Mobilfunk 17.09.2004, 18:33 Uhr

SMS-Ping-Pong ersetzt bei Süchtigen Sex und gute Freunde

Etwa 30 Mrd. SMS werden jedes Jahr über deutsche Mobilfunknetze versendet. Wenn es beim kurzzeitigen SMS-Ping-Pong bleibt, ist das ebenso ungefährlich wie ein Stückchen Schokolade, das den Alltag versüßt. Ist die Konzentration jedoch zunehmend auf den Empfang und das Senden der Kurzmitteilungen fixiert, dann ist der Schritt zum zwanghaften Verhalten nicht weit. „Von Sucht ist dann die Rede, wenn der Betroffene nicht mehr in der Lage ist, die Aufgaben in seinem Alltag zu erledigen und alles – in dem Fall – dem Senden und Empfangen von Kurznachrichten unterordnet“, erklärt Andreas Herter, Psychotherapeut und Suchtexperte aus Hannover. In seiner praktischen Arbeit mit Patienten wurde er auf das Phänomen „SMS-Sucht“ aufmerksam, mit dem er sich seit mehreren Jahren befasst.
Herters Schätzungen nach sind es rund 380 000 Menschen, die allein in Deutschland SMS-süchtig sind, mit steigender Tendenz. Ob Witze oder Liebesbriefe – die Mobilfunkindustrie ergänzt mit Angeboten fehlende Phantasie bei Handynutzern.
6000 € in zwei Monaten hatte ein jugendlicher Patient „versimst“, bevor seine Eltern die exorbitant hohe Handyrechnung auf den Tisch bekamen, beschreibt Herter einen Fall aus der Praxis. Die Ursachen der Sucht bei dem 17-Jährigen sind wie so oft „Einsamkeit und die Angst sexuell zu versagen“, erklärt Herter.
Netzbetreiber und Diensteanbieter sehen jedoch keine Möglichkeit und selten Notwendigkeit etwas zu tun. „Wir können gar nicht überprüfen, ob ein Kunde süchtig ist oder nicht“, so Stefan Zuber, Pressesprecher von O2. Der Verkehr in den Netzen unterliegt zum Schutz des Verbrauchers den Gesetzen des Datenschutzes, der Zugriff auf die gesendeten Inhalte ist damit auch den Betreibern verwehrt. Helfen könnten die Netzbetreiber nur über Kulanzregelungen bei extrem hohen Rechnungen, um den Betroffenen den Weg in die Normalität erleichtern. dow

Themen im Artikel

Stellenangebote im Bereich Softwareentwicklung

Northrop Grumman LITEF GmbH-Firmenlogo
Northrop Grumman LITEF GmbH Softwareingenieur (m/w/d) Produktentwicklung Freiburg
TECCON Consulting&Engineering GmbH-Firmenlogo
TECCON Consulting&Engineering GmbH Softwareentwickler (m/w/d) Java / Spring / Hibernate / Maven keine Angabe
h.a.l.m. elektronik GmbH-Firmenlogo
h.a.l.m. elektronik GmbH Application Engineer (m/w/d) Solarzellen EL-Qualitätskontrolle mittels Machine-Learning Frankfurt am Main
Bertrandt Services GmbH-Firmenlogo
Bertrandt Services GmbH Embedded Software Entwickler (m/w/d) keine Angabe
Bertrandt Services GmbH-Firmenlogo
Bertrandt Services GmbH Software Entwickler (m/w/d) keine Angabe
Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR-Firmenlogo
Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR Entwicklungsingenieur*in Radar Software-Framework TIRY-System: Tracking and Imaging Radar Wachtberg bei Bonn
EschmannStahl GmbH-Firmenlogo
EschmannStahl GmbH Ingenieur für Automatisierungstechnik (M/W/D) Reichshof-Wehnrath
Wolf GmbH-Firmenlogo
Wolf GmbH Entwicklungsingenieur (m/w/d) Softwareentwicklung Mainburg
Torqeedo GmbH-Firmenlogo
Torqeedo GmbH Entwicklungsingenieur Embedded Software (m/w/d) für elektrische Antriebssysteme Gilching
AGCO GmbH-Firmenlogo
AGCO GmbH Softwareentwickler (m/w/d) elektronische Steuergeräte Marktoberdorf

Alle Softwareentwicklung Jobs

Top 5 IT & T…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.