Vierradlenkung 18.12.2009, 19:44 Uhr

Die Vorderräder lenkt der Mensch, die Hinterräder die Elektronik  

Pkw mit vier lenkfähigen Rädern kamen und gingen. Nach längerer Abstinenz ist die Technik bei BMW und Renault im Angebot. Durch die integrierte Hinterachslenkung wollen die Hersteller im neuen 5er und im 7er bzw. im Laguna die Fahrdynamik und die Sicherheit weiter steigern. VDI nachrichten, Düsseldorf, 18. 12. 09, wop

Komfort, Fahrdynamik und Sicherheit sollen durch die neue Vierradlenkung weiter erhöht werden. Die dazugehörige Technik gibt es in der neuen BMW 5er-Reihe, die im März 2010 auf den Markt kommen wird, sowie seit rund einem Jahr in der BMW 7er-Reihe und im Renault Laguna GT.

„Da die Räder jeweils nur über eine etwa postkartengroße Fläche Kontakt mit der Fahrbahn herstellen, sollten möglichst auch die Hinterräder aktiv zur Fahrstabilität beitragen, um die immer höhere Fahrdynamik moderner Automobile sicher zu beherrschen“, sagte Thomas May-Englert, Leiter Produktkommunikation Renault Deutschland.

Autos mit vier lenkfähigen Rädern gab es schon in den 1930er-Jahren. Bis heute haben sich viele Hersteller damit befasst und Allradlenkungen auch in Serienfahrzeugen angeboten, darunter BMW, General Motors, Honda, Mazda, Mitsubishi, Nissan und Toyota. BMW und Renault bieten nun wieder Vierradlenkungen an: In der BMW 7er- und in der neuen 5er-Baureihe gehört sie zur Sonderausstattung, beim Renault Laguna gibt es sie serienmäßig in den GT-Versionen von Limousine, Kombi und Coupé.

Bei BMW und Renault kommt schnelle Mechatronik zum Einsatz, anstatt der trägen und unpräzisen Systeme der Vergangenheit, deren Funktion mit mechanischen und/oder hydraulischen Bauteilen realisiert worden sind.

Das neue System, bei dem elektrische Stellmotoren die Hinterräder bewegen, bietet die geforderte Schnelligkeit und Präzision, um die anspruchsvollen fahrdynamischen Aufgaben zu gewährleisten. Dazu verarbeitet die Regelelektronik jeweils die Daten des Schleuderschutzes ESP und die der Raddrehzahl-, Lenkwinkel- und Karosseriebeschleunigungssensoren.

Die technische Basis der Vierradlenkung stammt bei Renault vom Autozulieferer Aisin Seiki, einer Tochterfirma von Toyota, und bei BMW von Magna Steyr Fahrzeugtechnik, einer Tochter der Magna International.

Bei „µ-Split“-Bremsungen helfen lenkende Hinterräder das Fahrzeug in der Spur zu halten

Die Allradlenkung hilft z. B. bei plötzlichen Ausweichmanövern. In dem Fall werden auch die Hinterräder gelenkt, wenn es gilt, durch ESP- und Lenkeingriffe das Fahrzeug unter Kontrolle zu halten. Eine andere Situation sind starke Bremsmanöver auf losem oder uneinheitlichem Grund. Bei diesen sogenannten µ-Split-Bremsungen sollen die Hinterräder ebenfalls durch gezielte Lenkbewegungen das Fahrzeug in der Spur halten. Generell sei der Lenkaufwand geringer und das Fahrverhalten agiler.

Ein weiterer Vorteil ist die Reduzierung des Wendekreises durch vier lenkbare Räder. Beim Laguna sind es 10,3 m statt 11,0 m, bei der Oberklasselimousine der 7er-Reihe z. B. 12,2 m statt 12,9 m.

Die Hinterräder werden während der Fahrt mit geringem Tempo entgegen dem Lenkwinkel der Vorderräder eingeschlagen – ab etwa 60 km/h gleichsinnig zu dem der Vorderräder. BMW hat beim 7er einen Lenkeinschlag von 3 Grad realisiert, Renault mit 3,5 Grad etwas mehr.

BMW weist zusätzlich auf einen Komfortgewinn besonders für die Fondpassagiere hin. So sorge die Hinterachslenkung bei dynamischen Richtungswechseln für eine Entkoppelung der Querbeschleunigung von der Drehbewegung der Karosserie, was die Passagiere laut BMW als angenehm empfinden.

Die Hinterradlenkung gibt es bei BMW im neuen 5er und im 7er als Sonderausstattung „Integral-Aktivlenkung“ für 1750 € bzw. 1950 €. Bei Renault ist die „dynamische Allradlenkung 4Control“ hingegen im Preis der sportlichen GT-Version des Laguna eingerechnet.

Bei den Laguna-Käufern kommt die Allradlenkung 4Control an, insgesamt haben laut May-Englert 15 % bis 20 % die GT-Version des Laguna geordert. Seit Markteinführung in Deutschland im Oktober letzten Jahres sind das bis heute rund 1000 Laguna, die mit Vierradlenkung neu zugelassen wurden.

J. GORONCY/W. PESTER

Von J. Goroncy/W. Pester
Von J. Goroncy/W. Pester

Stellenangebote im Bereich Fahrzeugtechnik

Zurich Gruppe Deutschland-Firmenlogo
Zurich Gruppe Deutschland Risk Engineer (m/w/d) Haftpflicht für unsere Industriekunden Frankfurt am Main
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation-Firmenlogo
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation Ingenieur*in (m/divers/w) für den Bereich Unfallanalyse Berlin
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Öhringen
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Schwäbisch Hall
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Vaihingen an der Enz
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Crailsheim
Eisenbahn-Bundesamt-Firmenlogo
Eisenbahn-Bundesamt Ingenieurin / Ingenieur oder Physikerin / Physiker (Uni-Diplom/Master) als Wissenschaftliche Referentin / Wissenschaftlicher Referent (m/w/d) für Schallschutz / Erschütterungsschutz Bonn, Dresden
PASS GmbH & Co. KG-Firmenlogo
PASS GmbH & Co. KG Produktmanager (m/w/d) Automotive – Bereich Entwicklung Schwelm
Presswerk Krefeld GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Presswerk Krefeld GmbH & Co. KG Konstrukteur Kaltmassivumformung (m/w/d) Krefeld
GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH-Firmenlogo
GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH Qualifizierung zum Kfz-Prüfingenieur (m/w/d) deutschlandweit

Alle Fahrzeugtechnik Jobs

Top 5 Fahrzeugba…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.