CODE_n kürt Finalisten 10.12.2013, 11:09 Uhr

50 Datenpioniere dürfen auf die Cebit

Die Cebit ist in den vergangenen Jahren zum Mekka für Start-ups geworden. Das soll auch 2014 so bleiben. Die Veranstalter des Wettbewerbs CODE_n haben jetzt 50 Datenpioniere aus 16 Ländern ausgewählt, die sich in Hannover im März kommenden Jahres präsentieren dürfen.

How Big Is Big Data? Mit einer überlebensgroßen, raumgreifenden Installation will die Innovationsplattform CODE_n auf der kommenden Cebit eine Antwort versuchen. Das Foto zeigt eine Testinstallation.

How Big Is Big Data? Mit einer überlebensgroßen, raumgreifenden Installation will die Innovationsplattform CODE_n auf der kommenden Cebit eine Antwort versuchen. Das Foto zeigt eine Testinstallation.

Foto: David Levene

Unter dem Motto „Driving the Data Revolution“ waren junge Unternehmen aus der ganzen Welt aufgerufen, sich mit ihren Geschäftsmodellen rund um Big Data für einen der Plätze bei CODE_n auf der Cebit zu bewerben. Die Partner der Initiative, die GFT Group, Ernst & Young und die Deutsche Messe, haben jetzt die 50 besten von ihnen ausgewählt. „Wir sind überwältigt von der Qualität der Einreichungen“, sagt Ulrich Dietz, Initiator von CODE_n und Vorstandsvorsitzender der GFT Group. „In Hannover  werden wir demonstrieren, was heute schon mit Big Data möglich ist – technologisch, aber auch mit zahlreichen wegweisenden Anwendungen und Branchenlösungen.“

In Halle 16 werden die Besucher zahlreiche Big-Data-Lösungen aus den Bereichen Health, Finance, Transportation, Manufacturing, Energy und Retail entdecken können. Geboten wird ein breites Spektrum von Anwendungen: Ein 3D-Gebäudemodell zur besseren Terminplanung für Bauunternehmen ist ebenso dabei wie ein Analysetool, mit dem sich Stromausfälle und Energieverschwendung wirksam bekämpfen lassen. Hinzu kommen ein Verkehrsmanagementsystem zur Stauvermeidung, ein digitaler Stressmesser als Antwort auf drohendes Burn-out sowie eine Software, die dreidimensionale Karten des menschlichen Gehirns erstellt und dabei Gewebeanomalien erfassen kann. Gleich mehrfach vertreten sind prädiktive Analyseverfahren, mit denen sich zum Beispiel Markttrends frühzeitig erkennen und beeinflussen lassen. Customer-Intelligence-Lösungen helfen Einzelhändlern dabei, den Kunden im Geschäft besser zu verstehen und ihm in Echtzeit die richtigen Angebote zu machen.

Der Gewinner des mit 30 000 Euro dotierten CODE_n14 Awards wird am 12. März auf der Messe vorgestellt. Die Liste der 50 Finalisten steht im Netz unter:

http://www.code-n.org/fileadmin/user_upload/pdf/131210_List_Top_50_EN.pdf

Von ps

Top Stellenangebote

TenneT intern-Firmenlogo
TenneT intern Ingenieur (w/m) europäische Netzentwicklung (ENTSO-E) Bayreuth, Brüssel (Belgien)
TenneT intern-Firmenlogo
TenneT intern Projektleiter (m/w) technisches Engineering SuedOstLink Bayreuth
Hochschule München, Organisation und Personal-Firmenlogo
Hochschule München, Organisation und Personal Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter München
LUCEBIT GmbH-Firmenlogo
LUCEBIT GmbH Projektleiter / Bauleiter (m/w) Frankfurt (Main)
CLARIANT SE-Firmenlogo
CLARIANT SE Ingenieur / Techniker (m/w) als Leiter Logistik Heufeld bei Rosenheim
Staatliches Bauamt Landshut-Firmenlogo
Staatliches Bauamt Landshut Diplom-Ingenieur/in (FH) / Bachelor Fachrichtung Bauingenieurwesen Landshut
InfraServ Wiesbaden Technik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
InfraServ Wiesbaden Technik GmbH & Co. KG Bauleiter (m/w) im Hochbau Wiesbaden
InfraServ Wiesbaden Technik GmbH & Co. KG-Firmenlogo
InfraServ Wiesbaden Technik GmbH & Co. KG Arbeitsvorbereiter/Technische Assistenz (m/w) in der Bahntechnik Wiesbaden
FrieslandCampina Germany GmbH-Firmenlogo
FrieslandCampina Germany GmbH SHE-Manager/ Sicherheitsingenieur (m/w) Heilbronn
Pyrexx GmbH-Firmenlogo
Pyrexx GmbH Leiter Hardwareentwicklung (m/w) Berlin