Design 14.05.1999, 17:21 Uhr

Handschrift verleiht dem PC Charakter

die eigene Handschrift.

Wenn Werner es mal wieder richtig „kesseln“ läßt, dann legt der PC der Comic-Figur die Worte in den Mund. Zeichner Rötger Feldmann füllt die Sprechblasen seines Motorrad-Helden nicht mehr eigenhändig mit Text, sondern greift auf die Fonts „Broesel halbfett“ und „Broesel fett“ zurück.
Für die Berliner Designagentur „FontShop“ ist es kein Problem, jede beliebige Handschrift in einen TrueType- oder PostScript-Font umzuwandeln. Für 349 DM bleibt sogar das Copyright beim Verfasser. Man füllt einfach das Bestellformular aus, fügt das komplette Alphabet ein, wie man gewohnt ist, es auf Papier zu schreiben. Zwei Wochen später erhält man seinen eigenen, unverwechselbaren Handschriften-Font, der sich in der Textverarbeitung unter Arial und Times Roman mischt. Werbeagenturen ist damit bei der Anzeigengestaltung ebenso geholfen wie Direktbanken bei den „persönlich“ unterschriebenen Serienbriefen.
Auf dem Berliner Kongreß Typo 99 konnte man sich über die Vielfalt von Typografie und Gestaltung überzeugen. Von der Renaissance klassischer Schrifttypen über „neofuturistische Typografie“ bis zum derzeit sehr beliebten Retro-Design, das sich von den Horrorfilm-Plakaten der 40er Jahre inspirieren läßt, war alles vertreten.
Dem Auftritt eines Überfliegers der Design-Branche, Kai Krause, sahen viele mit Spannung entgegen. Binnen kürzester Zeit hatte es der aus Deutschland stammende Wahl-Kalifornier verstanden, seine Grafiksoftware „Kai“s Power Tools“ und „Kai“s Supergoo“ unter die Leute zu bringen. Unterstützt von einer ansprechenden Grafikoberfläche können damit Effekte ausgeführt werden, für die sonst professionelle Software und eine Menge Übung erforderlich sind. Bekannt geworden ist vor allem das Morphing-Tool aus dem Super-Goo-Paket, mit dem sich etwa die Nase eines eingescannten Gesichts in die Länge ziehen läßt.
Vom Erfolg verwöhnt, gibt sich Kai Krause bei der Präsentation seiner neuesten Programme euphorisch. Die sprichwörtliche Hochstimmung der Amerikaner hat sich längst auf das langhaarige Branchenwunderkind übertragen, der sich seit mehr als zehn Jahren in der kalifornischen Computer-Szene tummelt. Sich selbst begeisternd schwärmt Krause von „Cantoma“, dem neuesten Produkt seiner Firma „MetaCreations“, mit dem sich bizarre Apfelbrotbäumchen für gestalterische Hintergründe generieren lassen.
Für Bazon Brock, Professor für Ästhetik an der Universität Wuppertal, der den Eröffnungsvortrag auf der „Typo 99“ hielt, ist die Idee der Gestaltung indessen längst passé: „Seit langem ist klar, daß nicht mehr die Produktion, sondern die Entsorgung das zentrale Problem der Industriegesellschaft ist“, provoziert er die Anwesenden. Für die Entsorgung des Datenschrotts in der Informationsgesellschaft kommt seiner Meinung nach nur das Internet in Betracht, wo er kaum Innovation, dafür aber eine Menge Infomüll zu erkennen glaubt.
Genaugenommen verstauben dort aber nur die Informationen, an denen die neuesten Entwicklungen spurlos vorbeigegangen sind. Gerade in Berlin, das in der Werbebranche als Boomtown gehandelt wird, machen indes junge Internet-Agenturen mit neuen Ideen von sich reden. Sei es im Bereich der 3D-Software, mit deren Hilfe sich virtuelle Werbefilme oder Musikclips herstellen lassen, wie Exozet, die „Agentur für digitale Kommunikation“, vorexerziert. Oder sei es im Bereich neuester Flash- und Shockwave-Technologien, wie sie für die zeitgenössische Webgestaltung im Internet verwandt wird – die junge Agentur-Szene aus Berlin-Mitte, dem Viertel der Kreativen und Künstler, hat immer die Nase im Wind.
Typisch für die junge Szene ist, daß die Übergänge von klassischer Werbung zu Musik und Mode fließend sind. So fühlt sich auch „3000“, eine der innovativen Berliner Designschmieden, für alle möglichen Bereiche zuständig, wie auf der eigenen Homepage dokumentiert wird (www.disco3000.com). Einen Namen hat sich „3000“ mit der grafischen Aufbereitung von animierten Webseiten gemacht, die die interaktiven Möglichkeiten von Shockwave und Flash, zwei Technologien von Macromedia (www.macromedia.com), nutzen.
Wegen der niedrigen Bandbreite im Internet verzichtet man normalerweise auf digitale Filme oder bewegte Objekte; ihr Download würde zu lange dauern. Doch mit Flash reduziert sich der Umfang einer Datei rigoros. Es lassen sich räumliche Navigationselemente oder Ton- und Musikstücke integrieren. Eine Kostprobe bietet der Musikclub, den die Agentur „3000“ ins Netz gestellt hat ( www.disco300.comdisco/d1.html ). Doch nicht nur zur Unterhaltung, wie auch von der „Harald Schmidt Show“ ( www.schmidt.de ) eingesetzt, taugt die Flash-Technologie. Auch zur Wissensvermittlung ist sie geeignet, wie Hoffmann-La Roche zeigt, auf dessen Webseiten der HIV-Virus anschaulich erklärt wird (www.roche-hiv.com/lifecycle/flash/main.html).
HELMUT MERSCHMANN

Von Helmut Merschmann
Von Helmut Merschmann

Stellenangebote im Bereich Produktmanagement

PASS GmbH & Co. KG-Firmenlogo
PASS GmbH & Co. KG Verfahrensingenieur (m/w/d) in der Produktentwicklung Schwelm
motan holding gmbh-Firmenlogo
motan holding gmbh Senior Product Manager (m/w/d) Konstanz
Viessmann Group-Firmenlogo
Viessmann Group Product Owner (m/w/d) Electrical Warm Water Allendorf (Eder)
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen Product Manager Brake Control (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
ifm efector gmbh-Firmenlogo
ifm efector gmbh Elektroingenieur als Assistent Produktmanagement Positionssensorik (m/w/d) Essen
Minimax GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Minimax GmbH & Co. KG Product Launch Manager (m/w/d) Bad Oldesloe
Total Deutschland GmbH-Firmenlogo
Total Deutschland GmbH Leiter (m/w/d) Produkttechnik & Rangemanagement Berlin
Diehl Defence GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Diehl Defence GmbH & Co. KG Trainee (m/w/d) für das Technische Traineeprogramm Entwicklung | Produktion | Produktmanagement deutschlandweit
fischerwerke GmbH & Co. KG-Firmenlogo
fischerwerke GmbH & Co. KG Leiter Projekttechnik & Segmente (m/w/d) Waldachtal-Tumlingen
XTRONIC GmbH-Firmenlogo
XTRONIC GmbH Requirements Engineer Bereich Kombiinstrumente (m/w/d) Böblingen

Alle Produktmanagement Jobs

Top 5 Produkte

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.