Bedienschnittstellen 30.11.2012, 19:56 Uhr

Mensch und Maschine kommunizieren immer besser

Mit zunehmender Funktionsvielfalt von technischen Geräten steigen die Anforderungen an die Bedienoberflächen. Welche Lösungen dabei dem Bediener, aber auch Entwicklern und Servicepersonal helfen, zeigte diese Woche die Messe SPS/IPC/Drives.

Tastaturen werden immer öfter durch Touchscreens ersetzt.

Tastaturen werden immer öfter durch Touchscreens ersetzt.

Foto: Siemens

Wo die Technik vielfältige Funktionen bereitstellt, stoßen klassische Bedienkonzepte mit Schaltern und Tastaturen an ihre Grenzen. Doch findet hier derzeit vor allem durch mobile Geräte eine Umgewöhnung statt – Wischen und Schieben prägen hier die Zukunft. Möglich machen dies Smartphones, Tablets und entsprechende Applikationen wie iPad, iPhone, Surface und Windows Phone. Deren Bedienkonzepte erobern derzeit nicht nur den Consumer-Markt, sondern dringen auch immer häufiger in die Produktionshallen vor. Ob Bedienen, Einrichten, Diagnose oder Wartung – diese Anwendungen bieten die Möglichkeit, mobil und ortsungebunden auf Maschinen und Anlagen zuzugreifen.

Über solche Mensch-Maschine-Schnittstellen lassen sich Maschinen dabei nicht nur bedienen, sondern zudem Anlagenzustände beobachten und Prozesse steuern. Intensiv wird daher auf diesem Gebiet geforscht. Unterschiedliche Wissenschaftszweige beschäftigen sich damit, wie etwa die Informatik, die Kognitionsforschung oder die Psychologie. Nicht zuletzt entwickeln viele Automatisierungsunternehmen immer neue Ansätze, die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine zu vereinfachen, um sie intuitiver zu machen.

Firma Ergosign aus Saarbrücken greift das Thema Maschine-Mensch-Schnittstelle auf

Die Firma Ergosign aus Saarbrücken zeigte auf der Messe SPS/IPC/Drives etwa, wie moderne und komfortabel zu bedienende Lösungen aussehen können. „Gemeinsam mit Partnern greifen wir das Thema Maschine-Mensch-Schnittstelle auf“, sagte Marcus Plach, Geschäftsführer von Ergosign. Als besondere Attraktion führte er einen Multi-Touch-Prototypen vor, der bereits auf Microsofts neuem Betriebssystem Windows 8 arbeitet. Darüber hinaus zeigte das Unternehmen eine Tablet- sowie eine Smartphone-Variante seines Prototypen und ließ Besucher selbst Hand anlegen.

Benutzeroberflächen individuell selbst zu gestalten war in Nürnberg dagegen Thema bei Klar Automation aus Lonnerstadt. Das Unternehmen stellte dazu den „GUI-Designer“ vor. Das graphische Programmierwerkzeug erlaubt es dem Anwender ohne Programmierkenntnisse graphische Elemente für Benutzeroberflächen zu erzeugen. Der Benutzer sieht dabei sofort und zu jedem Zeitpunkt, wie die fertige Softwarekomponente aussieht und wie sich diese verhält.

Mensch und Maschine kommunizieren durch komplexe, aber optisch ansprechende Bedienoberflächen

„So entstehen komplexe und doch optisch ansprechende Bedienoberflächen. Aussehen und Funktionsumfang der so erzeugten User-Interfaces sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Sie sind individuell auf jeden Kundenwunsch hin gestaltbar“, erklärte Michael Klar, Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens. Es handele sich dabei um eine offene Lösung, die sich an individuelle Anforderungen von Benutzergruppen anpassen ließe – und sowohl Editor als auch Laufzeitsystem können um neue Bausteine erweitert werden. „Der Designer ist schon heute dafür vorbereitet, auf allen gängigen Tablet-Plattformen zu laufen“, so Klar.

Aussteller Trebing + Himstedt war mit seiner kurz zuvor ausgezeichneten Lösung zur „kosten- und ressourcenschonenden Überwachung industrieller Netzwerke in der Produktion“ nach Nürnberg gereist. Die Schweriner hatten dafür den „Ludwig Bölkow-Technologiepreis Mecklenburg-Vorpommern 2012“ von der Industrie- und Handelskammer sowie dem Wirtschaftsministerium von Mecklenburg-Vorpommern erhalten.

Mensch kontrolliert Maschine: Software „TH Scope“ überwacht große industrielle Netzwerke

Auch dieses Produkt ist eine Softwarelösung. Diese wurde zur automatisierten Überwachung und Dokumentation von vernetzten Produktionssystemen innerhalb der Industrie programmiert. Durch den Einsatz der Software „TH Scope“ soll die dauerhafte Verfügbarkeit von Produktionsanlagen gesichert und teure Ausfälle kostenintensiver Anlagen vermieden werden, hieß es. „Das Programm ermöglicht erstmals dauerhaftes Überwachen großer industrieller Netzwerke mit vertretbarem technischen Aufwand und Kosten. Durch das permanente Monitoring meldet sich das Netzwerk aktiv selbst bei Verschlechterung des Netzzustandes oder aufgetretenen Fehlern“, erklärte Steffen Himstedt, Geschäftsführer von Trebing + Himstedt.

Die Software unterstützt die gängigen im industriellen Umfeld genutzten Kommunikationsprotokolle und könne damit in 80 % der am Weltmarkt vorhandenen Netzwerke eingesetzt werden. „Entscheidend ist dabei die einfache Bedienbarkeit der Software für den Anwender, die ein schnelles Eingreifen im Falle eines auftretenden Fehlers ermöglicht und die deren Behebung erheblich beschleunigt“, so Himstedt.

Neben einer gelungenen Kommunikation zwischen Mensch und Maschine kommt es vor allem auch darauf an – denn gerade in der Industrieproduktion ist die eingesparte Zeit bei der Fehlersuche Geld wert.

Stellenangebote im Bereich Automatisierungstechnik

SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG-Firmenlogo
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG Techniker für Automatisierung und Programmierung (w/m/d) Graben-Neudorf
Alfred Talke GmbH & Co. KG-Firmenlogo
Alfred Talke GmbH & Co. KG Elektroingenieur / Projektingenieur (m/w/d) Hürth
Weber-Ingenieure GmbH-Firmenlogo
Weber-Ingenieure GmbH Projektingenieur Elektrotechnik (m/w/d) Pforzheim
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG-Firmenlogo
SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG Ingenieur im Vertriebsaußendienst (w/m/d) Langenfeld
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH-Firmenlogo
Sanofi-Aventis Deutschland GmbH Ingenieure als Trainees (m/w/d) im Bereich Industrial Affairs Frankfurt
AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG-Firmenlogo
AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG Ingenieur / Techniker (m/w/d) in der Elektrotechnik / Automatisierung Ludwigshafen am Rhein
Carl Zeiss AG-Firmenlogo
Carl Zeiss AG Technischer Projektleiter für die Automatisierungstechnik im Sondermaschinenbau (m/w/x)
Orafol Europe GmbH-Firmenlogo
Orafol Europe GmbH Assistenz Leiter elektronische Instandhaltung (m/w/d) Fachrichtung Automatisierungstechnik / Betriebstechnik Oranienburg
CSL Behring-Firmenlogo
CSL Behring Ingenieure als Trainees (m/w/d) Marburg
Seidenader Maschinenbau GmbH-Firmenlogo
Seidenader Maschinenbau GmbH Automatisierungstechniker – PLC Projektierung (m/w) Markt Schwaben

Alle Automatisierungstechnik Jobs

Top 5 Automation

Zu unseren Newslettern anmelden

Das Wichtigste immer im Blick: Mit unseren beiden Newslettern verpassen Sie keine News mehr aus der schönen neuen Technikwelt und erhalten Karrieretipps rund um Jobsuche & Bewerbung. Sie begeistert ein Thema mehr als das andere? Dann wählen Sie einfach Ihren kostenfreien Favoriten.