Pariser Autosalon 2016 29.09.2016, 13:35 Uhr

Mit diesem E-Auto will VW die Massen überzeugen

Heckmotor mit 170 PS, Schnellladung in 30 Minuten, 600 km Reichweite: Das verspricht die Elektroauto-Studie I.D., die Volkswagen auf dem Pariser Autosalon 2016 vorstellt. Das E-Auto für die Massen soll 2020 auf den Markt kommen.

Mit diesem Elektroauto will VW die Massen überzeugen. Der Stromer soll 2020 für knapp 30.000 € auf den Markt kommen. 

Mit diesem Elektroauto will VW die Massen überzeugen. Der Stromer soll 2020 für knapp 30.000 € auf den Markt kommen. 

Foto: Uli Deck/dpa

Die Hülle ist gefallen, die Welt weiß, wie das Elektroauto von VW für Millionen aussieht: Der futuristisch anmutende Viersitzer mit beleuchtetem VW-Emblem und schlitzförmigen Scheinwerferaugen an der Front ist 4,1 m lang – etwa 16 cm kürzer als der Golf – und wartet mit Panoramadach und großen Fensterflächen auf. Sieht schick aus und könnte mit dem Massengeschmack durchaus kompatibel sein.

Bis zu 600 km Reichweite

Überzeugen möchte VW aber nicht nur mit Optik, sondern auch mit Leistung: Im Heck ist ein 170-PS-Motor untergebracht, der den E-Wagen in weniger als acht Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt – bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Und wann machen die Akkus schlapp, die platzsparend im Wagenboden montiert sind?

Bis zu 600 Kilometer Reichweite verspricht Volkswagen.

Bis zu 600 Kilometer Reichweite verspricht Volkswagen.

Foto: Volkswagen

Nach 400 bis 600 km, sagt VW. Danach müssen die Batterien ans Schnellladesystem, das sie in nur 30 Minuten zu 80 % füllt. Kabellos und induktiv. Das klingt nach einer alltagstauglichen Alternative zu Verbrennungsmotoren.

E-Auto soll 2025 sogar autonom fahren können

2025 soll der Elektrowagen sogar autonom unterwegs sein. VW stellt bis dahin den I.D. Pilot in Aussicht, der sich mit einem Druck auf das VW-Symbol im Lenkrad aktivieren lässt. Dann verschwindet das Steuer im Armaturenbrett und der Fahrer kann sich dem Entertainmentsystem des Wagens widmen.

Blick ins Innere der Elektroauto-Studie I.D. von VW.

Blick ins Innere der Elektroauto-Studie I.D. von VW.

Foto: Volkswagen

Installiert sind nicht nur frei konfigurierbare Displays, sondern auch Augmented-Reality-Projektoren, die eine Bedienung mit Handbewegungen in der Luft ermöglichen. Außerdem wird das Auto vernetzt sein, sodass der Fahrer von unterwegs das Garagentor öffnen oder die Heizung im Haus einstellen kann. Klingt nach einer Menge Komfort.

E-Auto soll für knapp 30.000 € auf den Markt kommen

2020 will VW sein Elektroauto auf den Markt bringen. Zum Preis von rund 30.000 €. Der Konzern scheint überzeugt, dass sich genügend Käufer finden. Bis 2025 will der Konzern eine Million E-Autos verkaufen, bis zu 30 zusätzliche Modelle entwickeln und Batterieforschung betreiben.

„Um der Elektromobilität zum Durchbruch zu verhelfen, bedarf es aber auch substanzieller Fortschritte bei der Batterietechnologie und Infrastruktur. So arbeiten wir unter Federführung von Porsche intensiv an einem Schnellladeprojekt“, sagt VW-Chef Matthias Müller. Er ist sich sicher: Die Zukunft fährt elektrisch. „Aber die klassischen Antriebe werden noch mindestens zwei Jahrzehnte eine tragende Rolle spielen. Wir müssen und werden die Weiterentwicklung von Diesel und Benzinern forcieren. Und parallel die alternativen Technologien voranbringen.“

Sie interessieren sich für Elektromobilität? Hier finden Sie alle wichtigen neuen Entwicklungen, über die wir berichten. Die neuen Elektroautos, die auf dem Pariser Autosalon vorgestellt werden, finden Sie hier.

 

Das könnte sie auch interessieren

Top Stellenangebote

West Pharmaceutical Services Deutschland GmbH & Co. KG-Firmenlogo
West Pharmaceutical Services Deutschland GmbH & Co. KG Manager Product Development, EU (m/f) Eschweiler
West Pharmaceutical Services Deutschland GmbH & Co. KG-Firmenlogo
West Pharmaceutical Services Deutschland GmbH & Co. KG Messingenieur (m/w) Quality Control Eschweiler Eschweiler
West Pharmaceutical Services Deutschland GmbH & Co. KG-Firmenlogo
West Pharmaceutical Services Deutschland GmbH & Co. KG Engineer Product Development, EU (m/f) Eschweiler
Hochschule Niederrhein-Firmenlogo
Hochschule Niederrhein Fachlehrerin/Fachlehrer für den Bereich Konstruktionslehre und Technische Mechanik Krefeld
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft-Firmenlogo
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft W2-Professur "User Experience" Aalen
Montanuniversität Leoben-Firmenlogo
Montanuniversität Leoben Universitätsprofessur für das Fachgebiet Energieverbundtechnik Leoben (Österreich)
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft-Firmenlogo
Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft Professur (W2) "Additive Fertigung/ Konstruktion" Aalen
HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN HAMBURG-Firmenlogo
HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN HAMBURG Professor/in für das Lehrgebiet Energie-und Anlagensysteme Hamburg
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz-Firmenlogo
Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz Referentin/Referent München
Technische Hochschule Mittelhessen (THM)-Firmenlogo
Technische Hochschule Mittelhessen (THM) W2-Professur für das Fachgebiet Konstruktionssystematik, -methodik, Technische Mechanik und CAE Friedberg
Zur Jobbörse