Schiffbau 26.04.2002, 17:33 Uhr

„Narrenfreiheit auf hoher See“

Reedereien und Schiffseigner, deren Schiffe havarieren oder die Abfälle im Meer verklappen, gehen oft straffrei aus – zu viele Schlupflöcher bietet das Flaggen- und Unternehmensrecht.

Louise de La Fayette
gilt als anerkannte Expertin im Internationalen Seerecht. Das Spezialgebiet der aus Kanada stammenden Juristin: Haftung und Entschädigung bei
Umweltdelikten. La Fayette leitet das Zentrum für Umweltrecht an der
Universität von Southampton, ist Mitglied im Rechtsausschuss der
UNO-Seeschifffahrtsorganisation IMO in London und vertritt die
Umweltschutzorganisation IUCN (International Union for the Conservation of
Nature) in internationalen Verhandlungen. Die 53-Jährige hat zahlreiche
internationale Konventionen der UNO mit ausgearbeitet, so z.B. die im
vergangenen Jahr verabschiedeten Übereinkommen über giftige Schiffsanstriche
und über den Schutz von Unterwasser-Kulturerbe-Stätten. Sie berät Regierungen und Ministerien in internationalen Rechtsstreitigkeiten. mph

 

Ein Beitrag von:

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.