Drucker 01.03.2002, 17:33 Uhr

Lärmender Farblaser

Laserdrucker verrichten im Büro ihre Arbeit schnell, liefern eine gute bis sehr gute Druckqualität ab und ihre Betriebskosten sind gering. Von Farb-Laserdruckern lässt sich das noch nicht behaupten.

Schnellere Bürodrucker für den Schwarz-Weiß-Druck verbrauchen auf einer Textseite für etwa 1,5 Cent Toner. Farblasergeräte können zumindest in diese Hinsicht konkurrieren, zeigt der neue Epson C1000: Auf dem DIN-A4-Modell kostet die Textseite ca. 1,4 Cent (Gerätepreis: 1657,64 ‰).

Farbig drucken ist jedoch teurer. Jede zu 5 % bedruckte Seite kostet mit 2,65 Cent fast das Doppelte. Aber damit ist die Seite ist noch billiger, als vom Tintendrucker ausgegeben. Der verbraucht mit bis zu 6 Cent mehr als das Doppelte. Doch der Farblaserdrucker verbraucht nicht nur Toner. Rechnet man Bildtrommel, Ölrolle und Rest-
tonerbehälter mit ein, wird es fast doppelt so teuer (s. Tabelle).

Im Vergleich zum Tintenstrahler druckt der Farblaser viel schneller. Der C1000 bringt es auf 5 Farbkopien/min. Wer 20 Exemplare einer Farbgrafik benötigt, der wartet beim Tintendrucker über eine Stunde, der Epson Farblaserdrucker braucht zwischen 4 min und 5 min. Wer nur monochrom druckt, der erzielt sogar bis zu 20 Kopien/min.

Der Drucker druckt schneller, wenn er das fertig aufbereitete Bild in sich gespeichert hat. Aber bis es so weit ist, dauert es bei aufwändigen Bildern geraume Zeit. Das bekannte Testfoto „Dame mit rotem Hut“ gleitet nach 3,2 min in die Auffangschale. An einer besonders umfangreichen Bilddatei rechnet und druckt der Epson auch schon einmal 12,5 min herum.

Zum Fotodruck musste der Speicher von 16 MByte um 64 MByte erweitert werden. Der Epson-Drucker verwendet ein spezielles, kürzeres Format. So stellt Epson sicher, dass die Speichererweiterung bei ihm erworben wird.

Die Farbdruckqualität des Aculaser C1000 reicht an hochwertige Tintenstrahldrucker bei weitem nicht heran. Beim Fotodruck wird klar, dass es sich um einen Farblaser der unteren Preisklasse handelt. Die Interpretation der „Dame mit rotem Hut“ wirkt dumpf. Die Schwarz-Weiß-Druckqualität genügt den Ansprüchen im Büro. Texte sehen etwas fett aus. Ein Graukeil mit 20 Stufen gelingt vorbildlich.

Die Gefahr, einen Ausdruck für ein Echt-Foto zu halten, die besteht keinesfalls. Der Druckertreiber bietet verschiedene Farbanpassungen an. Sie helfen etwas, aber richtig gut werden die Bilder dadurch nicht.

Ein paar Ohrenschützer sollten mit auf dem Bestellzettel stehen: Wenn der Drucker hochfährt und auch wenn er arbeitet, ist sein Lärmpegel störend hoch. Epson nennt im Datenblatt für den Betrieb 55 db (A).

Der Epson-Drucker bietet kein Display, sondern nur zwei Leuchtdioden, die per Blinkzeichen morsen, ob Papier fehlt oder Daten verarbeitet werden.

Der Drucker scheint solider, als es Epson den Kunden zugestehen will: Laut Datenblatt sollte die Bildtrommeleinheit eine Lebensdauer von 5000 Drucken in Farbe und 10 000 Seiten Schwarzweiß haben. Minolta-QMS dagegen, Hersteller des Druckwerks, gibt eine Lebensdauer von 50 000 Seiten an. Auf Rückfrage korrigierte Epson die Angaben auf 7500 bzw. 30 000 Seiten und nahm die Angabe von Minolta-QMS staunend zur Kenntnis.

DIETER GROSS

Fazit

Der Epson AcuLaser ist im Büro sowohl für den Schwarz- wie den Farbdruck geeignet. Beim Ausgeben von Texten sind aber höhere Kosten im Vergleich zum reinen Schwarz-Weiß-Drucker hinzunehmen. Der Farbdruck ist preisgünstiger als mit einem Farb-Tintenstrahldrucker. Die Anschaffung lohnt aber nur bei einem entsprechend großen Druckvolumen. Genügt die Farbdruckqualität fürs Büro, so dürften die Ansprüche einen Grafiker oder in der Druckvorstufe nicht befriedigen. dg

Betriebskosten AcuLaser C1000

Verbrauchmaterial
in Seiten

Preis
€ je Seite s/w*

Lebensdauer
€ je Seite Farbe*

Toner Farbe

159,05 € 6000

0,0265 €

Toner S/W

81,85 € 6000

0,0136 €

Resttonerbehälter

23,05 € 20 000

0,0012 €

Ölrolle

50,48 € 10 000**

0,0050 €

Bildtrommel

104,27 € 30 000**

0,0035 €

Summe

0,0233 €

0,0517 €

*) Bei 5 % Flächendeckung **) Bei Farbdruck 7500 Seiten Lebensdauer

Von Gross
Von Gross

Stellenangebote im Bereich Produktmanagement

Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen Product Manager Brake Control (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
ifm efector gmbh-Firmenlogo
ifm efector gmbh Elektroingenieur als Assistent Produktmanagement Positionssensorik (m/w/d) Essen
Total Deutschland GmbH-Firmenlogo
Total Deutschland GmbH Leiter (m/w/d) Produkttechnik & Rangemanagement Berlin
Minimax GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Minimax GmbH & Co. KG Product Launch Manager (m/w/d) Bad Oldesloe
Diehl Defence GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Diehl Defence GmbH & Co. KG Trainee (m/w/d) für das Technische Traineeprogramm Entwicklung | Produktion | Produktmanagement deutschlandweit
fischerwerke GmbH & Co. KG-Firmenlogo
fischerwerke GmbH & Co. KG Leiter Projekttechnik & Segmente (m/w/d) Waldachtal-Tumlingen
PASS GmbH & Co. KG-Firmenlogo
PASS GmbH & Co. KG Verfahrensingenieur (m/w/d) in der Produktentwicklung Schwelm
motan holding gmbh-Firmenlogo
motan holding gmbh Senior Product Manager (m/w/d) Konstanz
Viessmann Group-Firmenlogo
Viessmann Group Product Owner (m/w/d) Electrical Warm Water Allendorf (Eder)
XTRONIC GmbH-Firmenlogo
XTRONIC GmbH Requirements Engineer Bereich Kombiinstrumente (m/w/d) Böblingen

Alle Produktmanagement Jobs

Top 5 Produkte

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.