IAA ''99 10.09.1999, 17:22 Uhr

IAA “99: Small is beautiful

Die Nischen werden breiter – die Woge pfiffiger, sparsamer Minis schwillt an, doch auch die Zahl technisch brillanter Luxus-Sportwagen nimmt zu. Vom 16. bis 26. September ist die Automobil-Ausstellung Schaufen- ster für Pkw von heute und Treff- punkt für die automobile Zukunft.

Schlüsseltechnologien, High-Tech, Innovationen, Produktneuheiten, Absatzrekord, Exporterfolg, Wirtschaftskraft – ein starker Motor der globalen Ökonomie präsentiert sich: Die Internationale Automobil-Ausstellung IAA “99 öffnet vom 16. bis 26. September ihre Tore in Frankfurt am Main. Unter dem Motto „Auto: Treffpunkt Zukunft“ präsentieren Hersteller und Zulieferer technische Entwicklungen und Modellneuheiten von heute – aber auch die von morgen.
Allein 51 Weltpremieren haben die Autohersteller angekündigt – mehr denn je zuvor auf dieser Messe, teilte der Veranstalter, der Verband der Automobilindustrie (VDA), mit. Viele der Debüts konzentrieren sich auf das Kleinwagen-Segment, das in letzter Zeit den größten Zuwachs verzeichnete. Aber auch in den sogenannten Nischen, beispielsweise bei den Micro-Vans oder den noblen Coupés, tut sich einiges. Sahnestückchen wie der BMW Z8 und das Mercedes-Coupé CL 600 dürften die Messebesucher magnetisch anziehen (siehe Seite 18).
Selbstverständlich steht bei VW das erste „3-l-Auto“ der Welt, der Lupo 3L, im Mittelpunkt der Präsentation. Der sparsamste unter den Kleinwagen ist bereits bekannt, weil er seit kurzem schon bei den Händlern steht. Der kleine High-Tech-Pkw mit seinem innovativen Antrieb – 1,2-l-Dreizylinder (55 kW/75 PS) mit Dieseldirekteinspritzung und automatischem Direktschaltgetriebe – gehört auf die letzte IAA in diesem Jahrhundert. Hatte doch VW-Chef Ferdinand Piëch 1991 versprochen, noch vor der Jahrtausendwende ein 3-l-Auto als Serienfahrzeug zu präsentieren. Mit einem Verbrauch von 2,99 l Diesel je 100 km wird es nun auf der größten Automesse der Welt von den VW-Ingenieuren stolz als das Ergebnis ihrer Anstrengungen präsentiert werden.
Die Ingolstädter-Kollegen der Wolfsburger möchten schnell aufschließen und werden ihren kleinen noblen Aluminium-Pkw, den Audi A2, erstmals auf der IAA ins Rampenlicht der Automobil-Welt stellen. Der kleine Audi soll die Kompaktklasse revolutionieren. Von der Größe her zwischen dem VW Polo und den VW Golf/Audi A3 angesiedelt, soll er zu Preisen ab 30 000 DM im nächsten Jahr angeboten werden – zunächst mit zwei Motorvarianten: jeweils 1,4 l Hubraum und 55 kW (75 PS). Der Dreizylinder-Dieseldirekteinspritzer (TDI) soll nur 4,2 l Diesel auf 100 km konsumieren und das 895-kg-Leichtgewicht in 12,1 s auf 100 km/h beschleunigen. Der TDI-Motor verleiht dem kleinen Audi eine gute Portion Agilität und eine Spitze von 173 km/h. Beim Vierzylinder-Benziner führt das niedrige Gewicht zu einem Durchschnittsverbrauch von 6,1 l/100 km. Auch er soll – wie der Pumpedüse-TDI – sehr agil sein.

Leichter, kleiner Audi soll als Premium-Auto reüssieren

Die Aluminium-Karosserie des A2 ist laut Audi-Sprecher Rudolf Schiller um 43 % leichter als die vergleichbare in konventioneller Stahlbauweise. Mit dem weltweit ersten Großserienauto aus Aluminium (Al) in der Kompaktklasse präsentiere man dank ausgeklügelter Gewichtsoptimierung und optimierter Aerodynamik ein „Premium-Auto“, das in puncto „Verantwortungsbewußtsein“ Maßstäbe setze, hieß es bei Audi. Der 3,82 m langen Audi A2 läuft in -Neckarsulm vom Band. Erste Planungen gehen von einer Jahresproduktion von 50 000 A2 aus. Mit Interesse wird nun erwartet, wie die IAA-Besucher das progressive Design des A2 bewerten, dessen Innenraum großzügig und variabel gestaltet wurde.
Zurückhaltender geben sich in Frankfurt die anderen VW-Konzerntöchter Skoda und Seat. Der Seat Ibiza und sein Stufenheck-Pendant Cordoba präsentieren sich überarbeitet, bevor sie in rund zwei Jahren durch ein völlig neues Modell abgelöst werden soll. Bei Skoda wird der Felicia-Nachfolger voraussichtlich als Studie auf der Kleinwagen-Plattform „A04“ stehen. Die e neue Konzern-Plattformbasis bietet wegen des größeren Radstandes mehr Möglichkeiten für die Innenraumgestaltung.
INGO REUSS/WOP
Der Toyota Yaris Verso debütiert auf der IAA. Der 3,86 m lange Pkw soll Be- dürfnisse junger Familien erfüllen. Sein 1,3-l-Motor hat 63 kW (86 PS).
Star bei Fiat ist der neue Punto. Serienmäßig im zwei- bzw. viertürigen Kompaktwagen: Fahrer-, Beifahrer- und Seiten-Airbags, ABS u. v. a. m.
Der neue Daihatsu Move fährt jetzt mit einen 1,0-l-Dreizylinder (41 kW/55 PS), der den Microvan auf max. 140 km/h bringt und die D3-Norm erfüllt.
Der Sparweltmeister VW Lupo 3L darf auf der IAA nicht fehlen. Sein Verbrauch: 2,99l/100 km.
Bei Mitsubishi fährt die „SUW“-Com- pact-Studie mit einem 1,1-l-Benzin- Direkteinspitzer (GDI).
Die Coupé-Studie Nissan Cypact soll sich als 3-l-Auto qualifizieren. Konsum: 3,42 l Diesel je 100 km.
„Light“-Star der IAA: der Audi A2. Die Ingolstädter präsentieren das weltweit erste Großserien-Auto in Aluminium- Bauweise. Motorisiert ist der 895 kg wiegende Kompaktwagen mit 1,4-l-Diesel- bzw. -Benzinmotor (55 kW/75 PS).

Stellenangebote im Bereich Fahrzeugtechnik

Zurich Gruppe Deutschland-Firmenlogo
Zurich Gruppe Deutschland Risk Engineer (m/w/d) Haftpflicht für unsere Industriekunden Frankfurt am Main
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation-Firmenlogo
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation Ingenieur*in (m/divers/w) für den Bereich Unfallanalyse Berlin
Nexans Autoelectric GmbH-Firmenlogo
Nexans Autoelectric GmbH Teamleiter (m/w/d) CAD-Konstruktion Automotive Floß in der Oberpfalz
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH-Firmenlogo
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH Testingenieur / Engineeringconsultant (m/w/d) Systemintegration Car Infotainment, Fahrerassistenz und Telematik Systeme München
in-tech GmbH-Firmenlogo
in-tech GmbH Systemingenieur modellbasierte Entwicklung (MBSE) (m/w/d) Garching bei München, Leipzig, Erlangen, Berlin
in-tech GmbH-Firmenlogo
in-tech GmbH Versuchsingenieur für Betreuung von Teilsystemplätzen (m/w/d) Garching bei München, München
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Vaihingen an der Enz
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Öhringen
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Crailsheim
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Schwäbisch Hall

Alle Fahrzeugtechnik Jobs

Top 5 Fahrzeugba…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.