Umwelt 08.03.2002, 17:33 Uhr

Saubere Luft dank Rollo

Möbel, Bodenbeläge, Wandbekleidung, Baustoffe – fast alle Materialien in einer Wohnung gasen aus. Im Einzelfall harmlos, kann die Schadstoffsumme belasten – vor allem in Raucherhaushalten. Ein beschichtetes Fensterrollo beseitigt jetzt viele Raumgifte, indem es sie bindet.

Viele Ärzte nehmen das Thema Allergie noch nicht ernst genug, meint Thomas Weigert, Vorsitzender der Allergiker Selbsthilfe e.V. Der Emission von Raumgiften werde in Deutschland definitiv zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt: „Zudem sind die Beratungsangebote der regionalen Gesundheitsämter in diesem Bereich vielfach mangelhaft“, kritisiert er. Ein „Gesundheitsrollo“ soll jetzt eine Vielzahl von Schadstoffen binden und so das Allergiepotenzial der Raumluft entschärfen.

Aufgrund des ökologisch sinnvollen sparsamen Umgangs mit Heizenergie werden die Häuser heute viel stärker wärmegedämmt als früher. Kommt dann auch noch seltenes Lüften hinzu, werden die Ausdünstungen aus Möbeln und Baustoffen, die für sich genommen harmlos sind oder weit unter den jeweiligen Grenzwerten liegen, schnell zum gesundheitsgefährdenden Potenzial. Das belastet dann vor allem kleine Kinder, alte Menschen oder ohnehin Allergie- oder Atemwegs-Erkrankte. Werden bei Beschwerden keine organischen Ursachen gefunden, lautet die Diagnose dann „Sick-Building-Syndrome“.

Da Raumgifte oft nur durch aufwändige Messverfahren nachgewiesen werden können, herrscht nicht nur bei Verbrauchern, sondern auch unter Ärzten und Wissenschaftlern große Unsicherheit über das Ausmaß der Gefährdung. In einem Modellprojekt der AOK Rheinland wurde ein Verfahren getestet, das gezielt gesundheitsgefährdende Stoffe im privaten Wohnumfeld ausfindig machen soll. Dazu untersuchten Umweltmediziner die Wohnräume von Patienten, deren anhaltende Beschwerden auf keinerlei körperliche Ursachen zurück geführt werden konnten.

So wurden im Jahr 2000 insgesamt 512 Verdachtsfälle untersucht. In 43 % der Fälle wurden erhöhte Aldehyd-Konzentrationen in der Raumluft festgestellt. Sonstige leichtflüchtige organische Verbindungen wurden bei 34,4 % und Holzschutzmittel bei 23 % der Messungen als mögliche Verursacher der Krankheitssymptome benannt. Überraschend an diesem Ergebnis ist das Ausmaß der Belastung durch Aldehyde, vor allem Formaldehyd. Wissenschaftler von AnBUS (Analyse und Bewertung von Umweltschadstoffen e.V.) rechnen die organische Verbindung zu den bedeutsamsten Innenraumschadstoffen.

Vor allem Kinder sind durch Raumgifte belastet. „Da ihr Immunsystem noch nicht fertig ausgebildet ist, sind sie bei allen möglicherweise schädlichen Einflüssen stärker gefährdet als Erwachsene, egal ob durch Bakterien, Viren oder Raumgifte“, warnt Prof. Elsner vom der Hautklinik Hannover-Linden.

Das Gros der Menschen verbringe die meiste Zeit in geschlossenen Räumen, sei also bei Innenraumemission auch ständig gefährdet. Wissenschaftler empfehlen zwar bei festgestellter Schadstoffbelastung die sofortige Beseitigung der Emissionsquelle, wissen aber auch, dass dies nicht immer möglich ist. Kaum jemand kann in einem Zug die gesamte Wohnungseinrichtung austauschen.

Für diese Fälle entwickelte die Firma Bamberger Kaliko eine Textilbeschichtung, die auf Rollos und Jalousien aufgebracht werden kann. „Bakasave ist ein katalytischer Wirkstoff, der etliche Raumgase aufnimmt und in Wasser und Kohlendioxid umwandelt“, erläutert Peter Klenner, Geschäftsführer des Textilherstellers. „Dabei entfaltet Bakasave seine Wirkung auch, wenn das Rollo nicht ständig, sondern nur während der Nacht ausgerollt wird“.

Getestet und bestätigt wurde das vom Textilforschungs-Institut Thüringen-Vogtland in Greiz und der Landesgewerbeanstalt Bayern in Nürnberg. Die Testreihen belegten, dass Bakasave folgende Stoffe abbaut: Formaldehyd, Nikotin, Acetaldehyd, Essigsäure, Ammoniak, Trimethylamin, Hydrogensulfid und Methylmercaptan. Absorption und Abbau von Raumgasen und Geruchsstoffen erfolge durch eine chemische Reaktion mit organischen Stickstoff-Verbindungen und Metall-Salzen. Da die Wirkstoffe dabei nicht verbraucht würden, bleibe Bakasave dauerhaft wirksam. W. Preiss

Stellenangebote im Bereich Energie & Umwelt

csi entwicklungstechnik GmbH-Firmenlogo
csi entwicklungstechnik GmbH Ingenieur / Entwickler als Projektleiter (m/w/d) im Fachbereich Thermodynamik Ingolstadt (Gaimersheim)
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)-Firmenlogo
Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter als Projektingenieurin / Projektingenieur (w/m/d) Karlsruhe
Stadtwerke München GmbH-Firmenlogo
Stadtwerke München GmbH Projekt-/Planungsingenieur*in Elektrotechnik (m/w/d) München
Stadt Nürnberg-Firmenlogo
Stadt Nürnberg Ausbildung – Brandoberinspektor/in (w/m/d) in der dritten Qualifikationsebene, feuerwehrtechnischer Dienst Nürnberg
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm-Firmenlogo
Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm Professur (W2) Anlagen für dezentrale Energiewandlung Nürnberg
Huber SE-Firmenlogo
Huber SE Produktmanager (m/w/d) Mechanische Reinigung Berching (zwischen Nürnberg und Ingolstadt)
ENERTRAG Aktiengesellschaft-Firmenlogo
ENERTRAG Aktiengesellschaft Projektleiter (m/w/d) International, Schwerpunkt Erzeugung von grünem Wasserstoff Dauerthal
Städtische Werke AG-Firmenlogo
Städtische Werke AG (Wirtschafts-)Ingenieur / Wirtschaftswissenschaftler als Portfoliomanager in der Kraftwerkswirtschaft (m/w/d) Kassel
DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.-Firmenlogo
DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. Ingenieur/in Maschinenbau, Verfahrenstechnik, UMweltschutztechnik o. ä. (w/m/d) Stuttgart
Sana TGmed GmbH-Firmenlogo
Sana TGmed GmbH Gesamtleiter Technik (m/w/d) Elmshorn

Alle Energie & Umwelt Jobs

Top 5 Umwelt

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.