Suchmaschinen 12.06.2009, 19:41 Uhr

Alle gegen Google: Microsofts Ding mit dem Bing  

Als Entscheidungsmaschine will der Redmonder Riese seine neue Suchmaschine verstanden wissen und damit endlich zum marktbeherrschenden Konkurrenten Google aufschließen. Microsofts Suchmaschine Bing wirkt optisch wie Google mit einem Hintergrundbild. Unter der Haube arbeitet in der deutschen Beta-Version noch die alte Live-Search-Engine. VDI nachrichten, Düsseldorf, 12. 6. 09, pek

Die Welt sprich Google. Mit weltweit fast 88 % Marktanteil befindet sich der Suchmaschinenbetreiber in einer marktbeherrschenden Position. Je nach Statistik rangierte Live Search, der Vorgänger von Microsofts neuestem Kind namens Bing, hinter Yahoo auf dem 3. Platz. Marktanteil: einstellig.

Ein Weltkonzern wie Microsoft kann sich nicht damit begnügen, nur ein kleiner Mitspieler in einem Marktsegment zu sein, das immer mehr Menschen als Einstiegstor in die Welt des Internets wählen, um sich von dort aus mit Informationen zu versorgen und Kaufentscheidungen zu treffen – und in der viel Geld mit unterschiedlichen Werbeformen verdient wird.

Wie lukrativ der Markt ist, in dem Microsoft-Chef Steve Ballmer mit Bing wildern will, verdeutlicht eine von Interactive Advertising Bureau und PricewaterhouseCoopers durchgeführte Marktstudie. Während die klassischen Werbeformate 2008 fast alle verloren, steigerte sich der Online-Werbemarkt weltweit (unter Beteiligung von Suchmaschinen) gegenüber 2007 um über 10 % auf über 23 Mrd. $. Laut des IT-Branchenverbands Bitkom hat 2008 der Online-Werbemarkt in Deutschland sogar ein Plus von 29 % (1,3 Mrd. $.) im Vergleich zum Vorjahr erwirtschaftet.

Binnen fünf Jahren, so gab Ballmer bei der Vorstellung von Bing die Marschrichtung vor, soll sein Konzern der weltweit zweitgrößte Suchmaschinenbetreiber werden. Diese Vorgabe wurde nach Auskunft des Marktforschungsdienstes StatCounter bereits einen Tag nach dem offiziellen Start von Bing am 3. Juni erreicht. Der 80 Mio. $ bis 100 Mio. $ schweren Marketingkampagne sei dank. Der ewige Zweite, Yahoo, rutschte mit einem weltweiten Marktanteil von 5,13 % auf Platz 3. Bing liegt nun mit 5,62 % auf dem angestrebten 2. Rang hinter Google, das weltweit einen unerreichbar scheinenden Marktanteil hat.

Bing präsentiert sich auf den ersten Blick wie „Google mit Hintergrundbild“. Es gibt ein zentrales Sucheingabefeld und wie beim großen Konkurrenten kann der Nutzer seine Suche nach den Kategorien Web, Bilder, Videos, Shopping (Ciao), News und Maps weiter verfeinern.

Doch einiges ist auch anders als beim Vorbild: Gibt man z. B. den Begriff Düsseldorf ein, dann erscheinen neben den obligatorischen Suchtreffern in der linken Spalte zusätzlich „Verwandte Suchvorgänge“. In diesem Fall sind es Flughafen, Königsallee, Stadtsparkasse, Fortuna oder Messe. Ein Klick auf „Flughafen“ bietet dem Nutzer neue Haupttreffer und auf der linken Seite neue „verwandte Suchbegriffe“ wie Ankunft- und Abflugzeiten. Beim Klick auf Ankunft befindet man sich dann quasi live auf der Anzeigetafel des Flughafens Düsseldorf.

Das ist eines der interessanten Features von Bing, das die Suche beschleunigen, die Trefferrelevanz erhöhen und dem Nutzer einen Mehrwert bieten kann. Ein weiteres neues Merkmal ist die „mouse-over“-Funktion bei Bildern und Videos. Fährt man mit dem Cursor auf ein Bild, vergrößert es sich und es werden Informationen eingeblendet. Scrollt man nach unten, lädt Bing dynamisch weitere Bilder nach – anders als bei Google, wo der Nutzer sich seitenweise weiterklicken muss.

Sehr ansprechend ist auch der Videobereich: Fährt man mit der Maus über ein Vorschaubild, startet in dem kleinen Fenster das Video inklusive Ton. Man braucht nicht erst umständlich dem Link zu folgen, sondern kann bereits in der Vorschau relevante von unrelevanten Treffern unterscheiden.

Dennoch wird Deutschland und Europa vorerst mit einer Beta-Version von Bing bedient, unter deren Oberfläche noch die alte Live-Search-Technik werkelt. „In der US-Vollversion sind mehr Features implementiert“, sagt Dorothee Ritz, General Manager Consumer & Online bei Microsoft Deutschland. „In der US-Version ist es zudem möglich, eine Vorschau auf die jeweilige Seite zu erhalten, ohne den Link dafür anklicken zu müssen.“ Microsoft macht keine Angaben dazu, wann auch in Deutschland die Vollversion angeboten wird.

PETER KELLERHOFF

www.bing.de

Von Peter Kellerhoff
Von Peter Kellerhoff

Stellenangebote im Bereich Softwareentwicklung

Pixida-Firmenlogo
Pixida Functional Owner – Digital Services und Connected Devices (m/w/d) München
Porsche AG-Firmenlogo
Porsche AG Softwareingenieur (m/w/d) ASPICE für Entwicklungsprozesse Weissach
Porsche AG-Firmenlogo
Porsche AG IT Security Expert (m/w/d) Digital Workplace Weilimdorf
in-tech GmbH-Firmenlogo
in-tech GmbH Informatiker als Softwareentwickler C++/Qt für industrielle Systeme (m/w/d) Garching bei München, München
Jungheinrich Aktiengesellschaft-Firmenlogo
Jungheinrich Aktiengesellschaft Embedded Softwareentwickler (m/w/d) Norderstedt
XTRONIC GmbH-Firmenlogo
XTRONIC GmbH Embedded Software Developer (w/m/d) Böblingen
SimonsVoss Technologies GmbH-Firmenlogo
SimonsVoss Technologies GmbH Senior Middleware Stack Architect (m/w/d) Unterföhring bei München
DIgSILENT GmbH-Firmenlogo
DIgSILENT GmbH Ingenieur Elektrotechnik (w/m/d) Anwendungsentwickler C++ Gomaringen
Porsche AG-Firmenlogo
Porsche AG Service-Experte (w/m/d) Data-Streaming Weilimdorf
XTRONIC GmbH-Firmenlogo
XTRONIC GmbH Requirements Engineer Bereich Kombiinstrumente (m/w/d) Böblingen

Alle Softwareentwicklung Jobs

Top 5 IT & T…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.