der Druckgussindustrie bilden sollen: Wie der Veranstalter mitteilt, wird die vom 18. bis 20. Januar 2022 geplante Veranstaltung aufgrund des erneut dynamischen Infektionsgeschehens und damit kurzfristig möglichen Verschärfungen der Gesetzgebung bezüglich Veranstaltungen verschoben. Wie der Veranstalter, die Nürnberg Messe, mitteilt, wurde die Entscheidung in enger Abstimmung und auf Wunsch von Ausstellern, Partnern und Verbänden getroffen. Neuer Termin der Euroguss 2022 ist der 8. bis 10. Juni 2022. Dann findet sie in gewohntem Umfang und in derselben Hallenbelegung als internationale Fachmesse für Druckgusstechnik, Prozesse und Produkte im Messezentrum Nürnberg statt, so der Veranstalter. Ein Highlight, um die Zeit bis Juni zu verkürzen, werde es dennoch geben: Am 18. Januar 2022 werde die Verleihung des Europäischen Druckgusspreises sowie ein Branchentalk mit interessanten Gesprächspartnern aus der Druckguss-Community live gestreamt.

„Wir tragen mit der Terminverschiebung den Bedenken vieler Aussteller und Branchenteilnehmer gegenüber einer Vor-Ort-Veranstaltung im Januar 2022 Rechnung. Insbesondere die politischen Unwägbarkeiten sowie die dynamischen Infektionszahlen und damit einhergehende Reiseverbote für viele Besucher ließen zuletzt daran zweifeln, ob die Erwartungen von Ausstellern und Besuchern erfüllt werden können. Somit haben wir beschlossen, die Euroguss 2022 zu einem Zeitpunkt im Sommer durchzuführen, zu dem in den vergangenen Jahren die Infektionszahlen stets auf einem deutlich niedrigeren Niveau waren. Wir freuen uns, die internationale Druckgussbranche im Juni in Nürnberg begrüßen zu dürfen“, sagt Christopher Boss, Leiter der Euroguss bei der Nürnberg Messe.

Konstruktives Feedback von Partnern, Verbänden und Ausstellern

Er ergänzt: „Ich bedanke mich ausdrücklich bei Partnern, Verbänden und Ausstellern für ihr konstruktives Feedback in den letzten Wochen sowie das große Commitment gegenüber der Euroguss als Heimat der Druckgussbranche. Nun geht es mit Volldampf an die Planung für Juni. Grundsätzlich bleibt jedoch alles beim Alten, da fast alle Aussteller der Verlegung zugestimmt haben. Gleichzeitig wird das Rahmenprogramm mit dem Highlight Druckgusstag im Juni stattfinden. Denn der Gesprächsbedarf ist weiterhin enorm und der Wunsch nach einer Präsenzmesse ausgesprochen hoch.“

Die Verschiebung der Euroguss erfolgte in enger Abstimmung mit allen Partnern (Archivbild: Roland Weigert, Staatssekretärim Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie beim Rundgang).

Foto: Nürnberg-Messe

Auch ideelle Träger und Partner der Euroguss stehen hinter dem Ersatztermin, heißt es weiter. Hartmut Fischer, Vorsitzender, VDD – Verband Deutscher Druckgießereien, blickt nach vorn: „Die Euroguss ist das Ereignis für die Druckgussbranche alle zwei Jahre. Aussteller wie auch Besucher haben sich gefreut, sich auf der Euroguss zu treffen, auszutauschen, neueste Trends zu sehen; inklusive der vielfältigen Informationen, die der Druckgusstag des VDD bringt. Doch die 4. Welle der Corona-Pandemie macht eine vernünftige Durchführung unmöglich; mit einer kurzfristigen Absage durch Vorgaben der Regierung ist zu rechnen. Wir als Druckgussbranche brauchen den Austausch auf der Euroguss und sehen mit Optimismus der Durchführung zum neuen Termin Anfang Juni entgegen.“ Timo Würz, General Secretary, Cemafon – The European Foundry Equipment Suppliers Association, betont: „Beim derzeitigen Infektionsgeschehen hätte das Festhalten am ursprünglichen Euroguss-Termin unkalkulierbare Planungsunsicherheiten für Aussteller und Besucher bedeutet. Die beschlossene Verschiebung ist richtig und die einzige Möglichkeit, die qualitativ hochwertige Veranstaltung zu gewährleisten, die Besucher und Aussteller von der Euroguss gewohnt sind.“

FMB-Süd in den Mai verschoben

Auch die FMB-Süd wird nicht am 16. und 17. Februar 2022 stattfinden; die Messe wird auf den 11. und 12. Mai 2022 verschoben. Christian Enßle, Head of Cluster FMB: „Die Aussteller brauchen Planungssicherheit und die ist im Moment einfach nicht gegeben. In der aktuell sehr schwierigen Corona-Lage in Bayern sind Veranstaltungen mit hohen Auflagen belegt. Eine Industriemesse ist in der derzeitigen Situation nicht erfolgsversprechend durchführbar. Niemand weiß, wie die Situation Mitte Februar sein wird. Die Entscheidung ist uns schwergefallen, aber wir schaffen damit Klarheit – und, so hoffen wir, die Voraussetzung für eine richtig gute Messe im Mai.“

Die Notwendigkeit der Verschiebung sei umso ärgerlicher, als die FMB – Zuliefermesse Maschinenbau, die Mitte November in Bad Salzuflen stattfand, aus Sicht der Aussteller und Besucher ein voller Erfolg gewesen sei. Viele Aussteller hätten sich bereits für eine Beteiligung an der FMB-Süd entschieden, aber das sich ausbreitende Infektionsgeschehen im Süden Deutschlands hielt sie letztlich von einer verbindlichen Buchung ab. Christian Enßle: „Dafür haben wir natürlich Verständnis. Wir haben deshalb frühzeitig gemeinsam mit der Messe Augsburg einen neuen Termin gesucht, der für alle Beteiligten höhere Planungssicherheit verspricht.“

Die Messegesellschaft werde die zusätzliche Vorlaufzeit nutzen, um weitere Aussteller aus der Zulieferindustrie des Maschinenbaus für die FMB-Süd zu gewinnen. Die Aussteller wiederum würden Zeit gewinnen für die Besucherwerbung, und im Frühjahr dürften die Ausgangsbedingungen für einen Messebesuch auch wesentlich besser sein als im Februar. Ein Großteil der befragten Aussteller stand dieser Entscheidung sehr positiv gegenüber, heißt es weiter. Schließlich sind – so Christian Enßle – gerade nach der langen „Durststrecke“ mit eingeschränkten Kontakt- und Gesprächsmöglichkeiten alle Beteiligten an einer rundum gelungenen Industriemesse interessiert: „Lieber eine wirklich gute Messe im Mai als intensive Planung „auf Verdacht“ für eine Messe, die vielleicht kurz vor der Eröffnung noch abgesagt werden muss.“

All-about Automation Hamburg jetzt im Juni

Die Hamburger all about automation, ursprünglich geplant für den 19. und 20. Januar 2022, wird nach Angaben des Veranstalters auf den 29. und 30. Juni 2022 verschoben. In Abstimmung mit den Ausstellern schafft der Veranstalter Easyfairs, in einer leider erneut schwierigen Pandemiephase, Klarheit und Planungssicherheit, heißt es weiter. Die derzeit in hoher Frequenz geänderten Corona-Verordnungen würden eine verlässliche Aussage, ob und unter welchen Bedingungen die Messe im Januar stattfinden könnte, unmöglich machen. Die Homeoffice Pflicht, die sehr hohen Inzidenzen in weiten Teilen Deutschlands und die prekäre Situation in den Intensivstationen erfordern ein hohes Maß an Verantwortlichkeit und Vorsicht und veranlassen viele Unternehmen dazu, ihren Mitarbeitern den Messebesuch nicht zu erlauben oder davon abzuraten.

Tanja Waglöhner, Messeleiterin und Geschäftsführerin bei der Easyfairs GmbH: „Gemeinsam mit den Ausstellern setzen wir unsere Energie dafür ein, Ende Juni eine begeisternde all about automation in Hamburg zu realisieren. Unsere Besucher in Hamburg sehnen sich nach der Möglichkeit endlich wieder Automatisierungsanbieter live zu treffen. Wir alle wollen das mit einem guten Gefühl und unter erfolgsversprechenden Rahmenbedingungen tun. Die Unsicherheiten für den Januar sind einfach zu hoch.“

Logimat wandert vom März in den Juni

Die vom 08. bis 10. März 2022 in Stuttgart geplante Logimat – Internationale Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement wird aufgrund der erneut schwierigen Corona-Lage verschoben. In enger Abstimmung mit den Ausstellern, hat der Veranstalter, die Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH, nach eigenen Angaben entschieden, die anstehende Messe auf den Termin vom 31. Mai. bis 2. Juni 2022 zu verlegen. Die Plattform Logimat.digital werde bis Ende Juni 2022 verlängert.

„Die aktuell hohen Inzidenzen verunsichern auch unsere Aussteller. Das ist verständlich und kann nicht einfach ignoriert werden. Daher müssen wir erneut rechtzeitig auf diese aktuelle Situation reagieren. Unsere Aussteller brauchen Planungssicherheit, was zum jetzigem Zeitpunkt schwierig ist.“ erklärt Michael Ruchty, Messeleiter der Logimat, Stuttgart. „Ob die Präsenzveranstaltung im März in vollem Umfang stattfinden könnte ist aus heutiger Sicht unklar. Die Aussteller wünschen sich eine Präsenzveranstaltung – aber, wenn die nach wie vor zu niedrige Impfquote und die damit verbundene Auslastung der Krankenhäuser wieder zu strengeren Auflagen führen, ist das nicht im Sinne aller Beteiligten. Wir müssen alles daransetzen, dass die berechtigten Erwartungen der Aussteller und Besucher vor Ort erfüllt werden. Darum ist es nicht verwunderlich, dass diese Verschiebung von vielen Ausstellern ausdrücklich gewünscht ist“. Um die Zeit bis zur Messe im Mai 2022 zu überbrücken, wird die Plattform Logimat.digital für alle Teilnehmer bis Ende Juni 2022 verlängert, heißt es weiter. 

Überblick:

  • Euroguss: 8. bis 10. Juni 2022, Nürnberg
  • FMB-Süd: 11. und 12. Mai, Augsburg
  • all-about automation Hamburg: 29. und 30. Juni, Hamburg
  • Logimat: 31. Mai. bis 2. Juni 2022, Stuttgart
Von Udo Schnell

Top Stellenangebote

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf-Firmenlogo
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Ingenieurin / Ingenieur (m/w/d) für den Bereich "Digitale Werkzeuge" Freising-Weihenstephan
Technische Universität Bergakademie Freiberg-Firmenlogo
Technische Universität Bergakademie Freiberg W3-Professur "Erschließung und Nutzung des Untergrundes" Freiberg
Hochschule Ravensburg-Weingarten-Firmenlogo
Hochschule Ravensburg-Weingarten Professur (W2) Elektrische Antriebstechnik Weingarten
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Professur (W2) Technologien für mobile Robotik in Produktion und Service Kempten
Fachhochschule Bielefeld-Firmenlogo
Fachhochschule Bielefeld Professurvertretung (W2) für das Lehrgebiet Ingenieurinformatik Bielefeld, Gütersloh
Fachhochschule Münster-Firmenlogo
Fachhochschule Münster Professur für "Physikalische Chemie" am Fachbereich Chemieingenieurwesen Münster
Fachhochschule Münster-Firmenlogo
Fachhochschule Münster Professur für "Betriebssysteme" am Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Münster
Fachhochschule Münster-Firmenlogo
Fachhochschule Münster Professur für "Anorganische Chemie" am Fachbereich Chemieingenieurwesen Münster
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf-Firmenlogo
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Professur für "Digitale Werkzeuge in den Ingenieurwissenschaften" Freising-Weihenstephan
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Professur (W2) für Elektromagnetische Verträglichkeit und Simulation Bad Neustadt a.d. Saale
Zur Jobbörse