T-Log von Einride 30.07.2018, 13:31 Uhr

Dieser Holztransporter ist ferngesteuert ohne Fahrer im Wald unterwegs

Dieser Holztransporter soll die Zukunft sein. Ohne Fahrer und ferngesteuert über mehrere Hundert Kilometer kann der T-Log 16 Tonnen Holz laden und zum Kunden oder Sägewerk bringen. Seine Reichweite beträgt im Gelände fast 200 Kilometer.

Dieser Holztransporter ist ferngesteuert ohne Fahrer im Wald unterwegs

Bis zu zwölf Tonnen Holz kann der neue, autonom fahrende Holztransporter T-Log transportieren. Der Lkw hat keine Fahrerkabine und fährt rein elektrisch.

Foto: Einride

Dieser Holztransporter ist ferngesteuert ohne Fahrer im Wald unterwegs

Der T-Log ohne Ladung.

Foto: Einride

Dieser Holztransporter ist ferngesteuert ohne Fahrer im Wald unterwegs

Mit seinem Akku kann der elektrische Forstwagen das Holz gut 190 Kilometer durch den Wald schaukeln.

Foto: Einride

Das schwedische Technologieunternehmen Einride aus Stockholm hat einen subtilen Sinn für schräge Präsentationen. Ausgerechnet auf dem Goodwood Festival of Speed in der südenglischen Grafschaft West Sussex, wo gefeiert wird, was motorisiert abgeht wie Schmitz Katze, hat Einride den T-Log vorgestellt. Doch der T-Log ist kein Formel-1-Bolide, sondern ein autonomer, vollelektrischer Holztransporter. Und der zuckelt mit einer elektronisch auf 85 km/h gedrosselten Geschwindigkeit doch eher langsam über Waldwege und Forststraßen.

Tragefähigkeit für 16 Tonnen geschlagenes Holz

Der T-Log ist ein Prototyp für die Idee einer automatisierten Forstwirtschaft. „ Mit dem T-Log haben wir ein Fahrzeug geschaffen, das den Strapazen einer anspruchsvollen Umgebung standhält. Es ist für uns Neuland, aber auch ein riesiger Markt für batteriebetriebende autonome Fahrzeuge“, sagte Robert Falck, der CEO von Einride zur Präsentation des autonomen Holztransporters.

Das führerhausloses Forstfahrzeug kann 16 Tonnen Holz auf seiner Ladefläche transportieren. Mit der Batteriekapazität von 300 kWh kann der T-Log vollbeladen fast 200 Kilometer weit durchs Gelände fahren. Der jetzt vorgestellte Prototyp hat eine Breite von 2,5 m, eine Höhe von 3,56 m und eine Länge von 7,34 m. Und gerade diese Länge dient praktisch vollständig der Ladung, also dem Holz, denn eine Fahrerkabine hat der T-Log nicht.

Gesteuert wird der T-Log von der selbstfahrenden Plattform Nvidia Drive, die die Autonomiestufe 4 erreicht. Diese ist hochautomatisiert, aber nicht vollautomatisiert. Der T-Log kann von einem menschlichen Bediener aus hunderten von Kilometern Entfernung ferngesteuert werden. Einride will dazu die Sicherheitstechnologie von Phantom Auto, einem erst im vergangenen Jahr gegründeten Start-up mit Sitz in Mountain View in Kalifornien nutzen.

„Die Fahrerkabine macht die Herstellung von Lkw teuer“

„Die Fahrerkabine macht die Herstellung von Lkw teuer, und ein Fahrer in der Kabine macht den Betrieb teuer. Entfernen Sie die Kabine und ersetzen Sie den Fahrer durch einen Fahrer, der mehrere Fahrzeuge gleichzeitig überwachen und fernsteuern kann. Darüber hinaus ermöglicht der Betrieb eines Fahrzeugs aus der Ferne ein wesentlich besseres Arbeitsumfeld, wie es sich bereits in

Branchen wie dem Bergbau gezeigt hat“, betont Falck. Eine Straßenzulassung für den autonom fahrenden Forstwagen plant Einride im Jahr 2020. Nach Unternehmensangaben haben bereits mehrere große Unternehmen Interesse am T-Log angemeldet.

Umweltfreundliche Alternative zu dieselbetriebenen Lkw

Dabei ist der T-Log eine umweltfreundliche Alternative zu dieselbetriebenen Lkw, weil das autonome Forstfahrzeug elektrisch unterwegs ist. Allerdings hat der E-Transporter auch seinen Preis. Etwa 100.000 Dollar, also rund 85.500 Euro, soll der T-Log kosten.

Von Detlef Stoller

Stellenangebote im Bereich Fahrzeugtechnik

FERCHAU GmbH-Firmenlogo
FERCHAU GmbH Technologe Hochvoltspeicher (m/w/d) München
GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH-Firmenlogo
GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung mbH Qualifizierung zum Kfz-Prüfingenieur (m/w/d) deutschlandweit
FERCHAU GmbH-Firmenlogo
FERCHAU GmbH Produktplaner Automobiloberfläche (m/w/d) München
FERCHAU GmbH-Firmenlogo
FERCHAU GmbH Entwicklungsingenieur (m/w/d) Elektromobilität München
Hays AG-Firmenlogo
Hays AG Versuchsingenieur (m/w/d) Ennepetal
Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik-Firmenlogo
Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik Referentin/Referenten (Dipl.-Ing./M.Sc.) Arbeitsgebiete fahrerlose und autonome Transportsysteme, Sensorik, Automatisierungstechniken in der Logistik, Schmalganglager (m/w/d) Mannheim
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation-Firmenlogo
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation Ingenieur*in für die Ausbildung zur Aufsichtsperson am Standort Duisburg Duisburg
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation-Firmenlogo
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation Ingenieur*in für die Ausbildung zur Aufsichtsperson Wuppertal
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation-Firmenlogo
Berufsgenossenschaft Verkehrswirtschaft Post-Logistik Telekommunikation Ingenieur*in für die Ausbildung zur Aufsichtsperson (Binnenschifffahrt) Duisburg
Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Stuttgart-Firmenlogo
Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Stuttgart Laboringenieur*in (m/w/d) für Fahrzeug- und Antriebs-Prüfstände in der Fakultät Technik Stuttgart

Alle Fahrzeugtechnik Jobs

Top 5 Elektromob…

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.