Autonom fahrende Smarts 15.07.2014, 14:49 Uhr

Daimler will Carsharing-Flotte mit selbstfahrenden Autos in Kalifornien aufbauen

Der deutsche Autobauer Mercedes plant nach Informationen des Spiegel, in Kalifornien selbstfahrende Smarts als Leihautos durch die Straßen rollen zu lassen. Damit greift der Daimler-Konzern den IT-Riesen Google an, der im Mai seinen Prototypen des fahrerlosen Autos vorgestellt hat. 

Mercedes will in Kalifornien Carsharing mit selbstfahrenden Smarts betreiben. Das Projekt befindet sich noch in der Konzeptphase. 

Mercedes will in Kalifornien Carsharing mit selbstfahrenden Smarts betreiben. Das Projekt befindet sich noch in der Konzeptphase. 

Foto: Daimler

Was autonomes Fahren angeht, drückt Daimler aufs Tempo. So hat das Unternehmen gerade auf einem noch nicht freigegebenen Autobahnabschnitt den „Highway-Piloten“ getestet, der einem Brummifahrer die Arbeit abnimmt. Und mit Car2Go hat der Konzern bereits Erfahrung im Carsharing mit Elektroautos. Jetzt knüpft der deutsche Autobauer daraus offenbar eine Strategie, die das autonome Fahren vorantreiben soll.

Probefahrt durch Wohnsiedlung

Laut  Spiegel online befindet sich das Pilotprojekt des Daimler-Konzerns zurzeit noch in der Konzeptphase. Erste Probefahrten sollen in einer privaten Wohnsiedlung in Orange County im Süden Kaliforniens durchgeführt werden. Eine Daimler-Sprecherin bestätigte nur, dass man für das Pilotprojekt „den Süden Kaliforniens“ in Erwägung ziehe.

Experten gingen bisher nicht davon aus, dass Autobauer kleine Fahrzeuge mit der hochintensiven Technologie ausstatten. Mit dem Smart als autonom fahrendem Fahrzeug tritt Daimler jedoch in direkte Konkurrenz zu Google mit dessen ebenfalls kleinem Prototypen, der äußerlich sogar an den Smart erinnert. Der autonome Google-Flitzer wird nur über einen E-Schalter bedient und durch Radar, Kamera und Laser durch die Stadt geführt. Im Auto fehlen Lenkrad, Gaspedal oder Bremspedal.

Das Konzept Daimlers ähnelt dem Googles: Beide wollen ihre selbstfahrenden Autos zunächst nicht verkaufen, sondern im Carsharing- beziehungsweise Taxiservice einsetzen.

Dass selbstfahrende Autos keine ferne Zukunftsmusik mehr sind, zeigte Mercedes bereits im vergangenen Jahr. Das Unternehmen absolvierte eine Autopilot-Testfahrt mit der S-Klasse von Mannheim nach Pforzheim – sie  wurde souverän gemeistert.

Das könnte sie auch interessieren

Top Stellenangebote

Hochschule Kaiserslautern-Firmenlogo
Hochschule Kaiserslautern Professur im Bereich Leistungselektronik und Elektronik (W2) Kaiserslautern
Hochschule Ostwestfalen-Lippe-Firmenlogo
Hochschule Ostwestfalen-Lippe W2-Professur Elektromechanik und Mechatronik Lemgo
Technische Universität Dresden-Firmenlogo
Technische Universität Dresden Professur (W3) für Luftfahrzeugtechnik Dresden
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Fachhochschule Dortmund Professorin / Professor für das Fach Medizintechnik Dortmund
Generalzolldirektion-Firmenlogo
Generalzolldirektion Diplomingenieur/in / Technische/r Beamtin/-er für das Funk- und Telekommunikationswesen Nürnberg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Entwicklungsingenieur / Konstrukteur Röntgenstrahler (m/w) Hamburg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Quality Assurance Engineer in der Röntgentechnik (m/w) Hamburg
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH-Firmenlogo
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH Entwicklungskonstrukteur (m/w) Seligenstadt
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY-Firmenlogo
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Architektin (w/m) für den Forschungscampus DESY Hamburg
Duale Hochschule Gera-Eisenach-Firmenlogo
Duale Hochschule Gera-Eisenach Professur (W2) Engineering mit Schwerpunkt Produktentwicklung Eisenach
Zur Jobbörse