Intersolar Europe in München 02.06.2014, 13:40 Uhr

Steigenden Energiepreisen ein Schnippchen schlagen

Die Teilnehmer dieser Messe wünschen sich schon aus beruflichen Gründen viel Sonne: Vom 4. bis zum 6. Juni findet in München wieder die Intersolar Europe statt. Dabei handelt es sich um den weltweit größten Branchentreff der Solarindustrie. Gezeigt werden Trends von der Energiespeichertechnik bis hin zu Lösungen für den Eigenverbrauch. Außerdem öffnet sich die Messe auch für regenerative Wärmesysteme neben der Solartechnik. 

Von Wärmespeichern über Prozesswärme bis hin zu solartherimschen Großanlagen: Fachgespräche auf der Intersolar Europe vertiefen das Know-how.

Von Wärmespeichern über Prozesswärme bis hin zu solartherimschen Großanlagen: Fachgespräche auf der Intersolar Europe vertiefen das Know-how.

Foto: Solar Promotion GmbH

Fünf Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland wurden 2013 bereits durch Photovoltaik-Anlagen gedeckt – ein Spitzenwert im internationalen Vergleich. Bis 2030 soll dieser Anteil 20 Prozent erreichen, wenn es nach dem Willen der internationalen Solarbranche geht. Deren Vertreter treffen sich in dieser Woche von Mittwoch bis Freitag in München, um über Technologien, Dienstleistungen und Rahmenbedingungen zu diskutieren. Dann findet auf dem Gelände der Messe München die Intersolar Europe statt, die weltweit größte Fachmesse für die Solarwirtschaft und ihre Partner. Weit über 1100 Aussteller präsentieren dort auf 90.000 Quadratmetern ihre Produkte und Dienstleistungen. Die Veranstalter, die Solar Promotion aus Pforzheim und die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe sowie der Bundesverband Solarwirtschaft rechnen mit bis zu 50.000 Fachbesuchern.

Parallelmesse deckt das Thema „Energiespeichersysteme“ ab

Zentrale Themen der Messe sind wie jedes Jahr die Bereiche Photovoltaik (PV), PV-Produktionstechnik und Erneuerbare Wärme. In diesem Jahr liegt das Augenmerk zudem auf dem Thema „Energiespeichersysteme“. Diesem Umstand wird unter anderem dadurch Rechnung getragen, dass erstmals parallel die electrical energy storage (ees), die internationale Fachmesse für Batterien, Energiespeicher und innovative Fertigung, stattfindet. Sie deckt die gesamte Wertschöpfungskette innovativer Batterie- und Energiespeichertechnik ab.

Die Intersolar Europe stellt neueste Stromspeichertechniken vor. 

Die Intersolar Europe stellt neueste Stromspeichertechniken vor. 

Foto: Solar Promotions GmbH

Wichtig für das Wohl und Wehe der Energiebranche allgemein, vor allem aber für die Solarbranche, ist die Energiepolitik. Daher widmet sich eine Podiumsdiskussion mit Gästen aus Politik, Forschung und Industrie schon bei der Auftaktveranstaltung der Energiewende in Deutschland.

Antworten auf steigende Energiepreise

Verbraucher sind zudem weiterhin von steigenden Energiepreisen betroffen. Das rückt das Thema „Eigenverbrauchslösungen“ für Industrie und Gewerbe, aber auch für Privathaushalte zunehmend in den Fokus. Gerade im Gewerbebereich kann der durch Solartechnik erzeugte Strom tagsüber direkt verbraucht werden. Hier setzt der Workshop „Photovoltaik auf Industrie- und Gewerbedächern“ an und informiert auch über Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten, ebenso wie über rechtliche Aspekte. 

Besucher der Intersolar erhalten Produkteinweisungen aus erster Hand.

Besucher der Intersolar erhalten Produkteinweisungen aus erster Hand.

Foto: Solar Promotion GmbH

War in den Vorjahren noch die Solarthermie zentral im Bereich Wärmeerzeugung, öffnet sich die Intersolar in diesem Jahr dem Thema „Regenerative Wärme” allgemein. Ein Sonderforum mit Vorträgen und einer Ausstellung informiert über Hackschnitzel- und Pelletheizungen, Mini-Blockkraftheizwerke, Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen und mehr.  Damit will die Messe zukünftige Trends aufzeigen und Komplettlösungen für das Heizen präsentieren, die nicht mehr ausschließlich auf Solarenergie setzen.

Einreichungen markieren die Trends der Zukunft

Natürlich gehört auch in diesem Jahr wieder Preisverleihungen zu den Highlights. Seit 2008 werden auf der Intersolar innovative Produkte und Dienstleistungen ausgezeichnet. Auch 2014 wählte ein Fachgremium aus nahezu 100 Einreichungen die Finalisten für die Kategorien „Photovoltaik“ (PV) und „Solare Projekte in Europa“ aus.

Grüne Welle: Photovoltaik und Elektromobilität sind ein starkes Strompaar. 

Grüne Welle: Photovoltaik und Elektromobilität sind ein starkes Strompaar. 

Foto: Solar Promotion GmbH

Viele Einreichungen beschäftigen sich in diesem Jahr mit der Verbesserung bestehender sowie mit der Integration von Photovoltaik-Anlagen mit anderen Systemen und Technologien. So werden neue Lösungen entwickelt, um bestehende Solar-Großanlagen in Kombination mit anderen Systemen zu selbstständigen Inselsystemen zu erweitern. Zahlreiche Beiträge für die Kategorie „Solare Projekte in Europa“ zeigen zudem die umfangreichen Einsatzmöglichkeiten von Solarstrom in den unterschiedlichsten Anwendungsformen. Inzwischen versorgen Solaranlagen unter anderem auch Wasserfreizeitparks mit Strom und Wärme oder werden zur Meerwasser-Entsalzung eingesetzt.

Neu ist ein Award für den Bereich „Energiespeicher“

Erstmalig verliehen wird in diesem Jahr der neue electrical energy storage (ees) Award. Auch hier markieren die vorgelegten Lösungen die zentralen Themen der Branche.  Moderne Regler, ein intelligentes Lastmanagement und selbstlernende Steuer- und Regelalgorithmen gehören zu den Trends der Zukunft. Zudem setzen viele Hersteller für den kleinen und mittleren Anwendungsumfang auf Lithium-Ionen-Zelltechnologie. Andere entwickeln größere Speichereinheiten, die im Stromnetz zur Netzunterstützung, Lastspitzenkappung und als Lösungen für die unterbrechungsfreie Stromversorgung eingesetzt werden können. Auch erste Langzeitspeichersysteme mit Power-to-Gas-Lösungen kommen auf den Markt.

Konferenz mit 300 Referenten vor dem Messestart

Wie auch in den vergangenen Jahren treffen sich bereits im Vorfeld Fachleute aus aller Welt zur Intersolar Europe Conference. Auf der Konferenz vom 2. bis 4. Juni beleuchten 300 Referenten vor rund 2000 Fachbesuchern aus aller Welt die neuesten Trends, aktuelle Anwendungen und die Zukunft der internationalen Märkte. Im Fokus stehen unter anderem Geschäftsmodelle zur Vermarktung von Solarstrom sowie Finanzierungsinstrumente. 

Top Stellenangebote

Infineon Technologies AG-Firmenlogo
Infineon Technologies AG Berechnungsingenieur FEM - Strukturmechanik und Thermik (w/m) Warstein
Landeshauptstadt München Ingenieur/in der Fachrichtung Versorgungstechnik / Gebäudetechnik München
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Director Supplier Quality Management EMEA (m/w) Bad Homburg
Bayernhafen GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bayernhafen GmbH & Co. KG Bauingenieur (m/w) Schwerpunkt Bahnbau / Tiefbau Regensburg
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Maschinenbau (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Verfahrenstechnik (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Elektrotechnik (m/w) St. Wendel
Heraeus-Firmenlogo
Heraeus Global Engineering Coordinator (m/w) Kleinostheim
P&A Diplom-Ingenieur (Bau) / Master für Statik/Konstruktion (m/w) Eisenach, Hörselberg-Hainich, Gerstungen, Gotha, Mühlhausen
VISHAY ELECTRONIC GmbH-Firmenlogo
VISHAY ELECTRONIC GmbH Product Marketing Engineer (m/w) Landshut, Selb