Pressemitteilung 24.04.2017, 15:13 Uhr

Ingenieureinkommen 2016: Der Norden holt auf

Hannover und Hamburg legen stark zu – Osten stagniert

Stuttgart. – Ingenieure im Westen verdienen weiterhin erheblich mehr als ihre Kollegen in den ostdeutschen Ländern. Dagegen hat das Süd-Nord-Gefälle bei den Einkommen im vergangenen Jahr abgenommen. Die Ingenieure in den Ballungsräumen Hannover, Hamburg und Bremen haben 2016 deutlich zugelegt und den Abstand zu den gut verdienenden Ingenieuren in den Industrieregionen im Rheinland und im Ruhrgebiet, im Rhein-Main-Gebiet und den südlichen Ballungsräumen Stuttgart und München reduziert. Das geht aus der Gehaltsstudie 2016 des Karriereportals ingenieurkarriere.de des VDI Verlags hervor. Die Studie basiert auf den tatsächlichen Einkommensangaben von 7.341 Ingenieuren im gesamten Bundesgebiet.
Auch durch Prämien und Einmalzahlungen legten die Einkommen besonders stark im Raum Hannover, Wolfsburg und Braunschweig zu und liegen mit im Schnitt 64.800 EUR bundesweit an der Spitze. Auch in Hamburg ging es um fast 3.000 EUR auf 58.100 EUR nach oben. Die Hansestadt hat damit Anschluss an Top-Regionen wie München, Rhein-Neckar und das Ruhrgebiet gefunden, die zwischen 58.300 und 59.800 EUR liegen.
Neben Hannover liegen die Ingenieureinkommen in den Ballungsräumen Stuttgart und Düsseldorf mit jeweils 62.500 EUR an der Spitze. Am unteren Ende bleiben die Ingenieureinkommen im Osten. Im Großraum Dresden blieben die Durchschnittseinkommen mit 44.600 EUR exakt auf dem Vorjahresniveau. In Berlin gingen die Einkommen sogar zurück. Schaut man sich die Einkommen in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern an, ist ein Rückgang von 500 EUR festzuhalten, bei einem Bruttojahreseinkommen von 48.600 EUR.
Die Studie des Karriereportals basiert auf den tatsächlichen Daten von 7.341 Ingenieuren im gesamten Bundesgebiet, die von Januar bis Dezember 2016 ihre Einkommenswerte, beruflichen Qualifikationen und Tätigkeitsmerkmale im Gehaltstest auf ingenieurkarriere.de eingegeben haben. Damit verfügt ingenieurkarriere.de über die größte und differenzierteste Datenbasis tatsächlicher Einkommensdaten von Ingenieuren in Deutschland. Seit 2002 haben sich rund 172.000 Ingenieure an der Erhebung beteiligt.
Wer als Ingenieur sein aktuelles Gehalt überprüfen möchte, kann kostenfrei auf ingenieurkarriere.de/gehaltstest seine Daten anonym eingeben und erhält umgehend einen realistischen Vergleich seiner Zahlen.
Pressekontakt:
Ulrike Glaesle, + 49 211 6188-443
uglaesle@vdi-nachrichten.com

Von Axel Mörer-Funk

Top Stellenangebote

PARI Pharma GmbH-Firmenlogo
PARI Pharma GmbH Ingenieur (m/w) Qualitätskontrolle - Medizingeräte Gräfelfing bei München
Obermeyer Planen + Beraten GmbH-Firmenlogo
Obermeyer Planen + Beraten GmbH Abteilungsleiter (m/w) Verkehrsbauwerke und Brücken Köln
TenneT intern-Firmenlogo
TenneT intern Bauingenieur (m/w) für Projektleitung Hoch- und Tiefbau von Umspannwerken Bayreuth
Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH-Firmenlogo
Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH Teilprojektleiter (m/w) Entsorgung (Bachelor oder Master) in Strahlenschutz oder vergleichbarer Fachrichtung Berlin
Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH-Firmenlogo
Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH Teilprojektleiter (m/w) Entsorgung (Bachelor oder Master) in Strahlenschutz oder vergleichbarer Fachrichtung Berlin
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Prüfingenieur (w/m) für den Kraftfahrzeugverkehr Crailsheim
Amprion GmbH-Firmenlogo
Amprion GmbH Bauingenieur (m/w) Planung und Bau von Erdkabelstrecken Dortmund
TÜV SÜD Gruppe-Firmenlogo
TÜV SÜD Gruppe Ingenieur (w/m) als Sachverständiger für Anlagensicherheit Heilbronn
TÜV SÜD Industrie Service GmbH-Firmenlogo
TÜV SÜD Industrie Service GmbH Ingenieur (w/m) als Sachverständiger für Anlagensicherheit ggf. zur Ausbildung Heilbronn
HALFEN GmbH-Firmenlogo
HALFEN GmbH Bachelor / Master (TH/TU) (m/w) Fachrichtung Bauwesen Langenfeld