Meeresenergie 09.03.2012, 11:59 Uhr

Frankreich: Unterwasserturbine erfolgreich getestet

Zufriedene Gesichter von Technikern und Wissenschaftlern an der bretonischen Küste des Ärmelkanals – eine Unterwasserturbine zur Stromproduktion lief monatelang „in stärkster Strömung“ erfolgreich.

Die Unterwasserspezialisten des Projektführers Electricité de France (EDF) reiben sich die Hände: Im nächsten Herbst soll der Prototyp einer Unterwasserturbine (Durchmesser: 16 m, Gewicht: 1000 t) in 30 m bis 40 m Meerestiefe verankert werden und eine Stromleistung von 2 MW liefern. Den getesteten Maschinen sollen drei weitere Turbinen mit einer Einzelleistung von 500 KW folgen. Sie bilden dann ab 2013 nach EDF-Angaben den „ersten Unterwasserturbinen-Park der Welt“.

Paris hofft auf Spitzenposition bei der Stromgewinnung aus dem Meer

Paris erhofft sich eine herausragende Stellung in der Stromgewinnung aus dem Atlantik, Mittelmeer und dem Ärmelkanal. Die Briten gelten als Konkurrenten, weil der Turbinenbau dort weit fortgeschritten ist. Der EDF-Konzern rechnet damit, an der gesamten nationalen Stromproduktion einen Anteil von 3 % bis 4 % erreichen zu können.

Es ist Frankreichs erster Versuch mit einer Unterwasserturbine in den Ärmelkanalgewässern um die Insel Bréhat im nördlichen Département Côtes-d“Armor. Die Insel liegt in der malerischen Bucht des Seebades Paimpol. Am 22. Oktober wurde das Gerät in 4 h auf 30 m tiefen Meeresboden gesetzt.

Projektingenieure stellten Fischern, Touristikmanagern, Umweltorganisationen und lokalen Körperschaften das Ergebnis vor. Die Gäste von EDF sollen nach einem Bericht der bretonischen Tageszeitung „Le Télégramme“ auf die Präsentation der Testresultate „verhalten optimistisch“ reagiert haben.

Im Blickpunkt der Tester stand der Einfluss der starken Strömung in diesem Meeresabschnitt nördlich der Kleinstadt Saint-Brieuc auf den Turbinenantrieb, weiter ihre elektrische Leistungskraft, die Energieproduktion (sie würde bei einer Leistung von 2 MW über 5000 Haushalte versorgen) sowie das Verhalten der Fischschwärme.

Die von der Brester Werft DCNS gebaute Turbine wurde jetzt gehoben und nach Brest transportiert, wo vor allem der Materialverschleiß untersucht werden soll. Im Sommer kehrt sie an ihren Standplatz zurück. Im Herbst werde sie, so EF, „definitiv“ auf dem Meeresboden verankert. Danach wird ein gelbes, 11,4 cm dickes und 16 km langes Stromkabel zum Teil unter Gestein und Sand verlegt. Welche Ortschaften zuerst Meeresstrom erhalten ist noch nicht entschieden.

Die Unterwasserturbine als Lösung für Stromausfälle an der bretonischen Küste

Die Region Bretagne ist an der Nutzung der starken Strömung vor ihren Küsten brennend interessiert. Sie erwartet von dem 40-Mio.-€-Projekt des EDF-Versorgers einen Schub für die eigene industrielle Entwicklung und eine Sicherung des Strombedarfs.

In den eiskalten Wintermonaten mussten die Bretonen wegen des exzessiven Verbrauchs einen täglichen Stromausfall befürchten. Frühere Pläne der Regierung, in der Region einen Atomreaktor zu bauen, um den Elektrizitätstransport über Starkstromleitungen auf weiten Strecken einzuschränken, scheiterten am entschlossenen Widerstand der Bewohner und Umweltgruppen gegen die Kernkraft. 

Ein Beitrag von:

  • Lutz Hermann

Themen im Artikel

Stellenangebote im Bereich Verwaltung

Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Kölner Verkehrs-Betriebe AG Vorstandsreferent (w/m/d) Betrieblich-technischer Bereich Köln
Deutsche Bahn AG-Firmenlogo
Deutsche Bahn AG Vertrags- / Nachtragsmanager (w/m/d) keine Angabe
BRÜGGEN ENGINEERING GmbH-Firmenlogo
BRÜGGEN ENGINEERING GmbH Projektcontroller (m/w/d) Raum Mannheim
Stadt Solingen-Firmenlogo
Stadt Solingen Technischer Beigeordneter (m/w/d) Solingen
Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr-Firmenlogo
Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr Juristin / Jurist (m/w/d) in der Bundeswehrverwaltung deutschlandweit
Stadt Aschaffenburg-Firmenlogo
Stadt Aschaffenburg Architekt oder Bauingenieur (m/w/d) als Amtsleitung (m/w/d) Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft Aschaffenburg
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Die Autobahn GmbH des Bundes Ingenieur (w/m/d) im Vertragsmanagement Montabaur, Wiesbaden
Die Autobahn GmbH des Bundes-Firmenlogo
Die Autobahn GmbH des Bundes Ingenieur (w/m/d) Landespflege Bochum, Netphen, Dillenburg, Münster
Handwerkskammer Düsseldorf-Firmenlogo
Handwerkskammer Düsseldorf Abteilungsleiterin bzw. Abteilungsleiter (w/m/d)|für die Abteilung Meisterschulen technische Fortbildung (Abt. IV-2) Düsseldorf
Stadt Wesseling-Firmenlogo
Stadt Wesseling Sachgebietsleitung Betriebliches Management (w/m/d) Wesseling

Alle Verwaltung Jobs

Top 5 Politik

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.