Windows 10 heimlich aufgespielt? 15.09.2015, 11:59 Uhr

So werden Sie das neue Betriebssystem von Microsoft wieder los

Beim automatischen Update von Windows 7, 8 und 8.1 wird auch das neue Betriebssystem Windows 10 auf die Festplatte geschaufelt. Wer das nicht will kann es verhindern. 

Wer sicher sein will, dass er nicht das neue Betriebssystem Windows 10 heimlich aufgespielt bekommt, muss die Automatikfunktion abschalten

Wer sicher sein will, dass er nicht das neue Betriebssystem Windows 10 heimlich aufgespielt bekommt, muss die Automatikfunktion abschalten

Foto: Microsoft/dpa

Automatische Updates des Betriebssystems Windows sind bequem. Immer dann, wenn Microsoft einen Fehler ausbügelt oder eine Verbesserung ausgetüftelt hat, übernimmt es der Computer. Der Nutzer muss nichts tun, im Gegenteil. „Schalten Sie den Computer nicht ab“ heißt es dann. Dann braucht man Geduld, denn es kann, abhängig vom Computer und der Schnelligkeit der Internetverbindung, eine ganze Weile dauern, bis alles erledigt ist.

Bis zu sechs Gigabyte Speicherplatz

Wer sicher sein will, dass er nicht das neue Betriebssystem Windows 10 heimlich aufgespielt bekommt, muss die Automatikfunktion abschalten, empfiehlt die Fachzeitschrift Chip. Sonst gibt es einen Download, der bis zu sechs Gigabyte auf der Festplatte beansprucht. Das kann die Funktion des Rechners durchaus beeinträchtigen, wenn das Speichervolumen ohnehin schon weitgehend ausgeschöpft ist.

Gegenüber dem Blog „The Inquirer“ erklärte ein Microsoft-Sprecher, dass es sich nicht um einen Fehler handelt. „Wir helfen Nutzern, die sich für automatische Updates entschieden haben, ihren Rechner für Windows 10 fit zu machen, indem wir die für das Upgrade nötigen Dateien herunterladen“, so Microsoft. „Wenn das Upgrade bereit ist, wird der Nutzer aufgefordert, Windows 10 zu installieren.“ Muss er natürlich nicht, doch der Speicherplatz ist futsch.

Bis zu sechs Gigabyte beansprucht der automatische Download von Windows 10 auf der Festplatte.

Bis zu sechs Gigabyte beansprucht der automatische Download von Windows 10 auf der Festplatte.

Foto: Microsoft/dpa

Bei Nutzern der verunglückten Betriebssysteme Windows 8 und Windows 8.1 empfiehlt es sich allerdings allemal, das Microsoft-Angebot anzunehmen, denn Windows 10 ist um ein paar Klassen besser. Windows 7 ist dagegen ein durchaus brauchbares Betriebssystem, das manch einer behalten will, um sich nicht an etwas Neues gewöhnen zu müssen.

So wird man Windows 10 wieder los

Die Fachzeitschrift Chip erklärt in einem Video, wie sich der automatische Download der Windows-10-Dateien verhindern lässt, ohne das Windows Update deaktivieren zu müssen. Wer sich das nicht zutraut, weil er befürchtet, einen nicht wieder gut  zu machenden Fehler zu machen, kann auch einen Zwangs-Update-Stopper von Chip benutzen, der den Download von Windows 10 automatisch verhindert. Wer es sich dann im Laufe der nächsten zehn Monate – so lange etwa ist der kostenlose Download noch möglich – anders überlegt, kann den Stopper stoppen und Windows 10 doch noch aufspielen.

Microsoft versucht es immer wieder

In einem weiteren Video zeigt Chip, wie man überprüfen kann, ob sich die Windows-10-Daten bereits eingeschlichen haben und wie sie zu löschen sind, allerdings nicht endgültig. Microsoft versucht es immer wieder.

Top Stellenangebote

ENERCON-Firmenlogo
ENERCON Versuchs- und Projekt-ingenieur (m/w) Generatorprüfung Aurich
Diehl Defence GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Diehl Defence GmbH & Co. KG Entwicklungsingenieur (m/w) Röthenbach a. d. Pegnitz
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier-Firmenlogo
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier Bauingenieur/-in / Bautechniker/-in Trier
über JK Personal Consult GmbH-Firmenlogo
über JK Personal Consult GmbH Leiter Elektrokonstruktion (m/w) Dreieck Bielefeld-Dortmund- Paderborn
Berlin Metropolitan School-Firmenlogo
Berlin Metropolitan School Rewarding Career Bauleiter / Projektleiter (m/w) Berlin
über IRC - International Recruitment Company Germany GmbH-Firmenlogo
über IRC - International Recruitment Company Germany GmbH Eisenbahningenieur (m/w) München
Odenwald-Chemie GmbH-Firmenlogo
Odenwald-Chemie GmbH Projektleiter (w/m) Neckarsteinach
Andritz Separation GmbH-Firmenlogo
Andritz Separation GmbH Ingenieur (m/w) für Zentrifugen im Aftermarket Krefeld
BORSIG Membrane Technology GmbH-Firmenlogo
BORSIG Membrane Technology GmbH Projektingenieur/-in im verfahrenstechnischen Anlagenbau Rheinfelden
über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH-Firmenlogo
über KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH Geschäftsführer (m/w) in der Kunststoffbranche neue Bundesländer