Lenovo weiter vorn 12.10.2015, 13:06 Uhr

Drückt Windows 10 den Absatz von PCs und Laptops?

Ist ausgerechnet das neue Betriebssystem Windows 10 Mitschuld daran, dass auch im 3. Quartal der Absatz von Computer gesunken ist? Windows 10 läuft nämlich ziemlich flott auf alten Rechnern. Das könnte die Kauflust bremsen. 

Lenovo-Shop in Peking: Der chinesische Computerkonzern Lenovo war auch im 3. Quartal der weltweit größte Computerhersteller.

Lenovo-Shop in Peking: Der chinesische Computerkonzern Lenovo war auch im 3. Quartal der weltweit größte Computerhersteller.

Foto: Diego Aubel/dpa

Im 3. Quartal sank der Verkauf von Rechnern weltweit um 7,7 %, teilte das Marktforschungsunternehmen Gartner mit. Konkurrent IDC meldet sogar ein Minus von 10,8 % – der Unterschied beruht auf unterschiedlichen Erfassungsmethoden. Schon im 2. Quartal waren die Verkäufe rückläufig. Die beiden Unternehmen meldeten ein Minus von 9,8 beziehungsweise 10,8 %. Insgesamt gingen 73,7 Millionen Rechner über den Ladentisch, so Gartner. IDC zählte nur 71 Millionen.

Ausgerechnet Microsoft ist möglicherweise Schuld daran, dass die Hersteller von Personalcomputern, Laptops und Tablet-PCs Absatzschwierigkeiten haben. Experten vermuten, dass Benutzer von Computern mit dem Betriebssystem Windows 7 und 8 auf einen Austausch ihrer mehrere Jahre alten Rechner verzichten, weil sie kostenlos das Betriebssystem Windows 10 herunterladen können. Damit wird auch ein schwächelnder Rechner wieder fit.

Acer hat die stärksten Einbrüche

In beiden Quartalen war der taiwanesische Hersteller Acer am schlimmsten dran. Gartner ermittelte ein Minus von 19,9 %, IDC gar 25,9 %. Damit setzt das Unternehmen die flotte Talfahrt aus dem zweiten Quartal fort, als das Minus bei 2,2 beziehungsweise 26,9 % lag. Der Absatz liegt nur noch knapp über dem des ebenfalls in Taiwan beheimateten Herstellers Asus.

Computer und Smartphone mit Windows 10: Die Nutzer älterer Windows-Programme bekommen Windows 10 gratis. Manche Experten halten das für einen Grund, warum derzeit die Neuverkäufe von Computern zurück gehen.

Computer und Smartphone mit Windows 10: Die Nutzer älterer Windows-Programme bekommen Windows 10 gratis. Manche Experten halten das für einen Grund, warum derzeit die Neuverkäufe von Computern zurück gehen.

Quelle: Peter Steffen/dpa

Apple und Dell sind die einzigen unter den großen Fünf, die leicht zulegen konnten, zumindest nach den Gartner-Erhebungen: Apple legte danach um 1,5 %, Dell um 0,5 % zu. IDC ermittelte für diese Unternehmen dagegen ein Minus von 3,4 % beziehungsweise 2,9 %.

Apple auf Rang vier verbessert

Apple und Dell sowie der chinesische Hersteller Lenovo und Hewlett Packard konnten ihre Marktanteile noch ausbauen, vor allem zu Lasten von Acer. Lenovo, der größte Hersteller der Welt, hat jetzt einen Anteil von 20,3 %, lieferte allerdings vier % weniger Geräte aus. Apple konnte sich um einen Rang auf Platz vier unter den weltgrößten Herstellern verbessern.

 

Absatz

3Q2015

Marktanteil

3Q2015

Absatz

3Q2014

Marktanteil

3Q2014

Veränderung vom

3Q2014 / 3Q2015

Lenovo

14,9 Mio.

20,3 %

15,6 Mio.

19,6 %

– 4,0 %

HP

13,6 Mio.

18,5 %

14,2 Mio.

17,8 %

– 4,0 %

Dell

10,1 Mio.

13,8 %

10,1 Mio.

12,7 %

+ 0,5 %

Apple

5,6 Mio.

7,6 %

5,5 Mio.

6,9 %

+ 1,5 %

Acer

5,4 Mio.

7,4 %

6,8 Mio.

8,5 %

– 19,9 %

Asus

5,2 Mio.

7,1 %

5,8 Mio.

7,3 %

– 10,1 %

Andere

18,6 Mio.

25,3 %

21,7 Mio.

27,2 %

– 14,3 %

SUMME

73,7 Mio.

100 %

79,8 Mio.

100 %

– 7,7 %

Quelle: Gartner

Außer Windows 10 geben Analysten auch geänderten Gewohnheiten die Schuld an der Zurückhaltung zum Kauf neuer Rechner. Viele Nutzer sind aufs Smartphone gekommen, dessen Möglichkeiten ihnen genügen. Computer werden seltener genutzt, manche verzichten sogar ganz darauf.

Stellenangebote im Bereich Produktmanagement

Rheinmetall AG-Firmenlogo
Rheinmetall AG Trainees (m/w/d) Schneizlreuth, Unterlüß, Frohnau
Bürkert Fluid Control Systems-Firmenlogo
Bürkert Fluid Control Systems Produktmanager Analysesensoren (m/w/d) Ingelfingen, Triembach (Frankreich)
Bürkert Fluid Control Systems-Firmenlogo
Bürkert Fluid Control Systems Produktmanager Durchflusssensoren (m/w/d) Ingelfingen, Triembach (Frankreich)
STRENGER Gruppe-Firmenlogo
STRENGER Gruppe Innovationsmanager / Produktentwickler (m/w/d) für den Schlüsselfertigbau Ludwigsburg
Infineon Technologies AG-Firmenlogo
Infineon Technologies AG Lead Concept Engineer Innovations (w/m/div) Warstein
J. Schmalz GmbH-Firmenlogo
J. Schmalz GmbH Leiter (m/w/d) Produktentwicklung im Geschäftsentwicklungsprozess Handhabung Glatten
Habasit International AG-Firmenlogo
Habasit International AG Development Engineer Automation (m/f/x) Dübendorf (Schweiz)
Habasit International AG-Firmenlogo
Habasit International AG Embedded Hardware Development Engineer (m/f/x) Dübendorf (Schweiz)
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH-Firmenlogo
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH Mechanic Engineer (für Tool design) / Werkzeugmacher (m/w/d) Lüneburg
Phoenix Contact GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Phoenix Contact GmbH & Co. KG Produktmanager m/w/d Datensteckverbinder Blomberg

Alle Produktmanagement Jobs

Top 5 Produkte

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.