Teuerstes Gebäude der Welt 17.10.2013, 11:45 Uhr

Raumschiff kann abheben: Bau von Apples neuer Konzernzentrale genehmigt

Die kalifornische Stadt Cupertino hat einstimmig den Bau der neuen Konzernzentrale von Apple genehmigt. Das voraussichtlich teuerste Gebäude der Welt soll fünf Milliarden US-Dollar kosten – zwei Milliarden mehr als noch vor Jahresfrist geplant. 

Das Modell der geplanten neuen Konzernzentrale von Apple. Die kalifornische Stadt Cupertino hat den Bau des "Raumschiffs" jetzt genehmigt. 

Das Modell der geplanten neuen Konzernzentrale von Apple. Die kalifornische Stadt Cupertino hat den Bau des "Raumschiffs" jetzt genehmigt. 

Foto: Cupertino.com

Der spektakuläre Neubau in Cupertino wird in der nordamerikanischen Presse als das „Apple Space Ship“ oder Raumschiff bezeichnet. Anlass dafür ist die ringförmige Struktur des viergeschossigen, äußerlich gläsernen Baus der Superlative. Zu dem Team der Stararchitekten, das die Pläne konzipiert hat, gehört aus Europa auch Sir Norman Foster aus Großbritannien, der in Deutschland unter anderem die gläserne Kuppel des Reichstags konzipiert hat.

Zu dem Fertigstellungstermin des Superbaus, der formal nur als „Apple Campus 2“ firmiert, ist wenig Konkretes zu hören. Es wird von „mehreren Jahren“ gesprochen, bis der „Traum des Apple-Gründers Steve Jobs“ in Betrieb geht. Andere Quellen sprechen von bis zu fünf Jahren.

Gigantische Details

Das Grundstück der neuen Apple- Konzernzentrale entlang der Autobahn Interstate 280 ist 71 Hektar groß. Die Nutzfläche des Apple Raumschiffs soll etwas mehr als 250 000 Quadratmeter betragen. Hier werden Arbeitsplätze für rund 14 200 Mitarbeiter angelegt. Dazu gehören auch ein Auditorium mit tausend Sitzplätzen sowie ein großes Fitness- Zentrum. Ein wesentlicher Teil des Gebäude-Komplexes wird als Forschungszentrum für Apple ausgestattet. Gerade letzteres treibt die erwarteten Baukosten immer weiter in die Höhe.

Transparent: In Apples neue Konzernzentrale wird viel Glas eingebaut.

Transparent: In Apples neue Konzernzentrale wird viel Glas eingebaut.

Foto: Cupertino.com

Dass die Stadt Cupertino die Verwirklichung all dieser Pläne sehr schnell und ohne jede Gegenstimme beschlossen und verabschiedet hat, geht vor allem darauf zurück, dass die Stadtväter sich selbst ein Denkmal setzen wollen. Das Space Ship wird nach ihrer Einschätzung auf Jahrzehnte hinaus die Bilder vom Silicon Valley und damit auch von Cupertino in aller Welt prägen.

Verkehrsbelastung bereitet Sorgen

Bei aller Begeisterung unter den Apple- Mitarbeitern wie den Stadtoberen in Cupertino lässt sich dennoch nicht leugnen, dass es in Verbindung mit dem Bau des Apple Raumschiffs durchaus auch einige Sorgen gibt. Die mit Abstand größte unter ihnen gilt der Bewältigung der zusätzlichen Verkehrsbelastung des schon jetzt extrem ausgelasteten Straßennetzes. Apple trägt dem insofern Rechnung, als der Konzern wohl erhebliche, allerdings bisher nicht näher bezifferte Mittel für den Straßenbau in der Nähe des Raumschiffs zur Verfügung stellen will. Zu der Reaktion von Apple auf die sich abzeichnenden Straßenverkehrsprobleme durch die neue Konzernzentrale gehört auch, dass Apple schon zugesagt hat, die Quote jener Mitarbeiter, die statt mit dem eigenen Auto mit öffentlichen Verkehrsmitteln an ihren Arbeitsplatz kommen, zu erhöhen. Diese Quote liegt derzeit bei 30 Prozent –  was für ein kalifornisches Unternehmen schon ausgesprochen hoch ist. Apple will diese Quote aber auf 34 Prozent steigern.  

Von Peter Odrich Tags:

Top Stellenangebote

Infineon Technologies AG-Firmenlogo
Infineon Technologies AG Berechnungsingenieur FEM - Strukturmechanik und Thermik (w/m) Warstein
Landeshauptstadt München Ingenieur/in der Fachrichtung Versorgungstechnik / Gebäudetechnik München
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Director Supplier Quality Management EMEA (m/w) Bad Homburg
Bayernhafen GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bayernhafen GmbH & Co. KG Bauingenieur (m/w) Schwerpunkt Bahnbau / Tiefbau Regensburg
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Maschinenbau (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Verfahrenstechnik (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Elektrotechnik (m/w) St. Wendel
Heraeus-Firmenlogo
Heraeus Global Engineering Coordinator (m/w) Kleinostheim
P&A Diplom-Ingenieur (Bau) / Master für Statik/Konstruktion (m/w) Eisenach, Hörselberg-Hainich, Gerstungen, Gotha, Mühlhausen
VISHAY ELECTRONIC GmbH-Firmenlogo
VISHAY ELECTRONIC GmbH Product Marketing Engineer (m/w) Landshut, Selb