Maschinenbau 01.03.2002, 17:33 Uhr

Deutscher Maschinenbau stellt sich gegen neue EU-Richtlinie

Europas Maschinenhersteller warten weiter auf ein klares Zeichen der EU zur Vereinfachung der bestehenden Richtlinie. Zu dem im vergangenen Jahr vorgelegten Vorschlag sind bisher über 100 Änderungsanträge eingegangen. Mitte März soll der zuständige Ausschuss über die Kritikpunkte beraten, bevor die neue Richtlinie im Europäischen Parlament behandelt wird.

Vereinfachungen soll die neue EU-Maschinenrichtlinie den Maschinenherstellern beschere. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen befürchten dagegen, dass ein zusätzlicher Aufwand durch die Umsetzung der Neuregelung auf sie zukommt. Stellvertretend für seine rund 3000 Mitgliedunternehmen erklärte bereits der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer (VDMA), Frankfurt, dass sich die bisherige Richtlinie seit 1992 bewährt habe. Die Unternehmen hätten gelernt, ihrer Herausforderung im Rahmen des Regelwerkes gerecht zu werden.
Die seit 1997 im jetzigen Umfang verbindliche Maschinenrichtlinie ist die rechtliche Basis, um innerhalb der Europäischen Union einen freien Handel von Maschinen und maschinellen Einrichtungen zu realisieren. Im Kern der Richtlinie stehen die verbindlichen Anforderungen an Sicherheit und Gesundheit, die eine Maschine vor der Inbetriebname erfüllen muss, die Bestimmungen zu freiwillig harmonisierten Normen, die Verfahren zur Übereinstimmenden Erklärung zum Gefahrenpotential sowie die CE-Kennzeichnung zum Vertrieb.
Ein erster Vorschlag zur Novellierung wurde im Februar 2001 von einer Gruppe unabhängiger Sachverständiger vorgelegt. Seitdem gab es vor allem Kritik und Ablehnung seitens der Maschinenhersteller. Mitte März steht die Neufassung der Richtlinie in Brüssel wieder auf der Tagesordnung. Dann soll der Ausschuss im Europäischen Parlament auch über die eingegangenen Änderungsanträge -entscheiden.
Bei einem Treffen mit Vertretern des Europäischen Parlaments und Beamten der Europäischen Kommission vergangene Woche in Brüssel äußerte sich der Präsident des VDMA, Diether Klingelnberg, erneut zur geplanten Novellierung der Maschinenrichtlinie: „Wir haben nie nach einer Neufassung gerufen, sondern sind hochzufrieden mit der alten Richtlinie“. Die angestrebten Erleichterungen für Maschinenbauer könne der Branchenverband derzeit nicht erkennen. Der VDMA ist dagegen der Auffassung, dass der vorliegende Vorschlag dieses Klassenziel deutlich verfehlt hat.
Der Maschinenbauverband hofft nun, dass im Rahmen der anstehenden Verhandlungen im Europäischen Parlament und im Rat die wesentlichen Mängel beseitigt werden. Der VDMA fordert unter anderem, die Formulierung des Maschinenbegriffs zu verbessern. So sei es z.B. unklar, wie eine Maschine einzuordnen ist, die zwar nicht vollständig ist, aber bereits eine Funktion erfüllen könne. „Solche Teilmaschinen werden in der Praxis häufig erst an ihrem Bestimmungsort in die Endmaschine eingebaut“, erläutert dazu der Technik- und Umweltreferent des VDMA in Brüssel, Udo Kremer.
Bereits vergangenen September hatte sich auch der Wirtschafts- und Sozialausschuss der EU kritisch zur Novellierung der Maschinenrichtlinie geäußert. Er stellte in Frage, ob eine Neufassung zu diesem Zeitpunkt zweckmäßig sei. Dennoch hatte der Ausschuss dem Vorschlag zur Novellierung zugestimmt. Somit liegt es jetzt an den Sachverständigen und Abgeordneten, die notwendigen Korrekturen vorzunehmen, damit Europas Maschinenbau im weltweiten Wettbewerb weiterhin eine führende Position einnimmt.   KRE/CIU

Maschinenrichtlinie – Mehr als nur die CE-Kennzeichnung

Strenge Anforderungen hinsichtlich Gesundheit, Sicherheit und Verbraucherschutz müssen entsprechend der EU-Maschinenrichtlinie (98/37/EG) erfüllt werden, bevor eine Maschine im gesamten europäischen Binnenmarkt verkauft werden kann. Das Regelwerk ist bereits seit 1993 in Kraft. Es regelt die technische Harmonisierung und Normung, die das Europäischen Komitee für Normung (CEN) und für elektrotechnische Normung (CENELEC) erstellen. Betroffen davon sind alle „kraftbetriebenen, ortsfesten und beweglichen Arbeitsmaschinen einschließlich der Anbaugeräte und Sicherheitsbauteile“, z. B. Werkzeugmaschinen, Förderanlagen oder Flurförderzeuge. Ausgenommen sind dagegen unter anderem Fahrzeuge zur Personenbeförderung, Jahrmarktgeräte, nur mit Muskelkraft betriebene Maschinen, medizinische Geräte sowie Seilbahnen.
Weitere Teile der Richtlinie sind die auf Risiken an Maschinen zugeschnittenen Konformitäts-Bewertungsverfahren sowie die CE-Kennzeichnung. Das CE–Zeichen signalisiert dem Anwender die Einhaltung der für das jeweilige Produkt geltenden EU-Richtlinien. Dies gilt sowohl für die Maschinen als auch für andere technische Produkte, die in Europa gehandelt werden, wie Spielzeug oder Elektrogeräte. ciu

 

Von Martin Ciupek

Themen im Artikel

Stellenangebote im Bereich Maschinenbau, Anlagenbau

Bundeswehr-Firmenlogo
Bundeswehr Duales Studium – Bachelor of Engineering / Bachelor of Science (m/w/d) Fachrichtung Wehrtechnik Mannheim, verschiedene Einsatzorte
voestalpine Turnout Technology Germany GmbH-Firmenlogo
voestalpine Turnout Technology Germany GmbH Konstruktionsleiter (w/m/d) Bahnanlagen Gotha
Viessmann Group-Firmenlogo
Viessmann Group Leiter Entwicklung Großwärmepumpen (m/w/d) Dresden, Allendorf (Eder)
VIVAVIS AG-Firmenlogo
VIVAVIS AG Projektingenieur / Projekttechniker (m/w/d) Ettlingen
in-tech GmbH-Firmenlogo
in-tech GmbH Versuchsingenieur für Betreuung von Teilsystemplätzen (m/w/d) Garching bei München, München
SPITZKE SE-Firmenlogo
SPITZKE SE BIM Manager (m/w/d) / Projektleiter (m/w/d) Digitalisierung Großbeeren
voestalpine Turnout Technology Germany GmbH-Firmenlogo
voestalpine Turnout Technology Germany GmbH Konstrukteur (w/m/d) Bahnanlagen Gotha
GELSENWASSER AG-Firmenlogo
GELSENWASSER AG Projektingenieur Rohrnetzberechnung (m/w/d) Gelsenkirchen
Borsig Process Heat Exchanger GmbH-Firmenlogo
Borsig Process Heat Exchanger GmbH Berechnungsingenieur (m/w/d) Berlin
Borsig Service GmbH-Firmenlogo
Borsig Service GmbH Projektleiter Anlagenbau (m/w/d) Berlin

Alle Maschinenbau, Anlagenbau Jobs

Top 5 Maschinenb…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.