Premiere in Monaco 04.10.2016, 14:45 Uhr

Ist das ein schwimmendes Mercedes S-Klasse-Coupé?

Nein, hier wurde kein Luxusauto per Navi fehlgeleitet und landete aus Versehen im Wasser. Das, was Sie auf dem Foto sehen, ist eine Yacht. Designed von Mercedes Benz. Und so was von hip. 

Die Yacht „Arrow460 – Granturismo“ als Edition 1-Modell wurde jetzt auf der der Monaco Yacht Show präsentiert und konnte von innen besichtigt werden. Sie wurde von Mercedes benz Style designed. 

Foto: Daimler

Foto: Daimler

Foto: Daimler

Für freie Sicht: Die großen Seitenscheiben des Innenraums sind versenkbar und auch die Frontscheibe kann nach oben angehoben werden.

Foto: Daimler

Foto: Daimler

Fließende Formen kennzeichnen das Interieur der Mercedes-Yacht.

Foto: Daimler

Foto: Daimler

Sie können nicht nur Straße. Auch Wasser: Die Designer von Mercedes-Benz Style präsentierten auf der Monaco Yacht Show das Boot „Arrow460 – Granturismo“. Die 14 m lange Motoryacht, die aussieht wie ein schwimmendes Auto, wurde in enger Zusammenarbeit mit Silver Arrows Marine (SAM) verwirklicht – einem Zusammenschluss international bekannter Schiffsarchitekten.

Mit zwei Sechszylinder-Dieselmotoren kommt die Luxusyacht auf 960 PS, die das 14 t schwere Boot auf eine Geschwindigkeit von mehr als 40 Knoten (etwa 75 km/h) bringen. Schon im April absolvierte es seine Jungfernfahrt. Jetzt wurde es in Monaco erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Platz für zehn Passagiere

Außen sportlich, innen luxuriös: Mit dieser Yacht, die Platz für bis zu zehn Passagiere bietet, lassen sich sowohl Tagesausflüge als auch Mehrtagesfahrten unternehmen. Wer hiermit unterwegs ist, kann nicht nur ein Bad im Meer nehmen, auch im Boot wurde ein edles Bad eingerichtet – mit Dusche.

Und natürlich Schlafplätze. Für Unterhaltung abseits des Wassers ist über eine multifunktionale Konsole an Bord gesorgt. Alkoholisches findet sich im Bug der Yacht. Natürlich kein Dosenbier im Kühlschrank: Nein, dort befindet sich ein Weinkeller samt Eismaschine.

Gefühl wie im Cabrio

Freie Sicht und Rundumblick ermöglichen die großen Seitenscheiben des Innenraums. Denn diese sind versenkbar und auch die Frontscheibe kann nach oben angehoben werden. Das erlaubt den Passagieren, bequem im Inneren zu sitzen, ein Dach über dem Kopf zu haben und doch das Gefühl, im Freien zu sein.

Der gesamte Innenraum wurde mit Holz verkleidet, genauer: mit Eukalyptusholz. Für den Bodenbelag wurde ein nachhaltiger Verbundwerkstoff namens „Esthec Nautical Decking“ ausgewählt. Das Kompositmaterial sieht aus wie Teakholz, soll aber bruchfest sein, nicht knarren, nicht splittern und noch dazu wenig Pflege benötigen. Auch lässt es sich farblich gestalten.

Bei der Verglasung haben die Designer eine Entwicklung  aus dem Automobilbereich aufgegriffen: Der Lichtdurchlass lässt sich elektronisch analog der Mercedes‑Benz Magic Sky Technologie steuern: „Durch die Vereinigung der maritimen und automobilen Welt mit ihren jeweiligen Designsprachen, Technologien und Ideen haben wir einen neuen Standard für Motoryachten geschaffen“, so Ron Gibbs, Chairman von Silver Arrows Marine.

Erste Auslieferungen ab Mitte 2017

In den nächsten Monaten beginnt SAM mit der Produktion der Yacht. Die ersten Exemplare werden in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 an die Kunden ausgeliefert. Natürlich hat der Luxus seinen Preis: mindestens 2,5 Millionen Euro kostet das Mercedes-Benz-Boot.

Seit 2010 designen die Schwaben nicht nur Autos, sondern auch andere Objekte in Kooperation mit ausgewählten Partnern. Das Portfolio von Mercedes-Benz Style umfasst Produkte aus den Bereichen Mobilität, Lifestyle, Sport und Innenraumgestaltung.

Silver Arrows Marine baut Luxus-Motoryachten, deren Design die sportliche Eleganz der besten Granturismo-Automobile widerspiegelt. Silver Arrows Marine ist ein in Großbritannien eingetragenes Unternehmen, dessen Yachten nur über die eigenen Niederlassungen zu erhalten sind.

Schwimmende Pyramiden und Ufos

Nicht wie ein Auto, sondern wie eine Pyramide sieht die Superyacht Tetra des britischen Designers Jonathan Schwinge aus. Sie ist 25 m lang, hat drei Seiten und eine Bodenfläche. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Mindestens genauso ungewöhnlich ist das „Unidentified Floating Object“ des italienischen Herstellers Jet Capsule. Die schwimmende Yacht in Kugelform hat alle Annehmlichkeiten, die man im Urlaub braucht und versorgt sich außerdem selbst mit Energie und Trinkwasser. Ein Klick lohnt sich.

 

Das könnte sie auch interessieren

Top Stellenangebote

Hochschule Kaiserslautern-Firmenlogo
Hochschule Kaiserslautern Professur im Bereich Leistungselektronik und Elektronik (W2) Kaiserslautern
Hochschule Ostwestfalen-Lippe-Firmenlogo
Hochschule Ostwestfalen-Lippe W2-Professur Elektromechanik und Mechatronik Lemgo
Technische Universität Dresden-Firmenlogo
Technische Universität Dresden Professur (W3) für Luftfahrzeugtechnik Dresden
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Fachhochschule Dortmund Professorin / Professor für das Fach Medizintechnik Dortmund
Generalzolldirektion-Firmenlogo
Generalzolldirektion Diplomingenieur/in / Technische/r Beamtin/-er für das Funk- und Telekommunikationswesen Nürnberg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Entwicklungsingenieur / Konstrukteur Röntgenstrahler (m/w) Hamburg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Quality Assurance Engineer in der Röntgentechnik (m/w) Hamburg
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH-Firmenlogo
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH Entwicklungskonstrukteur (m/w) Seligenstadt
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY-Firmenlogo
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Architektin (w/m) für den Forschungscampus DESY Hamburg
Duale Hochschule Gera-Eisenach-Firmenlogo
Duale Hochschule Gera-Eisenach Professur (W2) Engineering mit Schwerpunkt Produktentwicklung Eisenach
Zur Jobbörse