Heiztechnik 01.10.1999, 17:23 Uhr

Wandheizung wärmt wie ein Kachelofen

Wände können Wärme spenden, wenn unter der Oberfläche der Wandinnenseite ein Wärmeverteilsystem installiert ist. Das Heizverfahren spart Energie und sorgt für besondere Behaglichkeit im Wohnraum.

Strahlende Wärme wird von Mensch und Tier als besonders angenehm empfunden. Deshalb sind beispielsweise Kachelöfen nie aus der Mode gekommen. Zu diesem beliebten Wärmespender gibt es jetzt eine noch wenig bekannte Alternative: die wasserdurchströmte Wandheizung. Sie wird unter Putz oder unter Fliesen installiert. Die Wand wirkt dann wie ein großer, aber unsichtbarer Heizkörper.
Gerade eine große Strahlungsfläche rufe die erwünscht Behaglichkeit hervor, wissen Heizungsfachleute. Denn ein solcher Wärmespender erlaube – wie beim Kachelofen – geringe Oberflächentemperaturen. In der Regel genügten 25°C bis 28°C. Das spare wiederum Energie, denn die Wärmeverluste seien gering, und der Kessel müsse von vornherein keine hohen Wassertemperaturen erzeugen. Die milde Strahlungswärme wirbele auch keinen Staub auf, wie dies bei Heizkörpern vielfach der Fall sei.
Im Grunde hat die Wandheizung die gleichen Vorteile wie eine Fußbodenheizung. Es gibt freilich bevorzugte Anwendungen, beispielsweise kleine Bäder, in denen der Fußboden als Heizfläche nicht ausreicht. Dann werden die Rohrschlangen in Boden und Wand verlegt.
In denkmalgeschützten Altbauten muß im Modernisierungsfall der vorhandene Boden oft erhalten bleiben. Auch Heizkörper können hier stören. Hier sei – so Systemanbieter Liedelt in Norderstedt – die Wandheizung ebenfalls der „Problemlöser“.
Boden- und Wandheizung lassen sich gar beliebig miteinander kombinieren. Ein montagefreundliches System mit gerillten Polystyrol-Dämmplatten vereinfache die Rohrverlegung, weil die flexiblen Kunststoffrohre lediglich in die Verlegeplatten eingeschnappt würden, erläutert Liedelt. Im Altbau verzichte man auf den Estrich. Folglich gibt es auch keine Trocknungszeiten.
P.G.
Wie ein Kachelofen beschert die Wandheizung behagliche Strahlungswärme. Das System nutzt Verlegeelemente, die sich für die Fußbodenheizung bewährt haben.

Ein Beitrag von:

  • P.G.

Themen im Artikel

Stellenangebote im Bereich Energie & Umwelt

TEGEL PROJEKT GMBH-Firmenlogo
TEGEL PROJEKT GMBH Projektingenieur (m/w/d) Umwelttechnik / Umweltverfahrenstechnik Berlin
Hamburger Hochbahn AG-Firmenlogo
Hamburger Hochbahn AG Ingenieur*in / Projektleiter*in Energietechnik Hamburg
Sweco GmbH-Firmenlogo
Sweco GmbH Ingenieur als Projektleiter Energie-, Elektro-, Verfahrens- oder Versorgungstechnik (m/w/x) Berlin, Köln
Landeshauptstadt München-Firmenlogo
Landeshauptstadt München Projektleitung in der Bestandsuntersuchung (w/m/d) München
HOPPE AG-Firmenlogo
HOPPE AG Umwelttechniker / Verfahrenstechniker (m/w/d) Bromskirchen
Landeshauptstadt München-Firmenlogo
Landeshauptstadt München Ingenieur*in für Strom- und Energiefragen (w/m/d) München
Tyczka Hydrogen GmbH-Firmenlogo
Tyczka Hydrogen GmbH Vertriebsingenieur Wasserstoff (m/w/d) Geretsried
Tyczka Hydrogen GmbH-Firmenlogo
Tyczka Hydrogen GmbH Projektingenieur Wasserstoff (m/w/d) Geretsried
DEKRA Automobil GmbH-Firmenlogo
DEKRA Automobil GmbH Sachverständiger Umweltschutz, Emission & Immission (m/w/d) Stuttgart
DEKRA Automobil GmbH-Firmenlogo
DEKRA Automobil GmbH Sachverständiger Altlasten & Bodenschutz (m/w/d) Stuttgart

Alle Energie & Umwelt Jobs

Top 5 Energie

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.