Karriere 24.02.2006, 18:43 Uhr

Gemeinsam shoppen, essen und die Karriere planen  

VDI nachrichten, Berlin, 24. 2. 06, ws – Die deutsche Produktentwicklerin Tanja Lindermeier hat ein internationales Frauennetzwerk initiiert. Das „Global Dinner Network“ soll Geschäftsfrauen auf Dienstreise beruflich und persönlich weiterbringen.

Tanja Lindermeier ist eine viel beschäftigte Businessfrau. Die 37-jährige promovierte Chemikerin arbeitet als Produktentwicklerin in Paris und ist häufig im Ausland unterwegs. Als sie sich mal wieder in einem Hotelzimmer langweilte, kam ihr die Idee, sich mit anderen Frauen zum Essengehen, Shoppen und Gedankenaustausch zu treffen. Vor über einem Jahr gründete sie das internationale und virtuelle Frauennetzwerk „Global-Dinner-Network“ (GDN).

Seitdem wird die Homepage mit dem Logo von vier ineinander verschränkten, gestickten Frauenzeichen immer häufiger angeklickt. Mittlerweile haben sich weltweit über 330 Frauen registriert, 200 davon in Deutschland, rund 40 aus Berlin. Wer sich in der Suchmaske registriert, gibt sein Profil mit Name, Stadt und Altersgruppe ein. Danach kann die Nutzerin angeben, in welcher Stadt oder in welchem Land sie sich mit einer anderen Userin verabreden will. Die Nutzung ist in der Regel kostenlos. Nur wer die genauen beruflichen Profile und die Fotos der Kandidatinnen einsehen möchte, muss 5 € pro Monat zahlen.

Tanja Lindermeier betrachtet diese Möglichkeit als gegenseitiges „360-Grad-Coaching“. „Schon als Teenager bewältigen wir Frauen unsere Probleme gemeinsam. Warum sollen sich erwachsene Frauen nicht beruflich und privat weiterhelfen?“ Sie selbst hat durch ihr Networking-Konzept viele interessante Frauen kennen gelernt, mit denen sie sich über private, aber auch berufliche Erfahrungen austauschte, die sie beruflich weiterbrachten: „Als ich eine Schriftstellerin traf, haben wir spontan darüber ,gebrainstormt“, wie man Gefühle in die Chemie einbringen kann. So bin ich auf die Idee gekommen, für mein Unternehmen einen Workshop mit Künstlern und Chemikern zu organisieren.“

Durch die Treffen hätte sie neue Perspektiven und Ansätze gewonnen, organisatorische Probleme zu lösen. So habe sie Mentoring als wichtigen Bestandteil der Personalentwicklung in ihrem Unternehmen eingeführt.

Das Global-Dinner-Network richtet sich an berufstätige Geschäftsfrauen zwischen 20 und 60 Jahren, der Schnitt ist zwischen 30 und 40. Das Angebot nehmen viele selbstständige Frauen sowie Mitarbeiterinnen und Führungskräfte aus kleinen und mittelständischen Unternehmen wahr. Sie arbeiten als Rechtsanwältinnen, kommen aus dem Bereich Marketing, Coaching, Beratung, Training, Consulting oder arbeiten in Kommunikationsagenturen. So auch die 38-jährige Simone Lücking.

Die selbstständige Diplomdesignerin aus Hamburg erfuhr über eine Bekannte von dem Netzwerk und ist seit rund einem Jahr Mitglied. Sie schätzt es, in einer fremden Stadt nicht allein abends Essen gehen zu müssen, sondern sich auf unverfängliche Weise mit Gleichgesinnten zu treffen. „Und wenn es mal nicht passt, ist das auch kein Drama.“

Lücking hat zahlreiche Kontakte nach Berlin geknüpft, wo sie als Casterin für Fotoproduktionen zu tun hat. „Wenn ich für eine Produktion eine gute Druckerei brauche, frage ich eine meiner GDN-Frauen aus Berlin, ob sie mir eine empfehlen kann.“ Außerdem hofft Lücking, dass der Pool an internationalen Frauen rasch wächst. „Es wäre toll, auch mal in den USA oder in Asien auf unverfängliche Weise eine interessante Frau zu treffen, die mir die Lebens- und Denkweise dort näher bringt oder berufliche Kontakte vermittelt.“

Die 44-jährige Andrea Engelhardt aus Freiburg, Produktmanagerin für klinische IT-Systeme, hat bereits konkret von dem Frauennetzwerk GDN profitiert: Bei einem Gruppentreffen lernte sie eine Frau kennen, die für ihr Geschäftsmodell einen Vertriebspartner suchte. „Es kann gut sein, dass sich dadurch für mich neue berufliche Möglichkeiten entwickeln“, sagt sie. Die 25-jährige Event-Managerin Corinna Müller aus Düsseldorf indes hat den profansten Grund für ihre GDN-Mitgliedschaft: Sie ist neu in der Stadt und will einfach nur nette Frauen kennen lernen. KATJA WINCKLER

Literatur: Monika Scheddin: Erfolgsstrategie Networking – Businesskontakte knüpfen, organisieren und pflegen Verlag Bildung u. Wissen, Nürnberg 2005, 275 S., 16,80 € Karin Ruck: Networking für freche Frauen Redline Wirtschaftsverlag, Heidelberg 2006, 158 S., 17,90 €

Ein Beitrag von:

  • Katja Winckler

Stellenangebote im Bereich Verwaltung

AGCO GmbH-Firmenlogo
AGCO GmbH Projektingenieur (m/w/d) für Produktkosten- und Wertanalyse / Cost Engineer (m/w/d) in der Entwicklung Marktoberdorf
Deutsche Rentenversicherung Bund-Firmenlogo
Deutsche Rentenversicherung Bund Elektroingenieur (m/w/d) Bereich Starkstromtechnik Berlin
Kölner Verkehrs-Betriebe AG-Firmenlogo
Kölner Verkehrs-Betriebe AG Vorstandsreferent (w/m/d) Betrieblich-technischer Bereich Köln
Deutsche Bahn AG-Firmenlogo
Deutsche Bahn AG Vertrags- / Nachtragsmanager (w/m/d) keine Angabe
Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR)-Firmenlogo
Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR) Fachkraft für Arbeitssicherheit (w/m/d) Berlin
BRÜGGEN ENGINEERING GmbH-Firmenlogo
BRÜGGEN ENGINEERING GmbH Projektcontroller (m/w/d) Raum Mannheim
Stadt Solingen-Firmenlogo
Stadt Solingen Technischer Beigeordneter (m/w/d) Solingen
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk-Firmenlogo
Bundesanstalt Technisches Hilfswerk Referatsleitung (m/w/d) des Referates Logistik der THW Bonn
Stadt Schorndorf-Firmenlogo
Stadt Schorndorf Bauverständiger (m/w/d) Schorndorf bei Stuttgart
Kreis Unna-Firmenlogo
Kreis Unna Ingenieurin / Ingenieur (w/m/d) Fachbereich Mobilität, Natur und Umwelt, Sachgebiet Wasser, und Boden Unna

Alle Verwaltung Jobs

Top 5 Arbeitsmar…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.