Turbo Creo SL 23.07.2019, 15:15 Uhr

Carbon E-Bike von Specialized in der Hightech-Variante

Specialized bringt ein ultraleichtes E-Bike auf den Markt. Das Turbo Creo SL ist nur 12 Kilogramm schwer und ein absolutes Hightech-Rennrad. Allerdings ist es nicht ganz erschwinglich.

Radfahrer-Reifen Mountainbike bei Sonnenaufgang

Foto: panthermedia.net/Daxiao_Productions

Hochwertiges und leichtes E-Bike aus Carbon

Das kalifornische Unternehmen Specialized hat die Zeichen der Zeit erkannt. Das erste E-Roadbike des Herstellers ist ein qualitativ hochwertiges und technisch versiertes Carbon-E-Bike mit dem Namen „Turbo Creo SL“. Da dem Unternehmen wohl keiner der bisher erhältlichen Antriebe ins Konzept passte, entwickelten die Kalifornier einfach einen eigenen Motor. Das hat seinen Preis: Das E-Bike kostet je nach Variante über 14.000 Euro. Für diesen Preis bekommt man bereits einen Skoda Fabia Kombi als Neuwagen. Welche Komponenten rechtfertigen also den Kaufpreis?

Laut Specialized soll das Turbo Creo SL seine Fahrer nur an den Stellen unterstützen, an denen es wirklich nötigt ist. Der Motor hilft den Fahrern somit ausschließlich bei Steigungen und bei starkem Gegenwind. Ansonsten soll sich das Turbo Creo SL auf direkter Augenhöhe mit den unmotorisierten Roadbikes befinden.

Bei der Entwicklung setzt der Hersteller auf ein agiles und spielerisches Fahrgefühl. Dank der Future-Shock-2.0-Federung und ihrer einstellbaren Dämpfung lässt sich die Geschwindigkeit unabhängig von der Straßenbeschaffenheit spürbar steigern. Dennoch sollen die Fahrer deutlich weniger schnell ermüden. Der Rahmen wurde von Specialized von Grund auf neu entwickelt und dadurch sieht das Turbo Creo SL nicht aus wie ein gewöhnliches E-Bike. Obwohl sich ein Akku im Carbon-Rahmen befindet, fallen die Proportionen der Verrohrungen deutlich weniger wuchtig aus als bei herkömmlichen E-Bikes. Von der Geometrie her ist dem kalifornischen Hersteller eine ansprechende Mischung aus Gravelbike und Roadbike gelungen.

Das leichteste E-Bike auf dem Markt?

Durch den Einsatz von hochwertigem Carbon (FACT 11r) wiegt das E-Bike von Specialized nur rund 12,2 Kilogramm und ist damit deutlich leichter als seine Mitbewerber. Mithilfe der kalifornischen Designer und den Schweizer Ingenieuren entwickelte Specialized sein erstes eigenes Antriebssystem namens SL 1.1. Der Motor soll laut den Aussagen des Herstellers Leistung, Größe, Gewicht, Fahrqualität und Reichweite auf eine optimale Art und Weise in einem E-Bike vereinen. Der 48V-Antrieb soll in der Praxis äußerst leise arbeiten. Dank einem modernen Gehäuse aus Magnesium wiegt der Motor weniger als 2 Kilogramm. Damit ist der Antrieb von Specialized nahezu halb so schwer als ein herkömmlicher Mittelmotor. Dennoch leistet der Antrieb 240 Watt und verfügt über ein Drehmoment von bis zu 35 Nm. Bei einer Geschwindigkeit von mehr als 25 km/h und im ausgeschalteten Zustand lässt sich der Antrieb widerstandsfrei treten. Die Creo-SL-Modelle eignen sich für Bergrouten und Überlandstrecken und sind für reinrassige Rennradler eine umweltfreundliche Alternative zu klassischen E-Bikes.

Individuell abstimmbare Unterstützungsleistung

Fahrer können den Antrieb in 3 Unterstützungsstufen „Eco“, „Turbo“ und „Sport“ benutzen. Im Eco-Modus beträgt die Unterstützungsleistungen 130 % der Fahrerleistung. Im Modus Sport beträgt die Unterstützung 160 % und im Turbomodus 200 %. Alle Stufen lassen sich bequem über die optionale „Mission Control App“ individuell anpassen und speichern. Ein weiteres, praktisches Feature ist die Smart-Control-Technologie. Die Fahrer geben vor einer Fahrt ein, wie weit sie fahren möchten. Die Technologie sorgt dafür, dass der Verbrauch angepasst wird und die Energie für die eingegebene Strecke ausreicht. Auf dem Oberrohr befindet sich die Turbo Connect Unit. Diese lässt sich über 2 Knöpfe bedienen und zeigt die Batterieladung und die eingestellte Unterstützungsleistung an.

Das schnittige Turbo E-Bike Creo SL.<br />Foto: Specialized

Das schnittige Turbo E-Bike Creo SL.

Foto: Specialized

Höhere Reichweite dank Range Extender

Im Inneren des Carbon-Rahmens befindet sich ein leistungsstarker Akku mit 320 Wh. Laut Specialized soll eine Akkuladung für 130 Kilometer (Eco-Modus) ausreichen. Sobald die Akkukapazität 20 % beträgt, schaltet das System von alleine in den Eco-Modus. Die interne Batterie lässt sich mittels dem beiliegenden 48V-Ladegerät in rund 2,5 Stunden wieder aufladen. Benötigen Fahrer eine größere Reichweite, können Sie eine zusätzliche Batterie mit 160 Wh (Range Extender) andocken. Dank Zusatz-Akku liegt die maximale Reichweite im Eco-Modus bei 200 Kilometer. Im Lieferumfang der streng limitierten Founders Edition befinden sich 2 Range Extender. Als optionales Zubehör kostet ein Zweit-Akku 370 Euro.

Das Carbon E-Bike von Specialized – die wichtigsten Fakten zusammengefasst:

  • Rahmen und Gabel bestehen aus Carbon
  • Gewicht ab 11,9 Kilogramm (Founders Edition)
  • Unterstützung mit maximal 25 km/h
  • als Gravelbike- oder Roadbike-Aufbau verfügbar
  • Mittelmotor (SL 1.1) mit 240 Watt Leistung und 35 Nm
  • maximale Reichweite im Eco-Modus (2 Akkus): 180 bis 200 Kilometer
  • 6 unterschiedliche Rahmengrößen (49 cm bis 61 cm)
  • mit und ohne Display erhältlich
  • Reifenfreiheit mit maximal 42 mm (in 700c) oder 47 mm (in 650b)

Als Roadbike und Gravelbike erhältlich

Käufer haben die Wahl zwischen 4 Modellen. Das Spitzenmodell „Founders Edition“ ist am teuersten. Die anderen E-Bike-Modelle sind preisgünstiger, verwenden weniger anspruchsvolle Bauteile und wiegen mehr. 3 E-Bikes aus der Turbo Creo SL Reihe sind reine Roadbikes, während ein E-Bike ein vollwertiges Gravelbike ist. Die Straßenrennräder fahren entweder auf Specialized Turbo- oder Gripton-Reifen und haben ein 28 mm breites Profil. Das Gravelbike fährt auf 38 mm breiten Pathfinder-Reifen. Die Roadbikes haben eine stoßgedämpfte Carbon-Sattelstütze und das Gravelbike besitzt eine einstellbare Vario-Stütze. Alle E-Bike-Modelle von Specialized haben vorne und hinten 160 mm große Scheiben-Bremsen.

Einzigartige Founders Edition

Die Founders Edition vom Turbo Creo SL ist auf 250 Stück limitiert. Auf der Kettenstrebe befindet sich eine durchnummerierte Plakette. Gegenüber den anderen Modellen hat der kalifornische Hersteller die Limited Edition deutlich verbessert. Durch einen Shallow Lenker, S-Works Short, der 11-40t XTR Kassette, den Ceramic Speed Umlenkrollen und den 28 mm breiten Reifen (S-Works Turbo Cotton) konnte Specialized das Gewicht noch weiter senken. In der Founders Edition bringt das edle Carbon-E-Bike genau 11,9 Kilogramm auf die Waage. Optisch macht die Limited Edition einiges her. Vergoldete Keramikscheiben, goldene Folien und weitere optische Highlights machen die 16.500 US-Dollar teure Turbo Creo SL Founders Edition zu einem richtigen Blickfang.

Weitere Themen:

Stellenangebote im Bereich Fahrzeugtechnik

Daimler AG-Firmenlogo
Daimler AG Entwicklungsingenieur (m/w/d) im Bereich Forschung & Entwicklung (RD) – technische Compliance in der Entwicklung Sindelfingen
MEKRA Lang GmbH & Co. KG-Firmenlogo
MEKRA Lang GmbH & Co. KG Projektmanager (m/w/d) Automotive für Sichtsysteme zur Unterstützung der Auslandsstandorte Ergersheim (zwischen Würzburg und Nürnberg)
Magna Steyr-Firmenlogo
Magna Steyr Bauteilverantwortlicher (m/w/d) Vorderachse/Hinterachse Bayern
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH-Firmenlogo
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH Hardware-Ingenieur (m/w/d) Lüneburg
Magna Steyr-Firmenlogo
Magna Steyr Bauteilverantwortlicher (m/w/d) Federung/Dämpfung Bayern
Evum Motors GmbH-Firmenlogo
Evum Motors GmbH Entwicklungsingenieur Fahrzeugelektrik (m/w/d) München
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Entwickler Hochautomatisiertes Fahren – HiL/SiL Architekt (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Entwicklungsingenieur Leistungselektronik und elektrische Motoren (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH-Firmenlogo
Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Fachgebietsleiter Projektmanagement DAS / HAD (m/w/d) Schwieberdingen bei Stuttgart
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)-Firmenlogo
Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) Fachrichtung Fahrzeugbau / Maschinenbau / Werkstoffwissenschaften Berlin

Alle Fahrzeugtechnik Jobs

Top 5 Elektromobili…