Klein überlebt groß 20.11.2013, 12:00 Uhr

„Digitaler Darwinismus“ lässt Konzerne sterben

Wegen der mangelnden Anpassungsfähigkeit an die praktisch vollständige Digitalisierung der Wirtschaft wird bis 2023 rund die Hälfte der derzeit 1000 größten Unternehmen der Welt von der Bildfläche verschwinden. Zu diesem Schluss kommt der sich selbst als „Digital Darwinist & Evangelist“ bezeichnende Buchautor Karl-Heinz Land im Rahmen der Kompetenzgruppe E-Commerce des Verbands der deutschen Internetwirtschaft (eco).

Laut Land entsteht „digitaler Darwinismus“ zwangsläufig dann, wenn sich Technologien und die Gesellschaft schneller verändern als die Fähigkeit der Unternehmen, sich zur rechten Zeit an diese Veränderungen anzupassen. Besonders gefährdet sei vor allem der Fachhandel, weil er unter mangelnder Anpassungsfähigkeit leide. Davor warnt auch Georg Rainer Hofmann, Leiter der eco-Kompetenzgruppe E-Commerce. Der Preiskampf im Handel sei bedenklich.

„Das billigste Angebot bestimmt den Markt, Qualitätsunterschiede spielen eine immer kleinere Rolle. Händler, die sich nicht rechtzeitig an diese Entwicklung anpassen und sich klar positionieren, laufen Gefahr, in dieser ,Discount-Spirale‘ unterzugehen“, sagt Hofmann. Und Land ergänzt: „Viele Unternehmen sind nicht in der Lage, schnell genug zu reagieren und die Auswirkungen der globalen Digitalisierung für ihr Geschäft richtig einzuschätzen.“

Das Problem sehen die beiden Branchenkenner vor allem in der Trägheit und Gleichgültigkeit vieler Unternehmen, die Zeichen der Zeit nicht erkannt zu haben oder diese nicht erkennen zu wollen. Zur Verdeutlichung des Digitalisierungstrends führen sie an, dass heute bereits mehr als ein Drittel der rund sieben Mrd. Menschen weltweit Zugang zum Internet haben. Gut ein Viertel davon ist im Social Web unterwegs. Facebook hat pro Monat eine Mrd. aktive Nutzer.

Angesichts des Umstandes, dass es bereits ab 2014 mehr Mobiltelefone als Menschen auf der Erde geben wird, entscheidet für viele Unternehmen die Anpassung an die Kundenbedürfnisse über wirtschaftlichen Erfolg. Der richtige Mix an nicht zu viel Information und Dienstleistung ist laut Land von zentraler Bedeutung.

Von sta

Top Stellenangebote

SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
SEMIKRON Elektronik GmbH & Co. KG Projektleiter (m/w) Automatisierung / Maschinenbau Nürnberg
Enercon GmbH-Firmenlogo
Enercon GmbH Group Manager (m/f) System Performance and Aeroacoustics Aurich
TenneT intern-Firmenlogo
TenneT intern Ingenieur (m/w) Technische Strategieentwicklung Bayreuth
TenneT intern-Firmenlogo
TenneT intern Ingenieur (m/w) Asset Management Concepts Bayreuth
Institut für Solarenergieforschung GmbH-Firmenlogo
Institut für Solarenergieforschung GmbH Wissenschaftlicher Mitarbeiter/ Doktorand (m/w) Hannover
Institut für Solarenergieforschung GmbH-Firmenlogo
Institut für Solarenergieforschung GmbH Ingenieur (m/w) Elektrotechnik / Maschinenbau Hameln
BAL Bauplanungs und Steuerungs GmbH-Firmenlogo
BAL Bauplanungs und Steuerungs GmbH Bauleiter (w/m) Objektüberwachung Hamburg
Fr. Fassmer GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Fr. Fassmer GmbH & Co. KG Project Manager (m/w) Composites Berne
EMIS Electrics GmbH-Firmenlogo
EMIS Electrics GmbH Planungsingenieur (m/w) für den Fachbereich Sekundär- und Schutztechnik Lübbenau
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Deutsche Rentenversicherung Bund Betriebsingenieurinnen/Betriebsingenieure - Informations- und Kommunikationstechnik Berlin