Wasserwirtschaft 17.10.2008, 19:37 Uhr

Kanalisationslecks bedrohen unser Grundwasser  

VDI nachrichten, Düsseldorf, 17. 10. 08, rok – Speziell der Kanalrenovierung und -reparatur werde laut IKT – Institut für Unterirdische Infrastruktur im Jahr 2008 eine besondere Bedeutung zukommen, wohingegen der Neubau von Kanälen eine rückläufige Tendenz aufweise. Rund 20 % der öffentlichen Kanalisation von etwa 500 000 km Länge sind gemäß einer Studie der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA), Hennef, kurz- beziehungsweise mittel- und weitere 21,5 % langfristig sanierungsbedürftig.

Bert Bosseler, wissenschaftlicher Leiter des IKT, umreißt das wirtschaftliche Potenzial der dringend notwendigen Arbeiten: „Der Sanierungsbedarf beträgt für Nordrhein-Westfalen innerhalb der kommenden zwölf Jahre etwa 6 bis 8 Mrd. €. Rechnet man dies auf die bundesweite Kanalisation hoch, kommt man auf Ausgaben von 33 Mrd. € bis 44 Mrd. €.“ Die DWA geht sogar von 50 Mrd. € bis 55 Mrd. € aus. Das Thema Abwasser war ein Schwerpunkt der DWA-Bundestagung im September 2008 in Mannheim.

Während für das öffentliche Kanalsystem geeignete Produkte und Verfahren zur Verfügung stehen, „fordert der Bereich der Grundstücksentwässerung völlig neue Sanierungstechniken, um den speziellen Anforderungen aus kleinen Nennweiten, Bögen und schachtlosen Verzweigungen gerecht zu werden“, gibt Dr.-Ing. Bert Bosseler zu bedenken. Die Gesamtlänge der privaten Abwasserleitungen schätzt er auf 1,5 Mio. km.

Das Hauptproblem maroder Kanalleitungen sind Leckagen, die zum Austritt von Abwasser und – je nach Lage des Grundwasserspiegels – zum Eintritt von Grundwasser führen können. Diese Problematik betrifft alle, weil das Grundwasser die wichtigste Ressource für unser Trinkwasser ist und die Verunreinigung eines Gewässers nach § 324 StGb einen Straftatbestand darstellt. Speziell bei Verkehrsbelastung der Leitung können auch Probleme mit der Standsicherheit auftreten. Typische Schäden sind fehlende oder verrottete Dichtungsmaterialien zwischen den Rohren, Lageveränderungen der Leitungen, Risse, Leitungsbrüche, Abflusshindernisse durch eingetragene Fremdkörper sowie Wurzelwuchs.

Bei den Renovierungsverfahren im Hauptkanal ist das Schlauch-Lining besonders verbreitet. Hierbei wird ein mit Kunstharz getränkter Kunststoffschlauch in den Kanal eingezogen oder eingestülpt. Eine Alternative hierzu ist das Close-Fit-Verfahren, bei dem ein in Längsrichtung eingefaltetes PE-HD-Rohr in eine alte, gereinigte Leitung eingezogen wird. Wärme und Druck sorgen dann beim weiteren Arbeitsablauf dafür, dass sich der Inliner entfaltet und sich fast hermetisch an die Innenwandung des alten Rohrs legt

Compact Pipe zum Beispiel ist für den Nennweitenbereich DN 100 bis DN 500 geeignet und habe sich, wie Jens Kirste von der Trolining GmbH betont, bei der grabenlosen Sanierung sowohl von Abwasserkanälen als auch von defekten Wasser- und Gasleitungen bewährt.

Um den Bau immer wieder neuer Netze zu reduzieren und Sanierungsarbeiten zu erleichtern, bedarf es flexibler und instandhaltungsgerechter Leitungsnetze, wie Rechtsanwalt Gerhard Steyer von den VHV Versicherungen fordert: „Eine Lösung könnte der begehbare Leitungskanal in Form eines Infrastrukturkanals (INKA) sein. Hierbei handelt es sich um eine geschlossene langgestreckte begehbare bauliche Anlage zur zugänglichen Verlegung von Ver- und Entsorgungsleitungen, bestehend aus Leitungsgangstrecke sowie Zugangs-, Montage-, Belüftungs-, Abzweig- und Vereinigungsbauwerken“, wie sie von der August Dohrmann GmbH, Remscheid, im Neubaugebiet Gänsewinkel in Schwerte eingebaut wurde. „Der entscheidende Vorteil dieser Konstruktion besteht darin, dass Wartungs- und Reparaturarbeiten an allen vorhandenen Leitungen von den Schachtbauwerken aus ausgeführt werden können. Ein Aufreißen von Oberflächen ist hierfür nicht mehr nötig, alle Arbeiten können wesentlich schneller abgewickelt werden“, so Dohrmann.

Einfache Antworten auf den Werteverzehr im öffentlichen Kanalsystem können nicht schnell gegeben werden, betont Michael Zentner, Produktmanager der Aquabench, Hamburg, und ergänzt: „Ein Weg ist der Erfahrungsaustausch zu Sanierungsstrategien und effizientem Kanalbau in unseren vertieften Prozessbenchmarkingprodukten Kanalbetrieb und Kanalbau. Hieran beteiligen sich aktuell insgesamt 54 Unternehmen.“ ECKART PASCHE

Von Eckart Pasche
Von Eckart Pasche

Themen im Artikel

Stellenangebote im Bereich Energie & Umwelt

RheinEnergie AG-Firmenlogo
RheinEnergie AG Projektingenieur Zukunftskonzepte Trinkwasser (m/w/d) Köln
Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Energieversorgung Leverkusen GmbH & Co. KG Ingenieur (m/w/d) Versorgungstechnik für den Bereich Fernwärme Leverkusen
Fresenius Kabi Deutschland GmbH-Firmenlogo
Fresenius Kabi Deutschland GmbH Ingenieur / Techniker technische Gebäudeausrüstung (m/w/d) Neufahrn bei Freising
Münchner Stadtentwässerung-Firmenlogo
Münchner Stadtentwässerung Betriebsingenieur*in für die Kanalinspektion und Zustandsbewertung (w/m/d) München
Hochschule RheinMain Wiesbaden Rüsselsheim-Firmenlogo
Hochschule RheinMain Wiesbaden Rüsselsheim Ingenieur:in der Fachrichtung Heizungs-, Klima-, Lüftungs- und Sanitärtechnik (m/w/d) Wiesbaden
EnerControl GmbH & Co. KG-Firmenlogo
EnerControl GmbH & Co. KG Energieingenieur (m/w/d) Isernhagen bei Hannover
Borsig Service GmbH-Firmenlogo
Borsig Service GmbH Projektleiter E- und Leittechnik (m/w/d) Berlin
Viessmann Group-Firmenlogo
Viessmann Group Vertriebsingenieur (m/w/d) im Bereich Energie- oder Versorgungstechnik / TGA / Energiewirtschaft Mörfelden-Walldorf
Landeshauptstadt München-Firmenlogo
Landeshauptstadt München Bauingenieur*in / Umweltingenieur*in als Betriebshofleitung (m/w/d) München
Abfallwirtschaft GmbH Halle-Lochau-Firmenlogo
Abfallwirtschaft GmbH Halle-Lochau Ingenieurtechnischen Projektmanager (m/w/d) in der Abteilung Umwelt- und Sicherheitscontrolling Schkopau

Alle Energie & Umwelt Jobs

Top 5 Energie

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.