Medien 13.04.2012, 11:58 Uhr

Bertelsmann: Auf zu neuen digitalen Geschäftsfeldern

Wenn in 75 Minuten gut 100-mal von „digital“ die Rede ist, deutet das auf einen grundlegenden Paradigmenwechsel hin. Der steht jetzt bei Bertelsmann ins Haus. Gleich zu Beginn der Bilanzpressekonferenz machte der neue Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe klar, wohin die Reise geht

Thomas Rabe, der neue Vorstandsvorsitzende und noch amtierende Finanzchef von Bertelsmann, hat große Pläne. „Vorrangiges Ziel ist es, das Unternehmen wachstumsstärker, digitaler und internationaler aufzustellen“, sagte er auf der Bilanzpressekonferenz Ende März in Berlin.

Dies soll durch vier strategische Stoßrichtungen erreicht werden: „Erstens über die weitere Konsolidierung und Stärkung unseres Portfolios, zweitens durch eine beschleunigte digitale Transformation unserer Kerngeschäfte, drittens durch die Bildung neuer Wachstumsplattformen und viertens durch die Expansion in neue geografische Wachstumsregionen.“

Auf dieser Basis solle Bertelsmann in den kommenden fünf bis zehn Jahren umgebaut werden. Dafür hat sich das Unternehmen seit 2006 zunächst von Geschäften mit einem Umsatzvolumen von mehr als 5 Mrd. € getrennt. „Shrink to grow“ nannte Rabe diesen Vorgang.

Bertelsmann steigt in Bildungs-Geschäft ein

Doch dieser Abschnitt sei vorbei, jetzt gehe es um „Digital- und Neugeschäfte“, weshalb der Vorstand hierfür um ein eigenes Ressort mit Thomas Hesse an der Spitze erweitert wurde. So stieg Bertelsmann über eine Fondsstruktur in das schnell wachsende globale Education-Geschäft ein, um in Partnerschaft mit Hochschulen innovative Bildungsangebote zunächst in Europa und den USA und später auch in Schwellenländern aufzubauen.

Der Konzernumsatz verbesserte sich um 1,2 % auf 15,3 Mrd. €, die Umsatzrendite stieg von 11,4 % auf 12,1 %. Die Zahl der Mitarbeiter kletterte leicht auf über 100 000. „Rückläufig und damit nicht zufriedenstellend das Konzernergebnis: von 656 Mio. € auf 612 Mio. €“, musste Rabe eingestehen. Ausschlaggebend dafür seien hohe Sondereinflüsse in den verschiedenen Bereichen.

RTL: Bestes Pferd im Bertelsmann-Stall

Die TV-, Radio- und Fernsehproduktionsgruppe RTL Group war erneut Bertelsmanns bestes Pferd im Stall. „Ihre Sender entwickelten sich durchweg besser als der Markt“, so Rabe. „Die Umsatzrendite betrug 19,3 %.“ Die RTL Group trägt mit einem Umsatz von 5,814 Mrd. € gut 38 % zum Konzernumsatz bei. Positive Nachrichten aus Luxemburg sind ein Dauerthema – und seit neun Jahren mit Gerhard Zeiler verbunden. Doch der hat nun andere Pläne und verlässt am kommenden Mittwoch das Unternehmen, um Präsident von Turner Broadcasting System International zu werden.

Doch zuvor musste er noch bei der Bertelsmann-Konferenz seine Pflicht erfüllen und die Strategie des Unternehmens erläutern. So würde derzeit trotz der Zunahme des nonlinearen Fernsehens das klassische, lineare Fernsehen noch immer 90 % bis 98 % der gesamten Fernsehnutzung von 228 min pro Person und Tag ausmachen. „Unser strategisches Ziel ist es, überall dort präsent zu sein, wo die Zuschauer unsere Programme erwarten“, sagte Zeiler. „Wir verlängern unsere starken, komplementär aufgebauten Senderfamilien in die digitale Welt, ergänzen sie durch eigene On-Demand-Plattformen wie RTL Now, M6 Replay und RTL XL sowie durch mobile Applikationen.“

Im Jahr 2011 verzeichneten die Onlineplattformen und On-Demand-Angebote der RTL Group in ganz Europa insgesamt 1,9 Mrd. Videoabrufe von professionell produzierten Inhalten – das entspricht einem Anstieg von 35 % im Vergleich zum Vorjahr.

Ein weiteres wichtiges Wachstumsfeld für RTL ist der Bereich des mobilen Fernsehens. „Die Unternehmen der RTL Group haben bis dato 125 mobile Applikationen veröffentlicht, die rund 40 Mio. Mal heruntergeladen wurden“, freute sich Zeiler und wies auf mobiles Livefernsehen, On-Demand-Angebote, Nachrichten, Spiele und Zusatzdienste im Sinne eines „second screen“ hin, um sich mit Freunden während der aktuellen Liveshow über Facebook oder Twitter zu den jeweiligen Kandidaten einer Castingshow austauschen zu können. Zeiler: „Fernsehen ist eben das wahre soziale Medium.“ Und abschließend: „Die Zukunft des Fernsehens ist das Fernsehen.“ Übrigens wird die derzeitige RTL-Deutschland-Chefin Anke Schäferkordt als erste Frau am kommenden Mittwoch Zeilers Platz im Bertelsmann-Vorstand einnehmen.

Der „globale Business-Process-Outsourcing-Dienstleister“ Arvato brachte es mit 5,357 Mrd. € und 35 % Anteil auf Platz zwei beim Konzernumsatz. „Unser mit Abstand größter Wachstumscluster sind Kunden aus den Branchen IT, Hightech und Telekommunikation. Sie haben die klassischen Mediendienstleistungen nicht nur als wichtigste Umsatztreiber abgelöst, sondern die rückläufige Entwicklung in anderen Kundensegmenten mehr als kompensiert“, erklärte Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Arvato AG. „Im Bereich Retail erbringen wir für Kunden aus unterschiedlichsten Branchen alle notwendigen Dienstleistungen – weltweit, sowohl für physische als auch für digitale Produkte.“

So ist Arvato Dienstleister für Microsoft, F-Secure und Avira, als Retailer arbeiten beispielsweise Best Buy, Office Depot und Alternate mit der Bertelsmann-Tochter zusammen. Und im Bereich Education Services versorgt Arvato u. a. Microsofts zertifizierte Trainingsanbieter in aller Welt mit Schulungsunterlagen.

Bertelsmann verkauft 40 Mio. E-Books

Bertelsmanns E-Book-Strategie war das Thema von Markus Dohle, Chef von Random House. Der Bereich trägt mit 1,749 Mrd. € rund 11 % zum Konzernumsatz bei. „Wir haben allein 2011 weltweit 40 Mio. E-Books verkauft, also doppelt so viel wie ein Jahr zuvor“, so Dohle. „Das zeigt, wie rasant sich das E-Book im Markt etabliert hat – insbesondere in Nordamerika, wo der Anteil schon bei 23 % liegt.“ Großbritannien sei mit 13 % und Deutschland mit 3 % dabei. Künftig gehe es darum, innovative, digitale Produkte zu entwickeln, wobei Text mit Audio- und Videoinhalten zu kombinieren und auch neue Leseerfahrungen zu kreieren seien. „Im Kinderbuchsegment sind wir dabei, das Leseerlebnis für die kommende Generation quasi neu zu erfinden.“ Ausgebaut werden soll auch der digitale Handel, ohne den stationären zu vernachlässigen.

Auch Gruner + Jahr ist auf Wachstum gepolt, bei den derzeitigen 2,287 Mrd. € (15 % vom Konzernumsatz) wird es wohl nicht bleiben. Vorstandsmitglied Bernd Buchholz sieht die wichtigsten Zukunftsmärkte in China, Indien und Lateinamerika. Schon heute sei G + J mit seinen Titeln und Digitalangeboten der zweitgrößte Magazinverlag Chinas, freilich ohne ein politisches Magazin.

Zum Schluss versprach Thomas Rabe, dass Bertelsmann erster Ansprechpartner sowohl für Kreative als auch für Unternehmer sein will, die einen Partner für die Umsetzung ihrer Ideen suchen.

Stellenangebote im Bereich Maschinenbau, Anlagenbau

heristo aktiengesellschaft-Firmenlogo
heristo aktiengesellschaft Projektleitung Bereich Technik (m/w/d) Siegen
BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG-Firmenlogo
BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG Anlagentechniker Gewerbeimmobilien (m/w/d) Berlin
heristo aktiengesellschaft-Firmenlogo
heristo aktiengesellschaft Projektleitung Bereich Technik (m/w/d) Siegen
Bundespolizei-Firmenlogo
Bundespolizei Amtlich anerkannter Sachverständiger (m/w/d) für den Kraftfahrzeugverkehr mit Teilbefugnissen (aaSmT) bundesweit
Bundespolizei-Firmenlogo
Bundespolizei Diplomingenieure (m/w/d) zur Verwendung als Sachbearbeiter im polizeitechnischen Bereich bundesweit
Bundespolizei-Firmenlogo
Bundespolizei Schießstandsachverständiger der Bundespolizei (m/w/d) verschiedene Einsatzorte
HLB Hessenbahn GmbH-Firmenlogo
HLB Hessenbahn GmbH Projektleiter (w/m/d) Wiesbaden
FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR FERTIGUNGSTECHNIK UND ANGEWANDTE MATERIALFORSCHUNG IFAM-Firmenlogo
FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR FERTIGUNGSTECHNIK UND ANGEWANDTE MATERIALFORSCHUNG IFAM Projektmanager*in Wirtschaftsingenieurwesen / Produktionstechnik / Maschinenbau / Elektrotechnik Wolfsburg
Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG Fachreferent Werkstofftechnik (m/w/d) Biberach
Progressive-Firmenlogo
Progressive Software-Entwickler SPS Schwerpunkt Antriebstechnik (m/w/d) Rems-Murr-Kreis

Alle Maschinenbau, Anlagenbau Jobs

Top 5 Medien

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.