Auftragseingang 1. Halbjahr 02.08.2022, 14:25 Uhr

Maschinebau: Bestellungen deutlich rückläufig

Der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau ist rückläufig. Nach wie vor belasten die Störungen der globalen Lieferketten das Geschäft.

Der VDMA hat die Zahlen zum Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau bekannt gegeben (Symbolbild). Foto: PantherMedia/Garsya

Der VDMA hat die Zahlen zum Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau bekannt gegeben (Symbolbild).

Foto: PantherMedia/Garsya

Die Schwäche der Weltkonjunktur hinterlässt auch im Maschinen- und Anlagenbau ihre Spuren. Wie der VDMA mitteilt, sanken im Juni die Auftragseingänge um real 9 % im Vergleich zum Vorjahresmonat. Aus dem Inland kamen 11 % weniger Aufträge, Kunden aus dem Ausland bestellten 8 % weniger (Euro-Länder: minus 18 %, Nicht-Euro-Länder: minus 4 %). „Nachdem sich die Stimmungsindikatoren in den zurückliegenden Monaten deutlich eingetrübt haben, ist das Minus im Juni wenig überraschend“, sagt VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers. Nach wie vor belasten die Störungen in den globalen Lieferketten das Geschäft, hinzu kommen Auftragsstornierungen infolge des Kriegs in der Ukraine.

VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers: „Nachdem sich die Stimmungsindikatoren in den zurückliegenden Monaten deutlich eingetrübt haben, ist das Minus im Juni wenig überraschend.“

Foto: Salome Roessler

„Für das erste Halbjahr steht insgesamt jedoch ein kleines Plus von 2 % in den Auftragsbüchern, das vor allem von den Auslandsorders getragen wurde. Noch immer wollen viele Kunden in neue Maschinen und Anlagen investieren, auch wenn die Zurückhaltung steigt. Der nominale Umsatz der Branche ist daher im ersten Halbjahr um immerhin 7 % gewachsen“, erläutert Wiechers.

Für das zweite Quartal 2022 verbuchten die Unternehmen einen Rückgang der Bestellungen um real 2 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Inlandsorders sanken von April bis einschließlich Juni um 8 %, aus dem Ausland kamen dagegen noch 1 % mehr Aufträge. Die Euro-Länder erhöhten ihre Orders in diesem Zeitraum um 3 %, die Bestellungen aus den Nicht-Euro-Ländern stagnierten.

NRW: 18 % unter dem Niveau des Vorjahres

Im nordrhein-westfälischen Maschinen- und Anlagenbau lag der Auftragseingang im Juni 2022 um 18 % unter dem Niveau des Vorjahresmonats. Dies hat ProduktionNRW, das Kompetenznetz des Maschinenbaus und der Produktionstechnik in Nordrhein-Westfalen, mitgeteilt. Demnach sank die Nachfrage aus dem Inland um 23 %, und die aus dem Ausland um 16 %. Die Ordereingänge aus dem Euroraum gingen im Vorjahresvergleich um 9 % und aus dem Nicht-Euroraum um 19 % zurück.

Im Dreimonatszeitraum April bis Juni 2022 sank, so ProduktionNRW weiter, der Ordereingang im Vorjahresvergleich um 10 %. Die Aufträge aus dem Inland nahmen um 7 % und diejenigen aus dem Ausland um 12 % ab. Die Bestellungen aus dem europäischen Ausland blieben um 4 % und die aus dem außereuropäischen Ausland um 15 % unter ihrem Vorjahreswert.

Der Blick auf das erste Halbjahr 2022 zeigt, dass die Auftragseingänge im Vergleich zum Vorjahr um 2 % abnahmen. Bei den Inlandsaufträgen gab es eine Veränderung um minus 1 %. Der Orderrückgang aus dem Ausland betrug 2 %, wobei die Bestellungen aus dem europäischen Ausland um 6 % zurückgingen und diejenigen aus dem Nicht-Euroraum unverändert blieben.

Auftragseingang im Maschinenbau NRW (Gleitender Zwölfmonatsdurchschnitt, preisbereinigte Indizes, Basis Umsatz 2015 = 100). Grafik: ProduktionNRW

„In den Juni-Zahlen macht sich die weltweit schwache Konjunkturlage bemerkbar. Hinzu kommt ein Basiseffekt mit hohen Auftragseingängen im Vergleichsmonat des Vorjahres. Rückblickend auf das erste Halbjahr freuen wir uns, dass der nordrhein-westfälische Maschinen- und Anlagenbau mit nur einem leichten Minus im Auftragseingang abschließt“, erklärt Hans-Jürgen Alt, Manager ProduktionNRW. „Nach wie vor trüben die Störungen in den globalen Lieferketten, die Folgen des Krieges in der Ukraine sowie Sorgen um Energieengpässe die Stimmung.“

Von VDMA/ProduktionNRW/Udo Schnell

Top Stellenangebote

Shell-Firmenlogo
Shell Engineer Industrial Applications (m/f/d) Hamburg
Westfälische Hochschule-Firmenlogo
Westfälische Hochschule Professur Konstruktionslehre (W2) Gelsenkirchen
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes-Firmenlogo
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes W2-Professur für Automatisierung und Robotik Saarbrücken
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes-Firmenlogo
Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes W2-Professur für Mechatronische Konstruktionen Saarbrücken
Universität Ulm-Firmenlogo
Universität Ulm Referent/in (m/w/d) für Technologietransfer und Projektmanagement Ulm
Hochschule Anhalt-Firmenlogo
Hochschule Anhalt Lehrkraft (m/w/d) für besondere Aufgaben Köthen
THD - Technische Hochschule Deggendorf-Firmenlogo
THD - Technische Hochschule Deggendorf Professur (d/m/w) für das Lehrgebiet "Mobile autonome Systeme" Deggendorf
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Professur (m/w/d) Algorithmen in der Robotik Kempten
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt Professorin/Professor (m/w/d) (Besoldungsgruppe W 2) Professur für Wasserstoffsicherheit und Werkstofftechnik Schweinfurt
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf-Firmenlogo
Hochschule Weihenstephan-Triesdorf Professur für "Maschinenbau und Verfahrenstechnik in der Landwirtschaft" Triesdorf
Zur Jobbörse