Autotest 20.07.2012, 11:00 Uhr

BMW 335i und Audi S4: Sportliche Mittelklasse mit Unterschieden

Zwei kräftig motorisierte Mittelklasselimousinen treten hier gegeneinander an. Trotz vieler Übereinstimmungen sind die Konzepte technisch schon sehr unterschiedlich: Der BMW 335i wird über die Hinterräder angetrieben, der Audi über Allradantrieb. Im Reihensechszylinder der 3er-Limousine arbeitet ein Turbolader, beim V6-Motor des S4 ein Kompressor. Die Kraftübertragung beim BMW erfolgt per Achtgang-Wandlerautomat, beim Audi über eine Siebengang-Doppelkupplungsautomatik (DSG). Wie wirken sich nun die Unterschiede in der Praxis aus?

Die beiden Limousinen von Audi und BMW zählen in ihren Standardausführungen zu den typischen Vertretern ihrer Zunft. Doch wer die starken Motorisierungen und entsprechende Ausstattung wählt, erhält einerseits ein sportliches Hochleistungsgerät, andererseits ein absolut alltagstaugliches Kraftfahrzeug. Zu den Kunden gehören eher die Leute, die kein Downsizing wünschen und für die speziell ein BMW eben nur dann ein würdiger Vertreter des Münchner Automobilherstellers ist, wenn ein Sechszylinder unter der Motorhaube seinen Dienst verrichtet.

BMW 335iund Audi S4 bieten viel Platz im Innenraum

Der neue 3er-BMW bietet jetzt wie die jüngst überarbeitete A4-Baureihe des Ingolstädter Automobilherstellers viel Platz im Innenraum und ein identisch dimensioniertes Gepäckabteil. Im S4, der sportlichen Variante der A4-Baureihe, kann es serienmäßig durch Umklappen der Rücksitzlehnen von 480 l auf 962 l erweitert werden bei BMW muss dieses Detail extra bezahlt werden (400 €). Der neue 3er passt sich so im Platzangebot dem A4-Niveau an. Innen überzeugen bei beiden Fahrzeugen die ordentlich strukturierten Armaturentafeln und die optionalen Sportsitze.

Im Audi S4 arbeitet ein V6-Kompressor-Motor mit 3 l Hubraum, dessen Leistungsdaten um rund 10 % über denen des 3-l-Sechszylinder-Turbos im BMW 335i liegen. Bei den Messungen ergibt sich ein ähnliches Bild: Der sportliche Audi kann in den Fahrleistungen punkten, insbesondere bei Beschleunigung und Durchzug. Das siebenstufige DSG (bei Audi S-Tronic genannt) schaltet sehr schnell: Der Achtstufen-Wandlerautomat im aktuellen Top-3er kann da fast mithalten und der seidig laufende Sechszylinder-Turbo im BMW verbucht dabei ein klares Plus beim Kraftstoffkonsum. Er verbrauchte im Schnitt 1,1 l/100 km weniger als der Audi, der es mit seinem vom Motor angetriebenen Roots-Kompressor auf 10,7 l/100 km bringt. Zurückhaltend bewegt kann der Ingolstädter auf der 100-km-Distanz mit rund 8 l, der Münchner mit 7 l auskommen.

Audi S4 profitiert bei Leistung und Stabilität vom Allradantrieb

Der S4 profitiert sowohl bei den Fahrleistungen als auch bei der Fahrstabilität vom traktionsfördernden Allradantrieb. Der BMW 335i begnügt sich mit dem Hinterradantrieb. Routinierte Sportfahrer können das als Vorteil interpretieren, wenn sie zum Beispiel sehr schnell um Kurven jagen und dabei schon mal per Gaspedal mitsteuern. Die präzise Lenkung, die eine ausgezeichnete Rückmeldung gibt, hilft dabei und nicht zuletzt geben da auch noch die elektronischen Hilfsmittel (wie Schleuderschutz ESP, Traktionskontrolle, etc.) Sicherheit.

Beim S4 sorgt die souveräne Kraftverteilung des Quattro-Antriebs für Fahrdynamik. Aus Kurven lässt sich die Limousine früher heraus beschleunigen, was wohl eher den Sportfahrer auf seinem Rennstrecken-Trip interessiert. Doch diese Eigenschaften des Vierradantriebs nutzen eben auch im Alltagsverkehr. Gewiss ist es kein Nachteil (z. B. bei Nässe), wenn der Fahrer das Gefühl hat, als würde sich das Auto im Asphalt festkrallen.

BMW 335i mit deutlich verbessertem Fahrkomfort

Weiter verbessert hat BMW beim neuen 3er den Fahrkomfort. Auffällig sanft rollt der 335i über Unebenheiten, wenn das adaptive Fahrwerk (1100 € Aufpreis) an Bord ist. Einen Minuspunkt gibt es allerdings für Fahrwerks- und Windgeräusche. Nicht zuletzt die breiten Reifendimensionen tragen wohl dazu bei. Der Audi S4 ist dagegen von Haus aus sportlich-straff, aber angenehm abgestimmt. Störende Einflüsse auf den Komfort wurden nicht beobachtet.

Audi S4 etwa 9000 € teurer als derBMW 335i

Immer wieder wird die Preisgestaltung der „Premium-Marken“ kritisiert und diese lässt sich meist auch nur schwer nachvollziehen. Audi verlangt für den S4 mit Siebengang-Automatik S-Tronic 54 900 €, mit den Ausstattungsdetails in der gefahrenen Variante (u.a. Sportdifferenzial, Dynamiklenkung, Sportsitze) sind es schnell 59 000 €. Beim BMW 335i Sport-Line werden 45 860 € fällig, in adäquater Ausstattung (adaptivem Fahrwerk, Sport-Automatik, Sportlenkung aber ohne den beim S4 serienmäßigen Allradantrieb) werden es über 52 000 €. Immerhin eine Differenz von rund 9000 €, mit der sich Audi Performance und Fahrstabilität honorieren lässt.

Ein Beitrag von:

  • Ingo Reuss

    Der Autor Ingo Reuss ist Motorjournalist. Er ist seit vielen Jahren für große Tages- und Wochenzeitungen sowie Fachmagazine tätig.

Stellenangebote im Bereich Produktmanagement

Husqvarna-Firmenlogo
Husqvarna R&D Elektroingenieur für Produktpflege (m/w/d) Ulm
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG-Firmenlogo
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG Produktmanager Automatisierungstechnik Hardware/Firmware (w/m/d) Bruchsal
ELCO GmbH-Firmenlogo
ELCO GmbH Ingenieur oder Techniker (Elektrotechnik, Energietechnik, Regelungstechnik) als Produktmanager (m/w/d) – Energiesysteme Schwerpunkt Regelungstechnik Hechingen
Bürkert Fluid Control Systems-Firmenlogo
Bürkert Fluid Control Systems Produktmanager (m/w/d) Mass Flow Controller Ingelfingen
Wieland Electric GmbH-Firmenlogo
Wieland Electric GmbH Leiter (m/w/d) Produktmanagement Industrie Produkte Bamberg (Home-Office)
Windmöller & Hölscher KG-Firmenlogo
Windmöller & Hölscher KG Produktmanager Retrofit (m/w/d) Lengerich
Würth Elektronik eiSos-Firmenlogo
Würth Elektronik eiSos Field Application Engineer (m/w/d) | Automotive Frankfurt, München, Nürnberg, Stuttgart (Home-Office)
WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG-Firmenlogo
WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG Produktmanager Fluidtechnik (m/w/d) Klingenberg am Main
ICon GmbH & Co. KG-Firmenlogo
ICon GmbH & Co. KG Produktentwickler Verfahrenstechnik (m/w/d) Pforzheim

Alle Produktmanagement Jobs

Top 5 Produkte

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.