Automobilbau 09.08.2002, 18:21 Uhr

Autos im Öko-Check: Auch der Sieger ein Wolf im Schafspelz

Umweltfreundliche Autos sind teure Nischenprodukte.

Billig ist der VW Lupo 1.4 FSI nicht. Wer sich den neuen Spitzenreiter der VCD-Umweltliste kauft, muss über 15 000 “ hinblättern. Dann bekommt er ein Auto, das die Konkurrenz im Öko-Check abhängt: Es hält die Schadstoffgrenzwerte der strengen Euro-4-Norm ein, hat die Tester mit seinem niedrigen CO2-Ausstoß überzeugt und besitzt zudem gute Lärmwerte.
Doch veranlasst der kleine 105-PS-Flitzer, ausgestattet mit Benzin-Direkteinspritz-Technik, tatsächlich zum umweltbewussten Fahren? Gerd Lottsiepen, verkehrspolitischer Sprecher des VCD, bezweifelt das: „Unser Spitzenreiter ist viel zu stark motorisiert und kann sich auf der Straße schnell als Wolf im Schafspelz entpuppen.“
Auch den beiden anderen Modellen auf dem Siegerpodest, dem 3-l- Turbodiesel VW Lupo und dem Audi A2, mag Lottsiepen nicht uneingeschränkt das Prädikat „umweltfreundlich“ verleihen. Zwar liegen die Vorjahressieger im Verbrauch und mit ihren CO2-Werten nach wie vor deutlich an der Spitze, doch fehlt ihnen trotz ihres stolzen Preises noch immer ein Partikelfilter gegen Dieselruß. Die Rußpartikel sind bislang das größte Ökoproblem von Dieselmotoren, denn ihre Abgase sind achtzehnmal krebserregender als die von Benzinern. Das ermittelte das Umweltbundesamt, das seitdem ebenfalls den Partikelfilter fordert.
In Bussen und Lkw sind die Rußfilter bereits erfolgreich im Einsatz und senken dort den Partikelausstoß drastisch. Auch Peugeot hat ihn serienmäßig in seinen 607er HDI Diesel integriert. „Die deutschen Hersteller ziehen nicht nach“, kritisiert der VCD-Autoexperte. Gerade hierzulande wäre der Filter nötig: Nach den neuesten Zahlen der Industrie werden drei von zehn Autos als Diesel verkauft.
Zwar habe VW auf Anfrage angekündigt, nur größere Modelle mit der Filtertechnik auszustatten. Doch „warum sollen kleine Wagen krebserregender fahren als große?“, fragt der VCD-Autoexperte.
Unter den Schlusslichtern der VCD- Liste findet sich ein prominenter Neuzugang auf dem Automarkt, der VW Phaeton. Mit seinem Durchschnittsverbrauch von über 15 l zieht er fast gleich mit dem BMW 750 IL oder dem DaimlerChrysler G 500. Gerade Sportflitzer, Jeeps und Großlimousinen treiben den Durchschnittsverbrauch aller zugelassenen Neuwagen in die Höhe. So sank dieser im letzten Jahrzehnt gerade einmal um 1,5 l. Im Schnitt verbrauchen die Wagen 7 l, in der Stadt sogar 10 l.
Die Liste zeigt vor allem eins: Letztlich entscheiden die Verbraucher über den Ausstoß klimaschädlicher Gase, über Brennstoff-Verbrauch oder Dieselruß-Ausstoß. 3-l-Autos sind teure Nischenprodukte für den umweltbewussten Kunden, ähnlich wie ein Ferrari mit einem Verbrauch von 25 l vor allem die Nische der Spätjugendlichen bedient.
„Mit der Auto-Umweltliste geben wir umweltbewussten Käufern eine Entscheidungsgrundlage“, sagt VCD-Bundesgeschäftsführer René Waßmer. Zudem richte man sich an die Industrie und Politik. Denn um den Folgen des verstärkten Treibhauseffekts wirklich zu begegnen, komme es darauf an, sich das technisch Machbare zu vergegenwärtigen und die oft viel zu laschen Grenzwerte daran auszurichten.
PETER TRECHOW

 

Von Peter Trechow
Von Peter Trechow

Stellenangebote im Bereich Fahrzeugtechnik

Zurich Gruppe Deutschland-Firmenlogo
Zurich Gruppe Deutschland Risk Engineer (m/w/d) Haftpflicht für unsere Industriekunden Frankfurt am Main
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation-Firmenlogo
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation Ingenieur*in (m/divers/w) für den Bereich Unfallanalyse Berlin
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH-Firmenlogo
RUETZ SYSTEM SOLUTIONS GmbH Testingenieur / Engineeringconsultant (m/w/d) Systemintegration Car Infotainment, Fahrerassistenz und Telematik Systeme München
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Öhringen
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Vaihingen an der Enz
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Crailsheim
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Kfz-Prüfingenieur zur Qualifikation zum Sachverständigen (w/m/d) Schwäbisch Hall
Eisenbahn-Bundesamt-Firmenlogo
Eisenbahn-Bundesamt Ingenieurin / Ingenieur oder Physikerin / Physiker (Uni-Diplom/Master) als Wissenschaftliche Referentin / Wissenschaftlicher Referent (m/w/d) für Schallschutz / Erschütterungsschutz Bonn, Dresden
PASS GmbH & Co. KG-Firmenlogo
PASS GmbH & Co. KG Produktmanager (m/w/d) Automotive – Bereich Entwicklung Schwelm
Presswerk Krefeld GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Presswerk Krefeld GmbH & Co. KG Konstrukteur Kaltmassivumformung (m/w/d) Krefeld

Alle Fahrzeugtechnik Jobs

Top 5 Fahrzeugba…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.