Multiphysik-Simulation 02.02.2022, 10:35 Uhr

Erstflug eines elektrischen Rennflugzeugs der Air Race E

Das Nordic Air Racing Team hat mit der Simulationslösungen von Ansys vor dem Demoflug die Eigenschaften des vollelektrischen Flugzeugs optimiert.

Aufgrund der Simulationslösungen von Ansys konnte das Nordic Air Racing Team, ein Teilnehmer des Air Race E, den Erstflug mit seinem vollelektrischen Flugzeug erfolgreich absolvieren. Foto: Air Race E

Aufgrund der Simulationslösungen von Ansys konnte das Nordic Air Racing Team, ein Teilnehmer des Air Race E, den Erstflug mit seinem vollelektrischen Flugzeug erfolgreich absolvieren.

Foto: Air Race E

Das Nordic Air Racing Team, ein offizielles Team des Air Race E, hat den weltweit ersten Flug eines vollelektrischen Rennflugzeugs erfolgreich absolviert. Dies hat der Anbieter von technischen Simulationswerkzeugen Ansys (NASDAQ: ANSS) mitgeteilt. Das Flugzeug wurde, so das Unternehmen weiter, mit Hilfe der Simulationslösungen von Ansys entworfen und konstruiert. Als offizieller Air-Race-E-Partner für Simulationssoftware ermögliche Ansys den Teams, einige der wichtigsten technischen Herausforderungen des vollelektrischen Fliegens zu meistern.

Air Race E, die weltweit erste und einzige Meisterschaft für vollelektrische Flugzeuge, ist eine Wettbewerbsplattform, die die Entwicklung teil- und vollelektrischer Antriebe für Luft- und Raumfahrtanwendungen beschleunigen soll. Diese technischen Fortschritte seien für die Luftfahrtbranche von entscheidender Bedeutung, weil Unternehmen und Länder auf der ganzen Welt daran arbeiteten, die CO2-Emissionen zu reduzieren – insbesondere bei Reisen.

Beweis der Flugtauglichkeit im Vorfeld

Im Vorfeld der offiziellen Air-Race-E-Serie, die 2023 startet, müssen, wie Ansys ausführt, die konkurrierenden Teams beweisen, dass ihre Flugzeuge flugtauglich sind. Das Nordic Air Racing Team setzte die Ansys-Software zusammen mit dem Ansys Learning Hub ein und arbeitete mit den technischen Experten von Ansys zusammen, um die Gesamtprojektlaufzeit um 40 % zu verkürzen.

„Dieser erste bemannte Flug eines elektrischen Air-Race-E-Rennflugzeugs ist ein historischer Moment und ein Meilenstein in der Luftfahrtindustrie“, so Jeff Zaltman, CEO von Air Race E. „Er ist das Ergebnis monatelanger Planung, Konstruktion, Konzeptentwicklung, Erprobung und Fertigung durch die Ingenieure. Nichts davon wäre ohne die Unterstützung und das Fachwissen von Ansys und unseren anderen visionären Partnern möglich gewesen. Jeder bei Air Race E ist sehr stolz darauf, Teil der Elektrofahrzeug-Revolution zu sein, und wir sind Ansys dankbar für seine Rolle bei der Ermöglichung dieses entscheidenden Meilensteins.“

Elektrischer Antriebsstrang nachgerüstet

Die Ingenieure des Nordic Air Racing Teams hätten die Multiphysik-Simulationslösungen von Ansys genutzt, um ihr Rennflugzeug mit Kolbenmotor mit einem elektrischen Antriebsstrang nachzurüsteten. Zusätzlich sei Ansys eingesetzt worden, um die Nase des Flugzeugs zu modifizieren, den Schwerpunkt, das Luftkühlsystem und die Aerodynamik zu optimieren sowie den Motorraum aus Verbundwerkstoff zu entwickeln.

„Die Ansys-Simulationen gaben uns ein sehr gutes Gefühl für unser Flugzeug und verkürzten die Zeitspanne bis zum Erstflug“, so Sathvik Rao, ein Ingenieur des Nordic Air Racing Teams. „Ich war überrascht zu sehen, wie die Software von Ansys jede einzelne Parameteranforderung für ein so komplexes System wie unsere Batterie integrieren kann. Ohne den Einsatz von Simulation in den frühen Phase hätte unser Team etwa 250 zusätzliche Stunden an experimenteller Arbeit rund um die Wärmeableitung und -ausbreitung des Akkupacks leisten müssen.“

Sieben offizielle Teams für Air Race E registriert

Das Nordic Air Racing Team ist eines von sieben offiziellen Teams, die derzeit für das Air Race E registriert sind, heißt es weiter. Bei dieser offiziellen Rennserie starten bis zu acht kleine Propellerflugzeuge gleichzeitig und fliegen in einer Höhe von 30 Fuß mit einer Geschwindigkeit von 400 km/h. Es sei der einzige Motorsport seiner Art, so Ansys weiter.

„Wettbewerbe im Motorsport führen häufig zu spannenden technologischen Durchbrüchen“, kommentiert Shane Emswiler, Senior Vice President of Products bei Ansys. „Der erste Flug des Nordic Air Racing Teams ist ein Beweis dafür und ebenso die unglaubliche Arbeit von Air Race E, alle für die Innovation notwendigen Bausteine zusammenzutragen. Wir fühlen uns geehrt, dass wir zu diesem Meilenstein beitragen konnten und freuen uns darauf, an künftigen Entwicklungen mitzuwirken, die es der Luftfahrt ermöglichen, ihre Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern.“

Von Ansys/Udo Schnell

Top Stellenangebote

RHEINMETALL AG-Firmenlogo
RHEINMETALL AG Verstärkung für unsere technischen Projekte im Bereich Engineering und IT (m/w/d) deutschlandweit
Stadt Viernheim-Firmenlogo
Stadt Viernheim Stadt- und Bauleitplanung (m/w/d) Viernheim
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW-Firmenlogo
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW Professor*in für Werkstoffwissenschaften Brugg-Windisch
Frankfurt University of Applied Sciences-Firmenlogo
Frankfurt University of Applied Sciences Professur (W2) Werkzeugmaschinen Frankfurt am Main
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten-Firmenlogo
Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten Professur (m/w/d) Werkstofftechnik und Metallkunde Kempten
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH-Firmenlogo
Hochschule der Bayerischen Wirtschaft gemeinnützige GmbH Professur (W2) für Aerodynamik, Fluidmechanik, Thermodynamik und Wärmeübertragung München
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband-Firmenlogo
OOWV Oldenburgisch-Ostfriesischer Wasserverband Ingenieur (w/m/d) Leitungswesen Abwasser Brake (Unterweser)
Carl Zeiss AG-Firmenlogo
Carl Zeiss AG Projekt- und Prozessmanagement in der Halbleiterfertigungstechnik (m/w/d) Keine Angabe
Hochschule Ravensburg-Weingarten-Firmenlogo
Hochschule Ravensburg-Weingarten Professur (W2) elektrische Antriebstechnik Weingarten
Bayernwerk-Firmenlogo
Bayernwerk Mitarbeiter (m/w/d) Keine Angabe
Zur Jobbörse