Klassische Bauweise 28.07.2016, 11:30 Uhr

China stellt das größte Wasserflugzeug der Welt vor

Der staatliche chinesische Flugzeugbauer Avic mit Sitz in Beijing hat sein neues Wasserflugzeug präsentiert. Es ist das derzeit größte der Welt. Nur zu Zeiten des Zweiten Weltkriegs hat es – aus damals amerikanischer und britischer Produktion – noch größere Wasserflugzeuge gegeben. Mit 38,8 m Spannweite und einer Länge von 36,9 m ist die AG600 so groß wie eine Boeing 737 oder ein Airbus A320.

AG 600: Das vom staatlichen chinesischen Flugzeugbauer Avic entwickelte neue Wasserflugzeug ist das größte der Welt. 

AG 600: Das vom staatlichen chinesischen Flugzeugbauer Avic entwickelte neue Wasserflugzeug ist das größte der Welt. 

Foto: Avic

Auffällig an der GA600 – teilweise auch TA600 genannt – ist, wie stark sich die chinesischen Designer an die klassische Bauweise von Wasserflugzeugen gehalten haben. Der Rumpf hat dabei im unteren Teil einen klar erkennbaren Bootscharakter. Darunter zieht sich über den größten Teil der Länge ein Kiel.

Tradition hat auch die Ausstattung mit vier Motoren. Zwischen den beiden Weltkriegen wurden Wasserflugzeuge mit seinerzeit sogar bis zu acht Motoren gebaut – auch von der deutschen Industrie. Bei den Antriebsaggregaten der GA600 handelt es sich allerdings um Turboprop-Triebwerke chinesischer Herkunft.

17 Aufträge für GA600 liegen vor

Nach Angaben von Avic (Aviation Industry Corporation of China) hat der Flugzeughersteller derzeit Aufträge für 17 Maschinen des Typs GA600 vorliegen. Vorgesehen sind diese Maschinen in erster Linie für die Bekämpfung von Waldbränden und Seenot-Rettungsaufgaben.

Für die Brandbekämpfung kann die GA600 bei jeder Wasserung zwölf Tonnen Wasser tanken. In der Seenotrettung ist sie in der Lage, bis zu 50 Schiffbrüchige an Bord zu nehmen.

Im Februar 2016 wurde mit der Serienproduktion des Wasserflugzeugs Dornier Seastar begonnen, das auf einer Weiterentwicklung eines Prototyps aus dem Jahr 1984 basiert. Dafür hat die Familie Dornier mit den staatlichen chinesischen Unternehmen Wuxi Industrial Development und Wuxi Communication das Gemeinschaftsunternehmen Dornier Seawings gegründet. 

Im Februar 2016 wurde mit der Serienproduktion des Wasserflugzeugs Dornier Seastar begonnen, das auf einer Weiterentwicklung eines Prototyps aus dem Jahr 1984 basiert. Dafür hat die Familie Dornier mit den staatlichen chinesischen Unternehmen Wuxi Industrial Development und Wuxi Communication das Gemeinschaftsunternehmen Dornier Seawings gegründet. 

Foto: Dornier Seawings

Es gibt aber auch ganz andere Aufgabenstellungen. Dazu gehört nach chinesischen Angaben die Versorgung von fernen kleinen Inseln ohne nennenswerte eigene Hafenanlagen oder gar einen Flughafen. Genannt werden von Avic auch Umweltschutzaufgaben sowie die Unterstützung von Fischerei-Flotten auf See.

Auch militärische Aufgaben

Die chinesische Regierung hätte aber mit Sicherheit nicht die hohen finanziellen Mittel, die für die Entwicklung eines solchen Flugzeugs erforderlich sind, zur Verfügung gestellt, wenn es nicht auch militärische Aufgaben für diese Maschinen gäbe. Dabei geht es vor allem um die räumliche Ausweitung der zwischen China und den anderen Anliegerstaaten des Südchinesischen Meeres gelegenen, politisch besonders umstrittenen kleinen Inseln.

China neigt inzwischen dazu, selbst kleinste Korallenriffs zu großen Inseln mit eigenen Landebahnen für Flugzeuge auszubauen, um so die eigenen Besitzansprüche auf diese Territorien zu manifestieren. Das aber legt unter anderem zunächst den Einsatz von Wasserflugzeugen mit relativ hoher Transportkapazität nahe.

Reichweite: 4.500 Kilometer

Für derartige Aufgabenstellungen ist das neue Wasserflugzeug nicht zuletzt wegen seiner großen Reichweite besonders geeignet: Die GA600 kann bis zu 4.500 Kilometer ohne auftanken zu müssen zurücklegen. Das erlaubt stundenlange Flugzeiten über dem Südchinesischen Meer, zugleich aber auch Fernflüge bis weit in den westlichen Pazifischen Raum und sogar bis hin zur australischen Nordküste.

Das militärische Transportflugzeug Y-20.

Das militärische Transportflugzeug Y-20.

Foto: Avic

Dass China hier offenbar sehr weitreichende Pläne hat, wurde schon bekannt, als das Land erst vor wenigen Wochen sein neues militärisches Transportflugzeug Y20 “Kunpeng” vorstellte.

Ein ziviles Wasserflugzeug ist die Icon A5. Mit zwei Personen und dem höchstzulässigen Gepäckgewicht von 27 Kilogramm besetzt, weist die A5 ein maximales Startgewicht von nur 686 Kilogramm auf. Ein so kleines Amphibienflugzeug ist ein Novum. Gedacht ist es für jenen Käuferkreis, der sonst teure Motorräder oder Sportwagen kauft. Lesen Sie mehr dazu hier. Und wenn Sie wissen möchten, wer die zehn größten Flugzeug- und Triebwerksbauer sind, schauen Sie doch einmal in  dieses Ranking hinein. 

Von Peter Odrich

Top Stellenangebote

Infineon Technologies AG-Firmenlogo
Infineon Technologies AG Berechnungsingenieur FEM - Strukturmechanik und Thermik (w/m) Warstein
Landeshauptstadt München Ingenieur/in der Fachrichtung Versorgungstechnik / Gebäudetechnik München
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Director Supplier Quality Management EMEA (m/w) Bad Homburg
Bayernhafen GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Bayernhafen GmbH & Co. KG Bauingenieur (m/w) Schwerpunkt Bahnbau / Tiefbau Regensburg
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Maschinenbau (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Verfahrenstechnik (m/w) St. Wendel
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Elektrotechnik (m/w) St. Wendel
Heraeus-Firmenlogo
Heraeus Global Engineering Coordinator (m/w) Kleinostheim
P&A Diplom-Ingenieur (Bau) / Master für Statik/Konstruktion (m/w) Eisenach, Hörselberg-Hainich, Gerstungen, Gotha, Mühlhausen
VISHAY ELECTRONIC GmbH-Firmenlogo
VISHAY ELECTRONIC GmbH Product Marketing Engineer (m/w) Landshut, Selb