Mit flexibler Karosserie 14.07.2016, 14:49 Uhr

Noch ein Tesla-Konkurrent: Mercedes plant große Elektrolimousine

Sie war DER Blickfang auf der IAA 2015 in Frankfurt: die Studie Concept IAA von Mercedes. Eine herrliche Limousine, mit Hybrid-Antrieb, unglaublicher Aerodynamik, veränderbarer Karosserie und voll vernetzt. Und sie ist offenbar die Blaupause für eine elektrische Limousine, die Mercedes im September vorstellen will. 

Daimler-Chef Dieter Zetsche stellte 2015 auf der IAA in Frankfurt die Studie Concept IAA vor: Sie könnte Vorbild für eine große, rein elektrische Mercedes-Limousine sein. 

Daimler-Chef Dieter Zetsche stellte 2015 auf der IAA in Frankfurt die Studie Concept IAA vor: Sie könnte Vorbild für eine große, rein elektrische Mercedes-Limousine sein. 

Foto: Mercedes-Benz

Daimler-Chef Dieter Zetsche stellte 2015 auf der IAA in Frankfurt die Studie Concept IAA vor: Sie könnte Vorbild für eine große, rein elektrische Mercedes-Limousine sein. 

Foto: Mercedes-Benz

Foto: Mercedes-Benz

Foto: Mercedes-Benz

Foto: Mercedes-Benz

Foto: Mercedes-Benz

Foto: Mercedes-Benz

Foto: Mercedes-Benz

Foto: Mercedes-Benz

Foto: Mercedes-Benz

Foto: Mercedes-Benz

Foto: Mercedes-Benz

Foto: Mercedes-Benz

Es ist eines dieser Sehnsuchtsautos, die aber meist nur auf Messen für platte Nasen an den Fensterscheiben sorgen, aber nie gebaut werden. Doch jetzt gibt es Hinweise darauf, dass der Concept IAA gebaut wird und Tesla das Leben ein bisschen schwerer machen soll. Neben Porsche mit seinem Mission E will nun auch Mercedes eine große Limousine mit Elektroantrieb auf den Markt bringen, die gegen das Model S von Tesla antreten könnte.

Mercedes-Manager kündigt Elektrolimousine an

David McCarthy, Kommunikationschef von Mercedes in Australien, erwähnt in einem Gespräch mit dem australischen Autoportal motoring.com, dass Mercedes auf dem Autosalon im September in Paris eine Elektrolimousine vorstellen wird. Sie werde eine elektrische Reichweite von rund 500 km haben. Das sind die Dimensionen, in denen Tesla fährt. Allerdings soll Tesla schon seit zwei Jahren an Batterietechnik arbeiten, die Reichweiten von 800 km ermöglicht.

Mercedes Concept IAA mit vier Türen, vier Sitzen und Glasdach: 2018 soll eine Elektrolimousine von Mercedes auf den Markt kommen, die gegen den Tesla S antreten soll.

Mercedes Concept IAA mit vier Türen, vier Sitzen und Glasdach: 2018 soll eine Elektrolimousine von Mercedes auf den Markt kommen, die gegen den Tesla S antreten soll.

Foto: Mercedes-Benz

Es ist zwar nicht klar, ob diese Limousine auf der Studie aufbaut, doch schon auf der Automesse deutete Daimler-Chef Dieter Zetsche an, dass die Limousine nicht nur eine Konzepthülle ist. Bei der Vorstellung hieß es damals, dass der Innenraum der Studie „einen Ausblick auf das Interieur einer Businesslimousine der nahen Zukunft“ gebe. Übrigens steht Concept IAA nicht für die Abkürzung der Frankfurter Automesse IAA, sondern für Concept Intelligent Aerodynamic Automobile. Sind clever, die Schwaben.

Concept IAA ist die aerodynamischste Limousine der Welt

Und was zeichnet den Concept IAA aus? Es ist vor allem seine Karosserie. Sie ist nicht nur mit 5 m Länge und fast 2 m Breite sehr groß. Mit einem cw-Wert von 0,19 ist das viertürige Coupé zugleich die aerodynamischste Limousine der Welt. Dabei verändert sich die Karosserie mit der Geschwindigkeit.

Je nach Geschwindigkeit kann der Concept IAA seine Karosserie um 39 cm verlängern. Auf diesem Bild sind die Leitbleche am Heck ausgefahren, die Felgen bilden eine glatte Fläche.

Je nach Geschwindigkeit kann der Concept IAA seine Karosserie um 39 cm verlängern. Auf diesem Bild sind die Leitbleche am Heck ausgefahren, die Felgen bilden eine glatte Fläche.

Foto: Mercedes-Benz

Ab Tempo 80 schaltet die Karosserie automatisch vom Designmodus mit einem schon sehr guten cw-Wert von 0,25 in den Aerodynamikmodus mit 0,19. So fahren im Heck sechs Leitbleche über den Leuchten aus, die das Auto 39 cm länger machen und die Aerodynamik verbessern.

Luftwiderstand sinkt durch Verlängerung der Karosserie

Vorne fahren so genannte Flaps aus, also kleine Strömungselemente, die die Umströmung der Radkästen verbessern. Eine ausgefahrene Querstrebe reduziert zudem die Verwirbelungen am Unterboden. Die Felgen verändern sich ebenfalls und bilden bei höheren Geschwindigkeiten eine glatte Fläche.

Technik, die auch zu einem reinen Elektroauto passen würde. Angeblich soll die Serienversion einer elektrischen Mercedes-Limousine 2018 auf den Markt kommen. Wir sind gespannt.

Das könnte sie auch interessieren

Top Stellenangebote

Hochschule Kaiserslautern-Firmenlogo
Hochschule Kaiserslautern Professur im Bereich Leistungselektronik und Elektronik (W2) Kaiserslautern
Hochschule Ostwestfalen-Lippe-Firmenlogo
Hochschule Ostwestfalen-Lippe W2-Professur Elektromechanik und Mechatronik Lemgo
Technische Universität Dresden-Firmenlogo
Technische Universität Dresden Professur (W3) für Luftfahrzeugtechnik Dresden
Fachhochschule Dortmund-Firmenlogo
Fachhochschule Dortmund Professorin / Professor für das Fach Medizintechnik Dortmund
Generalzolldirektion-Firmenlogo
Generalzolldirektion Diplomingenieur/in / Technische/r Beamtin/-er für das Funk- und Telekommunikationswesen Nürnberg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Entwicklungsingenieur / Konstrukteur Röntgenstrahler (m/w) Hamburg
GULP Solution Services GmbH & Co. KG-Firmenlogo
GULP Solution Services GmbH & Co. KG Quality Assurance Engineer in der Röntgentechnik (m/w) Hamburg
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH-Firmenlogo
HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH Entwicklungskonstrukteur (m/w) Seligenstadt
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY-Firmenlogo
Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY Architektin (w/m) für den Forschungscampus DESY Hamburg
Duale Hochschule Gera-Eisenach-Firmenlogo
Duale Hochschule Gera-Eisenach Professur (W2) Engineering mit Schwerpunkt Produktentwicklung Eisenach
Zur Jobbörse